Schlüsselnährstoffe in der Mittelmeerdiät verbunden mit gesundem Altern des Gehirns

Forscher aus Illinois entdecken, dass Nährstoffe aus fettem Fisch, Vollkornprodukten, Nüssen, Samen, Obst und Gemüse synergetisch zusammenwirken, um die Gesundheit des Gehirns zu verbessern.

Januar 31, 2019
Von Mary West

Neueste Nachrichten

Eine neue Studie untersuchte 32 Nährstoffe aus dem Mittelmeer-Diät Diese frühere Forschung hat mit einer besseren Gehirnfunktion bei älteren Menschen in Verbindung gebracht.

Es stellte sich heraus, dass höhere Gehalte an mehreren Schlüsselnährstoffen mit einer erhöhten Gehirnkonnektivität in Verbindung stehen und kognitive Leistungsfähigkeit.

Unsere Studie legt nahe, dass Diät und Ernährung den Zusammenhang zwischen Netzwerkeffizienz und kognitiver Leistung mildern.- Aron Barbey, Professor für Psychologie an der Universität von Illinois

"Die grundlegende Frage, die wir uns stellten, war, ob Diät und Ernährung mit einer gesunden Alterung des Gehirns zusammenhängen “, sagte Aron Barbey, Psychologieprofessor an der Universität Illinois am Beckman Institute for Advanced Science and Technology.

Siehe auch: Olivenöl Gesundheit Nachrichten

Die Forscher untersuchten 116 gesunde Senioren im Alter zwischen 65 und 75 Jahren und verwendeten dabei einige der genauesten Methoden zur Beurteilung der Nährstoffaufnahme und der Gehirnfunktion. Anstatt sich auf Fragebögen zur Nahrungsaufnahme zu verlassen, die aufgrund des unvollständigen Rückrufs von Teilnehmern Ungenauigkeiten aufweisen könnten, wurden Nährstoff-Biomarker im Blut gemessen. Zusätzlich zu kognitiven Tests verwendeten sie Magnetresonanztomographie (MRT), um die Effizienz der Netzwerkleistung des Gehirns zu ermitteln.

"Und anstatt aus einem kognitiven Test auf die Gesundheit des Gehirns zu schließen, haben wir das Gehirn direkt mit hochauflösender Bildgebung des Gehirns untersucht “, sagte Barbey. MRTs können die Effizienz von Hirnnetzwerken zeigen, erklärte er.

Mehrere Nährstoffe erwiesen sich als besonders wichtig für die Verbesserung der kognitiven Leistung und schienen synergistisch zu wirken. Diese Nährstoffe und ihre Nahrungsquellen sind die folgenden:

  • Omega-3-Fettsäuren aus fettigem Fisch, Rosenkohl und Walnüssen.
  • Omega-6-Fettsäuren aus Kürbiskernen, Leinsamen und Pinienkernen.
  • Lycopin aus Wassermelone und Tomaten.
  • Alpha- und Beta-Carotinoide aus Karotten und Süßkartoffeln.
  • Vitamin B (Folsäure, Riboflavin und B12) aus dunklem Blattgemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten.
  • Vitamin D aus fettigem Fisch.

Die Scans zeigten, dass eine erhöhte Effizienz des Gehirnnetzwerks mit Omega-3-Fettsäuren, Omega-6-Fettsäuren und Carotin verbunden war. Darüber hinaus waren verschiedene Nährstoffe mit einer verbesserten Effizienz in bestimmten Hirnnetzwerken verbunden. Zur Veranschaulichung wurden Omega-3-Fettsäuren mit einem Netzwerk verbunden, das an der allgemeinen Intelligenz beteiligt war, während Omega-6-Fettsäuren und Lycopin mit einem Netzwerk verbunden waren, das an der Exekutivfunktion beteiligt war.

"Effizienz hat damit zu tun, wie Informationen innerhalb des Netzwerks kommuniziert werden “, sagte Barbey. "Wir schauten auf 'lokale Effizienz Wie gut werden Informationen in einem räumlich begrenzten Satz von Gehirnregionen ausgetauscht? - und 'globale Effizienz, die angibt, wie viele Schritte erforderlich sind, um Informationen von einer Region zu einer anderen Region im Netzwerk zu übertragen. “

"Wenn Ihr Netzwerk effizienter konfiguriert ist, sollte es im Durchschnitt einfacher sein, auf relevante Informationen zuzugreifen, und die Aufgabe sollte weniger Zeit in Anspruch nehmen “, fügte er hinzu.

Um zu untersuchen, wie stabil die Nährstoff-Biomarker im Zeitverlauf sind, testete das Forscherteam zwei Jahre später erneut 40 Teilnehmer. Die Ergebnisse waren ähnlich zu denen, die in den ersten Tests erhalten wurden.

"Unsere Studie legt nahe, dass Diät und Ernährung den Zusammenhang zwischen Netzwerkeffizienz und kognitiver Leistung mindern “, sagte Barbey. "Dies bedeutet, dass die Stärke der Assoziation zwischen der Effizienz des funktionellen Gehirnnetzwerks und der kognitiven Leistung mit dem Nährstoffgehalt zusammenhängt. “

Jason Priest ist Krankenschwester und Gründer von DadBodHealth. Er nahm nicht an der Studie teil, sagte aber Olive Oil Times dass die Ergebnisse für ihn sehr sinnvoll waren, da der Verzehr von nährstoffreichen Lebensmitteln über einen langen Zeitraum im Allgemeinen mit einer besseren Gesundheit verbunden ist.

"Die Mittelmeerdiät besteht aus vielen nährstoffreichen Lebensmitteln, insbesondere gesunden Fetten, die sich nachweislich äußerst positiv auf kognitive Funktionen wie Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit auswirken “, sagte er. "Es ist vernünftig zu glauben, dass der Konsum dieser Lebensmittel über einen langen Zeitraum eine Möglichkeit bieten könnte, die optimale Gesundheit des Gehirns zu verlängern. “

"Während viele andere Faktoren die kognitiven Funktionen beeinflussen, sind wir das, was wir essen “, fügte Priester hinzu.

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift NeuroImage veröffentlicht.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge