Mittelmeerdiät könnte helfen, ADHS zu verhindern

Forscher in Spanien stellten fest, dass MedDiet möglicherweise eine Schutzwirkung gegen ADHS bietet, eine Erkrankung, bei der häufig Stimulanzien verschrieben werden.

Februar 14, 2017
Von Mary West

Aktuelle News

Kinder im ganzen Land mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind häufig verschriebene Medikamente, die eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Ist es möglich, dass die Einhaltung der Mittelmeerdiät (MedDiet) zur Vorbeugung von Krankheiten beiträgt?

Eine neue Studie an der Universität von Barcelona in Spanien suchte die Antwort auf die Frage, indem sie die Essgewohnheiten von 120 Teilnehmern im Alter zwischen 6 und 16 Jahren untersuchte, von denen die Hälfte kürzlich mit ADHS diagnostiziert worden war. Die Jugendlichen mussten die Lebensmittel melden, die ihre typischen Mahlzeiten enthielten. Die erhaltenen Daten wurden verwendet, um den Unterschied im Grad der Einhaltung des MedDiet zwischen denen mit und ohne Störung zu bestimmen.

Viele der typischen Medikamente für ADHS könnten so interpretiert werden, dass sie ein Risiko-Nutzen-Verhältnis aufweisen, das zu einer Pause führt.- Michael Wald, Integrierte Ernährung

Von den Jugendlichen mit ADHS folgten 30 Prozent der MedDiet gut; Während von den Jugendlichen ohne die Störung 63 Prozent gut folgten. Im Allgemeinen aßen Menschen mit ADHS weniger Obst, Gemüse und fetten Fisch, zusätzlich zu mehr Fast Food und Junk Food. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass Teilnehmer mit geringer bis mittlerer Adhärenz an MedDiet ein drei- bis siebenmal höheres ADHS-Risiko hatten.

Obwohl die Ergebnisse nicht belegen, dass schlechte Essgewohnheiten ADHS verursachen, zeigen sie, dass sie möglicherweise eine wichtige Rolle spielen. "Unsere Daten stützen den Gedanken, dass nicht nur 'spezifische Nährstoffe ", sondern auch die 'Die ganze Diät sollte bei ADHS in Betracht gezogen werden “, schrieben die Autoren. Die Studie wurde in veröffentlicht Pädiatrie.

Das MedDiet wird allgemein für seine Vorteile gelobt und besteht aus Obst, Gemüse, Bohnen, Nüssen, Vollkornprodukten und Olivenöl. Außerdem wird Fisch gegenüber Geflügel und rotem Fleisch bevorzugt, während Kräuter und Gewürze gegenüber Salz bevorzugt werden.

Um eine Perspektive zu Fragen im Zusammenhang mit der Studie zu gewinnen, Olive Oil Times Interview mit Michael Wald, Direktor für Langlebigkeitsdienste bei Integrated Nutrition in Mount Kisco, New York. Seine Erkenntnisse zeigen, wie wichtig es ist, ADHS mit ganzheitlichen Mitteln anzugehen, die in erster Linie die Ernährung betreffen.

Olive Oil Times: Können Sie darüber spekulieren, warum die Mittelmeerdiät eine gewisse Schutzwirkung gegen ADHS zu haben scheint?

Wald: "Es ist bekannt, dass ADHS Anomalien in der Zellmembranstruktur von Gehirnneuronen beinhaltet. Diese Zellen bestehen aus ungesättigten Fettsäuren, zu denen auch Omega-3-Fettsäuren gehören 'Neuroprotektion “und geben dem Gehirn und dem Nervensystem die Fähigkeit zur Selbstkorrektur.

"Das MedDiet ist besonders reich an gesundem Fett, da es die Omega-3-Fettsäuren aus Fisch sowie die einfach ungesättigten Fettsäuren in Avocados und Olivenöl enthält. Diese Fette werden in das Gehirn von Menschen mit ADHS aufgenommen und verbessern möglicherweise das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Stimmung, das Verhalten und sogar das Lernen.

"Weil der MedDiet extrem wenig gesättigtes Fleischfett enthält 'Verhärtet das Gehirn und das Nervensystem, ist es weiter schützend. Darüber hinaus ist nachgewiesen, dass gesättigte Fettsäuren die Durchblutung und die Nährstoffversorgung der Zellen verringern sowie Entzündungsprobleme fördern, die für viele Menschen mit ADHS charakteristisch sind.

"Der Verzehr großer Mengen von Obst und Gemüse im MedDiet liefert Zehntausende pflanzlicher Phytonährstoffe, die starke Antioxidantien, Zellmembranstabilisatoren, Entgiftungsmittel und Immunmodulatoren sind. Kurz gesagt, sie sind absolut notwendig, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu optimieren. “

Olive Oil Times: Was beunruhigt Sie am meisten über die starke Abhängigkeit von Medikamenten gegen ADHS?

Wald: "Entgegen der landläufigen Meinung wurden diese Medikamente bei Kindern nicht gut untersucht. Meines Wissens liegen keine Langzeitstudien vor. Selbst wenn sie es wären, sagt uns der ganzheitliche gesunde Menschenverstand, dass Kinder keine haben 'Drogenmängel. "

Dies bedeutet, dass Angehörige der Gesundheitsberufe zunächst den möglichen Einfluss von Stress, Ernährung, erhöhtem Ernährungsbedarf, Genetik, versteckten Infektionen, Toxinen, Problemen mit der Malabsorption des Verdauungssystems, entzündlichen Erkrankungen und anderen Faktoren / Ursachen von ADHS untersuchen sollten. Viele davon können durch eine Überarbeitung der Nahrungsaufnahme und Umweltanpassungen angemessen modifiziert werden. Medikamente sind häufig mit Risiken verbunden, und viele der typischen Medikamente für ADHS können bei bestimmten Personen mit ADHS so interpretiert werden, dass sie ein Risiko-Nutzen-Verhältnis aufweisen, das zu einer Pause führt. “



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge