`Forschungsinstitut in Chania tritt als Leiter des griechischen Olivensektors hervor - Olive Oil Times

Forschungsinstitut in Chania tritt als Leader des griechischen Olivensektors auf

September 9, 2013
Anna Milionis

Aktuelle News

Produktions-Forschungs-Institut-in-Chania-entsteht-als-griechischer-Olivensektor-Führer-Olivenöl-mal-das-Institut-für-Olivenbaum-und-subtropische-Pflanzen-in-Chania
Journalisten des Instituts für Olivenbäume und subtropische Pflanzen in Chania, Kreta, beobachten die Erntezeit.

Das Institut für Olivenbäume und subtropische Pflanzen in Chania, Kreta, ist führend in Forschung und Lehre für den Olivenölsektor in Griechenland.

In den letzten fünf Jahren hat das Institut sieben Mal Mittel des International Olive Council (IOC) erhalten und dabei die entsprechende Anzahl an Zuschüssen erhalten. Mit diesen Zuschüssen wurden technische Projekte und Werbemaßnahmen mitfinanziert, darunter Forschungsarbeiten, Seminare und Konferenzen auf dem neuesten Stand der Technik, die Einladung von Journalisten aus wichtigen Importländern nach Kreta, die Schulung von Produzenten und anderen Interessengruppen zur Verbesserung der Qualität und die Aufklärung der Verbraucher über den Nährwert und die Kultur von Olivenöl .

Kostas Chartzoulakis, der Direktor des Instituts, ist heute, am 9. September, in der IOC-Zentrale als Hauptredner bei einem Seminar über Stipendien, um darüber zu sprechen, was als erfolgreiche Bewerbung für ein IOC-Stipendium qualifiziert ist und wie man Unterlagen für Stipendien einreicht.

Ihre jüngste Ergänzung zu ihrer Stipendienliste ist ein Projekt namens "Schulung der Interessenvertreter des Olivensektors in verschiedenen Bereichen Griechenlands zu innovativen Praktiken zur Eindämmung des Klimawandels und zur Erfüllung der Marktanforderungen. “Das Projekt läuft von Oktober 2013 bis Februar 2014 und zielt darauf ab, innovative Praktiken zu allen kritischen Aspekten der Olivenölproduktion zu übertragen an Olivenölfachleute und Produzenten in Mittel- und Nordgriechenland.

Laut Chartzoulakis ist es wichtig zu klären, was unter dem Begriff innovativ zu verstehen ist:

"Das Institut für Olivenbäume und subtropische Pflanzen erkennt an, dass ein ständiger Bedarf an Bildung und Information besteht. Die Herstellung von nativem Olivenöl extra ist nicht die Aufgabe. Es ist vielmehr die Frage, welche Anbau- und Verarbeitungsmethoden die besonderen sensorischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften der griechischen Olivenölsorten hervorheben.

Unsere Untersuchungen legen nahe, dass dies aufgrund der agroökonomischen Bedingungen in Griechenland nur durch geringen Input und umweltfreundliche Anbaupraktiken erreicht werden kann. Beispiele für solche Praktiken sind die Verwendung von Olivenresten (Schnittabfälle, Oliventrester und Olivenmühlenwasserabfälle) als Dünger, die Anwendung von Defizitbewässerungstechniken und ein integriertes Schädlings- und Krankheitsmanagement. Es wird erwartet, dass der CO2- und Wasser-Fußabdruck des produzierten Olivenöls erheblich reduziert wird, während die Kosten um bis zu 30 Prozent gesenkt werden können. “

Produktions-Forschungs-Institut-in-Chania-entsteht-als-griechischer-Olivensektor-Führer-Olivenöl-mal-das-Institut-für-Olivenbaum-und-subtropische-Pflanzen-in-Chania
Das Institut für Olivenbäume und subtropische Pflanzen in Chania, Kreta

Chartzoulakis ist auch Mitherausgeber des Buches Den Spuren der Olive folgen Anbau und Kultur, Folklore und Geschichte, Tradition und Gebrauch (2012), eine gemeinsame Veröffentlichung des IOC mit der Vereinigung der Agrarforschungsinstitutionen im Nahen Osten und Nordafrika (AARINENA) und der Internationalen Gesellschaft für Gartenbauwissenschaft (ISHS), die derzeit die Übersetzung ins Griechische überwacht.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge