` Chemie mit italienischen EVOO-Ursprüngen verbinden - Olive Oil Times

Chemie mit italienischen EVOO-Ursprüngen verbinden

6. Feb. 2015 10:12 EST
Alfonso de Lucia

Aktuelle News

Am 30. Januar, der 2015 Ausgabe von Enoliexpo Adriatica Messe wurde in Fermo eingeweiht. Während der Messe wurden die technologischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Önologie und des Olivenmahlens diskutiert.

Während der Eröffnungskonferenz der Veranstaltung präsentierte Prof. Maurizio Servili von der Universität Perugia die Forschungsergebnisse der letzten fünf Jahre zum chemischen Aufbau von 5,000 Proben italienischer Olivenöle extra vergine.

Der mittlere Prozentsatz an Ölsäure im Vergleich zur Gesamtfettsäurezusammensetzung betrug 75 Prozent; der Inhalt von phenolische Verbindungen der analysierten Öle war größer als 300 mg / kg mit einem Median von 452 mg / kg; Der Medianwert von α-Tocopherol betrug 209 mg / kg.

Aus den Ergebnissen, so die Forscher, lässt sich der starke Zusammenhang zwischen den chemischen Verbindungen Olivensorten und Produktionsbereiche. "Die sensorischen Eigenschaften einiger italienischer EVOOs können als einzigartig und schwer reproduzierbar in anderen Olivenanbaugebieten der Welt angesehen werden “, sagte Servili. "wegen ihres hohen Ölsäuregehalts und der Anwesenheit von Phenolverbindungen wie α-Tocopherol und Squalen. “

Die Forschung von Prof. Servili wurde in Zusammenarbeit mit durchgeführt Unaprol (National Union of Associations of Olive Producers), die auch zur Entwicklung neuer Methoden in der Ölförderungstechnologie und Nachhaltigkeit beiträgt. (Während des Mahlens wird nur ein kleiner Prozentsatz der Oliven extrahiert und ausgebeutet - das Öl überschreitet nie 20 Prozent der Gesamtmasse -, während der Rest entsorgt wird.)

"Die Steigerung der Rentabilität des italienischen Olivenölsektors “, sagte David GranieriUnaprol Präsident, sagte während der Konferenz, "kann sich dank der von Unaprol unterstützten Studien durch eine rationellere und vollständigere Verwendung der Oliven beim Mahlen verbessern, indem neue wirtschaftliche Möglichkeiten in der Lieferkette und den damit verbundenen verwandten Branchen geschaffen werden. “

Werbung

Laut Granieri hat Unaprol in den letzten drei Jahren über 1 Million Euro in wissenschaftliche Forschung investiert.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge