`Könnte die Krise in Italien verhindert worden sein? - - Olive Oil Times

Könnte die Krise in Italien verhindert worden sein?

November 24, 2014
Marco Marino

Aktuelle News

2014 wird eines der schlimmsten Jahre in der jüngeren Geschichte für die Olivenölproduktion in Italien sein.

Das neueste von ISMEA bereitgestellte Daten (Italienisches Institut für Dienstleistungen für Landwirtschaft und Ernährung) weisen in allen Regionen mit Ausnahme von Piemont und Sardinien zweistellige Produktionsrückgänge auf.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung der Ernte 2014
Die Gründe für die Krise sind von Nord nach Süd gleich: Der übermäßige Sommerregen, der die Ausbreitung der Olivenfruchtfliege (Bacterocera oleae) begünstigte, und ein heißer, feuchter Oktober, der die Reifung der Oliven beschleunigte, verursachten einen starken Befall von "Olivenlepras “(Gloeosporium olivarum) und "Pfauenfleck “(Spilocaea oleaginea).

Fast überall im Land beschweren sich die Erzeuger über die Ernte und fordern Zugang zu Hilfe für ihre stark niedrigeren Einkommen.

Einige Experten machen die Produzenten selbst dafür verantwortlich, dass sie für den Notfall so unvorbereitet erwischt wurden.

Leonardo Laureti, Präsident des umbrischen DOP-Konsortiums, sagte Sapere Food zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit "Viele umbrische Produzenten unterschätzten den kritischen Charakter der Saison und zeigten wenig Professionalität. “

"Dieses Jahr war für das ganze Land schwierig und auch Spanien und Portugal standen vor ähnlichen Problemen “, fuhr Laureti fort. "Aber heute müssen wir solche Risiken vorhersehen können, wir können die Oliven nicht dem Schicksal überlassen. Der Pflanzenschutzdienst der Region Umbrien gab eine Warnung heraus, in der die Hersteller aufgefordert wurden, bestimmte Behandlungen durchzuführen, aber trotz der ersten Anzeichen haben viele die Situation unterschätzt. “

Leonardo Laureti

Laut Laureti ist sich Umbrien seines Potenzials nicht bewusst. "Unsere Region produziert rund 1.7 Prozent des italienischen Öls und macht 0.2 bis 0.3 Prozent der gesamten Weltproduktion aus. Aber wir sind ein Land, das in Übersee für seine hervorragende Qualität und seine große Exportfähigkeit anerkannt ist. Ein regionaler Plan für das umbrische Öl existiert noch nicht. “

Laureti vertraut nicht auf die Nützlichkeit der wirtschaftlichen Hilfe für Opfer von Naturkatastrophen: "Die Olivenfliege ist keine neue Art, und die Präventionsmethoden sind sowohl in den integrierten als auch in den ökologischen Produktionsregeln gut kodifiziert. Es gibt auch von der Europäischen Union kofinanzierte Mehrrisikopolitiken, die nur wenige Landwirte kennen. “

"Diese Saison “, schloss Laureti, "muss eine Warnung für uns alle sein. In Umbrien muss der zukünftige Olivenanbau anders sein als der derzeitige. Wir müssen in Olivenhaine investieren, wenn wir solche Situationen in Zukunft wirklich verhindern wollen. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge