` Oregon Farm produziert Qualitäts-EVOO im kühlen Klima des pazifischen Nordwestens - Olive Oil Times

Oregon Farm produziert Qualitäts-EVOO in kühlem Klima im pazifischen Nordwesten

Februar 25, 2015
Barbara Adams

Neueste Nachrichten

Es ist ungefähr so ​​weit vom Mittelmeer entfernt, wie es nur geht, aber Experimente zur Herstellung von hochwertigem Olivenöl aus Olivenbaumsorten bei kühlerem Wetter sind in West-Oregon, USA, vielversprechend, wo David und Carmen Lawrence in den letzten zehn Jahren Dutzende von Sorten bewertet haben.

Die Lawrences, Eigentümer von Oregon Olive Trees in Amity, Oregon, haben erfolgreich mehrere Auflagen von 100 Prozent in Oregon angebautem und in Oregon gemahlenem nativem Olivenöl extra hergestellt. Ihre Experimente mit der EVOO-Produktion begannen 2008.

Anfang 2015 wählten die Lawrences Agbiolab in Durham, Kalifornien, um ihr sortenreines Frantoio-Öl zu testen, das am 23. Dezember 2014 gepflückt wurde.

Sie testeten den Peroxidwert, den Gehalt an freien Fettsäuren, das Absorptionsvermögen für Ultraviolett- und Gesamtpolyphenole, woraufhin der Agbiolab-Sprecher erklärte, es handele sich um einen "in der Tat sehr gutes Öl. “Die Lawrences haben kürzlich gepostet Korrespondenz und Testergebnisse des Labors.

Derzeit haben sie mehr als 70 Olivenbaumsorten, die auf sieben Hektar wachsen. In den Jahren 2014 und 2015 wurden 14 verschiedene Olivenölmühlen aus mehreren vielversprechenden Sorten hergestellt. Sie bewerten die Fähigkeit, hochwertiges Öl nur aus Oliven zu produzieren, die bei kaltem Wetter angebaut werden, ohne Früchte aus Regionen mit wärmerem Wetter zu beziehen. Der Hof und seine kleine Zentrifugalmühle sind derzeit keine lizenzierte Produktionsanlage.

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

Oregon Olive Trees befindet sich in USDA Hardiness Zone 8a. Der erste Frost kann zwischen dem 11. und 20. Oktober an dieser Stelle auftreten, der letzte zwischen dem 1. und 10. Mai. Die Sommertemperaturen erreichen selten über 86 ° C mit einem durchschnittlichen Sommerhoch von 82 ° C.

David Lawrence beschreibt den Boden seiner Farm als: "Jory, schlammiger Tonlehm unterschiedlicher Dicke. “ Nachdem die Entscheidung getroffen worden war, Oliven anzubauen, ließ er seinen Boden testen und entschied sich schließlich, vier Tonnen Kalk pro Morgen hinzuzufügen.

Unter den Freilandbäumen im Boden neigen sie zu Baumschulen mit Sorten, die in den kühlen, für den pazifischen Nordwesten typischen, relativ feuchten Sommern in bestimmten Gebieten West-Oregons, West-Washingtons und bis in den Westen Kanadas und in die Lawrences vielversprechend sind haben ihren Baumschulbestand an Standorte im pazifischen Nordwesten verkauft.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge