` Professionelles Olivenöltraining im Fokus in Portugal - Olive Oil Times

Professionelles Olivenöl-Training im Fokus in Portugal

Kann. 21, 2013
Michael Angelopoulos

Neueste Nachrichten

In Portugal schließen sich drei Universitäten zusammen, um die Teilnehmer in verschiedenen wichtigen Fragen der Herstellung von Olivenöl auf Mühlenebene zu schulen.

Das Pressen von Olivenfrüchten ist ein wichtiger Schritt zur Herstellung des Endprodukts. Die Handhabung und Verarbeitung der Olivenfrüchte in Olivenpressanlagen beeinflusst die Klassifizierung, den Marktpreis und den Lebenszyklus des Produkts.

Die Internationale Universität von Andalusien, die Universität von Jaén und die Universität von Évora (ICAAM, CEFAGE und NUFOR) in Portugal sagen, dass sie einen Beitrag leisten wollen "zur Professionalisierung des Olivenölsektors auf der Iberischen Halbinsel. Insbesondere unter den Regionen Portugals und der spanischen Region Extremadura in der Nähe von Andalusien, wo die wirtschaftlichen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Oliven - und Olivenölproduktion sind steigend."

Das Programm besteht aus drei getrennten Semestern mit jeweils drei oder mehr Lehrveranstaltungen.

Der erste Teil soll in dieser Woche beginnen und sich mit der effizienten Verwaltung von Mühlen befassen. sensorische Analyse und den Einfluss verschiedener Verarbeitungsschritte auf die sensorischen Eigenschaften von Olivenöl.

Die zweite Gruppe von Kursen, die zwischen dem 12. Und 27. Juli stattfinden wird, wird die Entwicklung von hochwertiges Olivenöl und das Management von Nebenprodukten, die als Ergebnis von Ölgewinnungsprozessen entstehen.

Der letzte Teil der Schulung im September befasst sich mit Fragen zum Management von Marketingstrategien, -richtlinien und -maßnahmen in der Ölindustrie.

Fachleute, die derzeit mit der Herstellung, Verwaltung und Vermarktung von Olivenöl befasst sind, werden besonders aufgefordert, sich für das Programm anzumelden.

Die Initiative wird von mehreren Eigenmarken in der Schweiz gesponsert Olivenölindustrie zusammen mit dem portugiesischen Institut für Agrar- und Umweltwissenschaften im Mittelmeerraum (ICAAM).

ICAAM wurde 1991 gegründet und betreibt eine 285 Hektar große Studienfarm in der Nähe der Stadt Evora in Portugal. Das Institut arbeitet mit Wissenschaftlern und Experten aus den Bereichen Agrartechnik, Tierwissenschaften, Biologie, Physik, Chemie, Veterinärmedizin und anderen zusammen.

Die gemeinnützige Organisation leistet einen Beitrag zu Bildungsprogrammen von der Berufsausbildung bis zum Aufbaustudium.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge