Landmark Med Diet-Studie korrigiert, nachdem Methoden in Frage gestellt wurden

Nach einigen fehlgeschlagenen klinischen Studien wurde die Studie erneut evaluiert und die Ergebnisse von den Autoren bestätigt

Ballaromarkt in Palermo, Italien
Juli 5, 2018
Von Costas Vasilopoulos
Ballaromarkt in Palermo, Italien

Neueste Nachrichten

Bereits 2013 erschütterte eine Studie über die Auswirkungen der Mittelmeerdiät auf Menschen mit hohem Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle die medizinische Gemeinschaft. Die Studie war zu dem Schluss gekommen, dass ein auf der Med-Diät basierendes Regime dazu beitragen könnte, diese Vorfälle um 30 Prozent zu reduzieren.

Kein früherer Prozess wurde einer derart intensiven Prüfung unterzogen.- Miguel A. Martínez-González, Forscher

Aber letzte Woche wurde die Studie zurückgezogen, um von ihren Autoren überprüft zu werden, und dann wurde sie erneut mit den gleichen Ergebnissen, aber einem anderen Ton in der verwendeten Sprache veröffentlicht.

Die im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie war sowohl in Bezug auf die Zeit als auch auf die beteiligten Personen enorm. Es dauerte fünf Jahre und überwachte mehr als 7,000 Menschen in 11 Gebieten Spaniens, die eine bestimmte Diät befolgten. Bei Rauchern, Übergewichtigen und Diabetikern traten weniger kardiovaskuläre Ereignisse auf, wenn sie auf einen mediterranen Essstil mit vier Esslöffeln nativem Olivenöl extra pro Tag oder derselben Diät, jedoch mit einer Unze Nüssen pro Tag umstellten.

Bis zur Durchführung der Studie beruhte der Nachweis, dass die Mittelmeerdiät Herzkranken helfen könnte, hauptsächlich auf Beobachtungen, dass in Ländern des Mittelmeerbeckens weniger Vorfälle auftraten. Wissenschaftler vermuteten bereits, dass ihre Ernährungsgewohnheiten dahinter stecken, aber es gab auch Raum für andere Faktoren wie die Umweltbedingungen oder ihren spezifischen Lebensstil.

Der erste Bericht hatte viel Lob erhalten, da klinische Studien vor Ort schwierig durchzuführen sind, da sich die Teilnehmer an ein bestimmtes Verhaltensmuster halten und kontinuierlich überwacht werden müssen.

Es war jedoch die statistische Analyse eines Arztes, John Carlisle, die zeigte, dass einige der in der Studie verwendeten Daten nicht ordnungsgemäß erfasst wurden. Das eigentliche Problem bestand darin, dass die Studie voraussetzte, dass den Teilnehmern nach dem Zufallsprinzip Diäten zugewiesen wurden, um sicherzustellen, dass eine mögliche Verbesserung ihres Gesundheitszustands von der Diät herrührt, und nur das, aber dies war nicht immer der Fall.

In einigen Fällen wurde dieselbe Diät einer ganzen Familie oder sogar einem ganzen Dorf zugewiesen, was möglicherweise zu fehlerhaften Ergebnissen führte, da Daten von einer Gruppe von Personen gesammelt wurden, die viele gemeinsame Gewohnheiten und Umweltparameter teilten. Die Forscher konnten nicht sicher sein, ob die Ernährung oder andere gemeinsame Faktoren zu ihren verbesserten Bedingungen geführt hatten.

Die Neubewertung der Ergebnisse der ursprünglichen Forschung dauerte fast ein Jahr. In ihrem überarbeiteten Bericht nahmen die Forscher statistische Anpassungen vor, um die aufgeworfenen Fragen zu kompensieren. Sie haben auch den Wortschatz und die verwendeten Ausdrücke geändert.

Es ist durchaus üblich, dass wissenschaftliche Arbeiten nach der Veröffentlichung unter die Lupe genommen werden und nach Unstimmigkeiten und möglichen falschen Daten suchen. Es ist jedoch äußerst selten, dass Autoren ihre Arbeiten zurückziehen und überprüfen.

Miguel A. Martínez-González, einer der Forscher, teilte der Washington Post mit, dass er und der Rest des Teams nach Durchsicht ihrer ersten Arbeiten zuversichtlicher seien, da sie tatsächlich doppelt überprüft und bestätigt worden seien. Das Team "achtete mehr darauf, mögliche Ungleichgewichte auszugleichen “, fügte er hinzu. "Kein früherer Prozess wurde einer derart intensiven Prüfung unterzogen. “

Das Ereignis löste jedoch gemischte Reaktionen anderer Forscher aus. Donald Berry, Statistiker am MD Anderson Cancer Center in Houston, teilte der New York Times mit, dass die Ermittler "waren schlampig und wussten nicht, dass sie schlampig waren. “Er fügte hinzu, dass er, obwohl er Olivenöl zum Kochen verwendet, immer noch nicht sicher ist, welche Studie es ist.

Bradley Efron, Professor an der Stanford University, sagte, dass die überprüfte Studie nicht ausreiche, um ihn dazu zu bringen, sich an eine mediterrane Diät zu halten.

Der Kardiologe Steven Nissen von der Cleveland Clinic zeigte sich begeistert "ein tadelloser Versuch “in der ersten Veröffentlichung und deren Überprüfung "versicherte ihm, dass die Ergebnisse korrekt waren.

Die Mittelmeerdiät ist vielleicht das berühmteste Ernährungsregime der Welt. Hunderte von Berichten und Studien zeigen ihre vorteilhaften Wirkungen. Die fragliche Studie wurde überprüft und erneut veröffentlicht, mit dem gleichen Ergebnis, dass ein Essverhalten bei der Med-Diät Menschen mit hohem Risiko helfen kann, 30 Prozent weniger an Herzinfarkten und Schlaganfällen zu leiden.

Aber unabhängig vom Ergebnis der Studie, wie John Carlisle sagte, "Was auch immer Sie glauben, es sollte nicht nur von einem Papier abhängen. Versuchen Sie, nicht nur eine ausgewogene Ernährung zu haben, sondern auch eine ausgewogene Sichtweise. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge