Forscher isolieren Komponente von EVOO, die Brustkrebsstammzellen angreift

Ein Molekül in extra nativem Virgenöl zielt auf den Stoffwechsel und die Epigenese von Brustkrebsstammzellen ab und verhindert so effektiv, dass diese mehr Tumore erzeugen.

Jun. 19, 2018
Von Danielle Pacheco

Neueste Nachrichten

Forscher in Girona gefunden haben ein Molekül in EVOO, das spezifisch hemmen kann Brustkrebs Stammzellen in Zell- und Tumorkulturen.

Die Entdeckung eröffnet vielversprechende neue Möglichkeiten für die direkte Bekämpfung von Krebsstammzellen (CSC), einer aggressiven Art von Krebszellen, die häufig für Rückfälle bei Krebspatienten verantwortlich sind.

Die Studie wurde von Javier Menendez, Leiter der Gruppe Metabolism and Cancer, einer gemeinsamen Initiative des ProCURE-Programms des Catalan Institute of Oncology (ICO) und des Girona Biomedical Research Institute (IDIBGI), geleitet.

Vor fünf Jahren begannen Menendez und sein Team mit der langen Suche nach neuen Molekülen mit Anti-CSC-Eigenschaften. Ihre Methode wurde von den Techniken inspiriert, die von Pharmaunternehmen bei der Entwicklung neuer onkologischer Arzneimittel angewendet wurden. Zunächst wurden die Moleküle isoliert und gereinigt, bevor die Auswirkungen in Tumorstammzellkulturen getestet wurden.

Die Forscher untersuchten Moleküle, um zu überprüfen, ob sie in der Lage sind, die Funktionalität von Krebsstammzellen zu beeinflussen, einschließlich ihrer Resistenz gegen onkologische Arzneimittel und ihrer Fähigkeit, neue Mikrotumoren zu erzeugen. Sie fanden diese Eigenschaften in Decarboxymethyloleuropeinaglycon (DOA), einem Phenol-konjugierten Oleosid, das in kaltgepressten EVOO in winzigen Mengen vorhanden ist.

"Unsere Hypothese ist, dass dieser Bestandteil von Olivenöl, der nicht mehr als 2 Prozent seines Gewichts ausmacht, aber aus mehr als 200 verschiedenen Bestandteilen besteht, als natürliche Goldmine für Informationen über neue chemische Strukturen verwendet werden kann, die molekulare Funktionen hemmen können Das ist für CSC notwendig “, sagte Menendez.

Menendez und sein Team fanden heraus, dass das DOA-Oleosid gleichzeitig Proteine ​​angreift, die für den Metabolismus (mTOR) und die Epigenese (DNMT) verantwortlich sind. Dieser duale metabolisch-epigenetische Mechanismus unterdrückt effektiv die funktionellen Eigenschaften von Tumorstammzellen und hemmt deren Fähigkeit, die Tumorbildung erneut zu initiieren.

Nach der ersten Testphase testeten die Forscher das Molekül erfolgreich in Labortieren. Menendez hat das bestätigt "Die Exposition der Krebsstammzellen gegenüber bestimmten Oleosiden innerhalb weniger Stunden reichte aus, um ihre Fähigkeit zur Auslösung der Tumorbildung bei Labortieren vollständig zu hemmen. “ Die bahnbrechende Studie wurde in der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift Carcinogenesis veröffentlicht, die Teil der Oxford University Press Group ist.

Die dritte Phase des Projekts wurde in Zusammenarbeit mit durchgeführt Beachten Sie das Byte, ein Bioinformatikunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Arzneimitteln mit neuartigen Methoden wie künstlicher Intelligenz spezialisiert hat. Mit ihrer Hilfe konnten die Forscher den Wirkungsmechanismus der Anti-CSC-Moleküle abbilden. Die Forscher haben bereits ein internationales Patent angemeldet und arbeiten an der Entwicklung neuer Moleküle, die die Anti-CSC-Wirkung der Oleoside nachahmen.

Für ihre Bemühungen erhielten Menendez und seine Kollegen den Luis Vañó-Preis für Forschung in Bezug auf die Olivenölindustrie, der am 16. April in Jaén von der University of Jaén in Zusammenarbeit mit der University of California Davis verliehen wurde.







In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge