Verlassene Farmauktionen ziehen eine neue Generation italienischer Landwirte an

Ein Programm, das Anreize für die Gründung neuer Unternehmen in verlassenen italienischen Ackerland bietet, hat junge landwirtschaftliche Unternehmer angelockt.
Verlassenes Haus in italienischer Landschaft.
Jun. 16, 2020
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Die italienische Bank of the Lands and Ismea, das Institut für Dienstleistungen für den Agrarlebensmittelmarkt, hat viel mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen, als sie von Junglandwirten erwartet hatten, die Land und Unternehmen für den Anbau suchten.

Ismea, die Institution hinter der Initiative, stellte fest, dass in den letzten Monaten 1,709 von dem, was genannt wird "Landwirte der neuen Generation “haben beantragt, landwirtschaftliche Grundstücke, Haine und Felder zu kaufen, die von der Bank auf den Markt gebracht wurden.

Siehe auch: Neue Bank soll verlassene Farmen in Italien versteigern

Die meisten Grundstücke sind verlassene oder ungenutzte landwirtschaftliche Flächen mit einer Gesamtfläche von 10,000 Hektar, hauptsächlich in Süditalien.

Ziel der Initiative ist es, sowohl die Gebiete wiederherzustellen als auch die Entwicklung neuer rentabler und fortschrittlicher landwirtschaftlicher Projekte zu unterstützen.

Auktionsgewinner unter 41 Jahren kaufen das Land unter besonderen Bedingungen, einschließlich Zugang zu besonderen Finanzierungsbedingungen und Steuervergünstigungen.

Werbung

Die Einnahmen aus dem Verkauf der Grundstücke werden von der Bank in die vielversprechendsten landwirtschaftlichen Projekte investiert, die die neuen Landwirte Ismea vorgestellt haben und die ihnen auch bei der Entwicklung ihrer neuen Unternehmen helfen werden.

"Eine neue Generation von Landwirten wird von der italienischen Landwirtschaft unbedingt benötigt “, sagte Filippo Gallinella, Präsident der Landwirtschaftskommission der italienischen Abgeordnetenkammer.

"Wir brauchen sie, um die Verschwendung von zu vielen nicht kultivierten Hektar im ganzen Land zu reduzieren, und wir brauchen sie, um das sozioökonomische Gefüge vieler ländlicher Gebiete wiederzubeleben, die in einigen Jahrzehnten die Entvölkerung gefährden “, sagte er.

Laut Ismea umfasste diese Auktionsrunde 386 landwirtschaftliche Grundstücke mit einer durchschnittlichen Größe von 26 Hektar. Das ist eine Fläche, die dreimal so groß ist wie die derzeitige durchschnittliche italienische Anbaufläche von 64 Hektar.

"Die Epidemie hat gezeigt, dass unser Land seine landwirtschaftliche Widerstandsfähigkeit verbessern muss, und hat die Notwendigkeit betont, autarker zu sein “, sagte Gallinella. "Dies ist ein weiterer Grund, warum wir nicht nur die neuen Landwirte begrüßen, sondern auch im Parlament daran arbeiten werden, dass sie die Qualität, die Innovation und die Nachhaltigkeit ihrer Projekte steigern. “



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge