` Jaén hofft auf Regen als Olivenernte - Olive Oil Times

Jaén hofft auf Regen, während die Olivenernte beginnt

Oktober 11, 2011
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Es ist Herbst in Jaén, dem Zentrum der weltweiten Olivenölproduktion, aber die unerbittliche Hitze und vier Monate ohne Regen haben die Rede von einem Rückgang der Olivenernte um 30 Prozent in diesem Jahr angeheizt.

Gemäß Ideal.esDer übliche Beginn der Ernte steht unmittelbar bevor, aber der Zustand der Oliven in regengespeisten Plantagen - die 60 Prozent des Sektors ausmachen - ist besorgniserregend.

Es ist eine Zeit, in der die Pflanzen Feuchtigkeit benötigen, was für die rund 250,000 Hektar mit Bewässerung (legal oder illegal) kein Problem ist, aber weitere 306,000 Hektar in Jaén sind auf Regen angewiesen.

Der Biologe Emilio Torres sagt, das Aussehen der Oliven sei der beste Beweis dafür, was passiert. "Die Temperaturen sind für diese Jahreszeit sehr hoch und es gibt kein Wasser, die beiden Faktoren, die die Lipogenese am meisten beeinflussen, die Phase, in der die Olive Öl produziert, sodass sie nicht optimal abläuft. “

Die aktuelle Situation warf auch Probleme für die Hersteller von "Gourmetöle. Normalerweise fingen sie in der zweiten Oktoberhälfte mit der Ernte an, aber in Gebieten wie Martos hätten sie Probleme, Plantagen mit geeigneten Oliven zu finden, sagte er.

Das EFE Nachrichtenagentur berichtet Die Landwirtschaftsorganisation COAG sagte, dass auch Córdoba und Sevilla Regen brauchten. Wenn es in den nächsten zehn Tagen nicht sinken würde, könnte die regionale Produktion insgesamt um 25 Prozent sinken, in Jaén sogar um 30 Prozent und in Córdoba bereits um etwa 20 Prozent.

In Katalonien ist es laut der Bauerngewerkschaft Unió de Pagesos noch schlimmer. Die Dürre hatte viele Auswirkungen auf viele Grafschaften und hatte bereits den Verlust der Hälfte der erwarteten Olivenernte verursacht, was 18 Millionen Euro (24 Millionen US-Dollar) kostete. Die Ernte der Olivensorten Farga und Sevillenca war so gut wie vollständig abgeschrieben worden, was allein einem Verlust von 5 Millionen Euro (6.8 Millionen US-Dollar) entspricht Agrodigital.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge