`Für französische Olivenölproduzenten ist weniger mehr - Olive Oil Times

Für französische Olivenölproduzenten ist weniger mehr

Juli 19, 2011
Alice Alech

Neueste Nachrichten

Was unterscheidet die französischen Olivenbauern und -produzenten von ihren Kollegen in anderen Ländern?

Französische Erzeuger und Erzeuger können Ihnen sagen - sie produzieren viel weniger Olivenöl als ihre europäischen Nachbarn und haben sehr strenge Produktions- und Qualitätsstandards. Sie sind sich jedoch ihres bekannten provenzalischen Erbes, ihres einzigartigen Olivenöls, bewusst. Die französischen Produzenten pflegen Geduld, Leidenschaft und Ausdauer.

Und die Ergebnisse tragen Früchte.

Frankreich produziert jedes Jahr rund 5,000 Tonnen hochwertiges Olivenöl, von denen 90 Prozent natives Olivenöl extra sind. Der größte Teil des Olivenöls stammt aus kleinen Gebieten in bestimmten Regionen. gut definierte geografische Gebiete in Frankreich, die sehr unterschiedliche Geschmäcker, Merkmale und Spezifikationen widerspiegeln, die für die Ursprungsbezeichnung Controlée (AOC)

Dennoch stammen 95 Prozent des Olivenölverbrauchs in Frankreich aus Spanien.

Olivenölproduzenten hier wissen, dass groß nicht besser ist. Arbeiten mit L'association Française Interprofessionelle, (AFIDOL), mit dessen Hilfe sie die bestmögliche Qualität unter dem AOC-Label erhalten, bringen die französischen Olivenölproduzenten ihr Produkt in diesem Sommer zu den Verbrauchern. Das neue Kommunikationsprogramm informiert die Öffentlichkeit über alle Aspekte des Olivenöls extra vergine aus der Provence.

Jean-Benoît Hugues, der Vorstandssekretär von AFIDOL, sprach mit Olive Oil Times.

Können Sie Ihre Rolle bei AFIDOL beschreiben?

Ich arbeite für die Technische Kommission bei AFIDOL. Ich beschäftige mich mit Techniken zur Gewinnung und zum Anbau von Oliven - Aufbau einer Domäne, Bewässerung, Schnitt, Kostenanalysen, Fragen zu Krankheiten, Wahl der Maschinen usw. Ich habe kürzlich an der Einrichtung eines organischen Moduls gearbeitet.

Arbeiten Sie gerade an einem bestimmten Projekt?

Ja, wir haben endlich erkannt, dass wir in Frankreich ein Problem der Bekanntheit haben. Wir haben lange gebraucht, um das zu realisieren, aber das wissen wir jetzt und arbeiten daran, unsere Marketingmethoden sowohl in Frankreich als auch im Ausland zu verbessern. Wir konzentrieren uns jetzt auf den Export. Das ist spannend für uns.

Catherine und Jean-Benoît Hugues

Haben Sie ein bestimmtes Land im Sinn?

Im Moment schauen wir uns das Vereinigte Königreich genau an. Die Briten stehen Olivenöl sehr positiv gegenüber. Wir müssen ihnen zeigen, wie man französisches Olivenöl extra vergine verwendet. Wir haben einige großartige Ideen, an denen wir arbeiten.

AFIDOL gibt einiges für Werbung in Frankreich aus. Was sind Ihrer Meinung nach die besten Methoden, um Olivenöl hier zu fördern?

Wir müssen rund 150,000 Euro für Werbung ausgeben. Wir nutzen derzeit das Radio, aber ich bin nicht davon überzeugt, dass dies so effektiv ist wie Werbung durch Magazine und natürlich das Internet, vor allem, wenn die Blog-Food-Kultur bei den Jugendlichen ankommt. Was wir tun müssen, ist mehr über die Verwendung und weniger darüber zu sprechen, wie bitteres Olivenöl ist, wie es schmeckt usw.

Werbung

Natürlich werden wir als leidenschaftliche Produzenten über unser fruchtiges, grünes, fruchtiges Schwarz usw. sprechen, aber die Verbraucher wollen wissen, was sie tatsächlich mit dem Öl machen können, das interessiert sie. Schließlich stellen wir Produzenten die gleiche Ölsorte her, um die Produktion und Qualität zu steigern. Wir müssen jedoch die Bedürfnisse der Kunden berücksichtigen und auf Qualität und Kosten achten.

Vor diesem Hintergrund hat AFIDOL im vergangenen Jahr Marketingumfragen durchgeführt. Bei AFIDOL sind und bleiben wir Köche und Konsumenten - und bringen ihnen bei, wie sie zum Beispiel Olivenöl aus Nyons (Region AOC) mit Seezungen heiraten können.

Was ist mit dem jüngsten Wettbewerb für angehende Köche in Frankreich? Was war das Ziel und war es erfolgreich?

Absolut positiv. Dies war eine erfolgreiche Kampagne, eine der besten, die wir bisher durchgeführt haben, aber nicht nur auf französischem Olivenöl basiert. Ziel war es, zukünftige Köche im Umgang mit Olivenöl zu schulen. Bevor wir Menschen dazu bringen können, Olivenöl von bester Qualität zu verwenden, müssen wir sie schulen und ihnen den Umgang mit Olivenöl beibringen.

Wie geht Afidol mit dem Problem der Olivenölverschwendung um?

Alle Mühlen gelten mehr als andere als Schadstoffe und müssen eine Steuer zahlen, die davon abhängt, wie viel sie verschmutzen. Diese Steuer wird zu einer vernünftigen Behandlung und Reinigung von Abfällen beitragen.

AFIDOL beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit diesem Problem des nachhaltigen Managements und arbeitet mit der Agence de L'Eau zusammen. (Staatlicher Wasserversorger und Umweltschutz) Wir bieten Mühlenbesitzern eine Broschüre mit guten landwirtschaftlichen Alternativen. Viel hängt von der Größe der Domäne und der vom Eigentümer gewählten Option ab. In meiner 100 Hektar großen Domäne zum Beispiel finde ich die Kompostierung ein wirksames Mittel zur Entsorgung von Olivenschalenabfällen, aber bevor ich das tue, muss ich eine Menge Analysen durchführen.

Kannst du mir etwas über das fruchtige schwarze Olivenöl aus der Provence erzählen?

Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit ein Problem damit, fruchtiges Schwarz zu übersetzen. In den USA hat fruchtiges Schwarz keine sehr gute Konnotation, ich brauchte ein anderes Wort. Anstelle von fruchtigem Schwarz verwenden wir jetzt Olivenöl für die späte Ernte, obwohl es nicht wirklich spät ist.

Für Olivenöl der späten Ernte ist die Frucht nicht reifer; Wenn es zu reif ist, gärt es nicht mehr. Wir brauchen eine Art Grün, damit die Fermentation stattfinden kann, am besten zwischen Grün und Lila. Dies führt zu einem Defekt, der jedoch innerhalb der IOC-Skala von drei von zehn liegt. Ich muss hinzufügen, dass wir anaerobe Fermentation verwenden. Das Öl wird jetzt als natives Olivenöl klassifiziert, natürlich nicht extra natives, aber Sie erhalten einen sehr starken Geschmack von Olivenölpaste, einen Geschmack von schwarzer Olive. Was ist falsch an einer kleinen Differenzierung? Die Leute lieben das.

Was können Sie über die Zukunft der AFIDOL- und Olivenölproduzenten sagen?

Gegenwärtig stehen wir Produzenten in Frankreich und im Ausland im Wettbewerb - die das strengste, pfeffrigste Olivenöl usw. herstellen. Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, was am wichtigsten ist - ein sensorisches Profil, die Verwendung von Olivenöl und Komplexität. Darauf hofft AFIDOL.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge