`Ein 'ID' für apulisches natives Olivenöl extra - Olive Oil Times

Ein 'ID' für apulisches natives Olivenöl extra

Juli 30, 2013
Luciana Squadrilli

Aktuelle News

europa-produktion-ein-id-für-apulian-extra-natives-olivenöl-olivöl-mal-ein-id-für-apulian-olivenöl

Auf der 22nd Im Juli wurde das neue PIVOLIO-Projekt in Bari, dem Landsitz von Apulien, der süditalienischen Region, die das meiste Olivenöl produziert, vorgestellt (40 Prozent der nationalen Produktion stammen von hier). Das Akronym steht für Innovative Process for the Extra Virgin Olive Oil Valorisation.

Das Ziel des neuen Projekts - das mit Mitteln des Ministeriums für Bildung, Hochschulen und Forschung im Rahmen des Nationalen Operationellen Programms für "Forschung und Wettbewerbsfähigkeit “2007 - 2013 - soll die Qualität von nativem Olivenöl extra bei den Erzeugern unter Einsatz modernster Technologie zertifizieren, um Qualitätsprodukte zu fördern und gleichzeitig Betrug zu bekämpfen.

Gennaro Sicolo, Vorsitzender der örtlichen Erzeugergenossenschaft Oliveti Terra di Bari, erläuterte die Hauptmerkmale dessen, was er beschrieb "Ein Forschungsprojekt, das für den Olivenanbau, den führenden Sektor der lokalen Wirtschaft, von großer Bedeutung ist. “ Dies wird dazu beitragen, die Qualität von nativem Olivenöl extra zu zertifizieren und so das Engagement von Hunderttausenden von Produzenten zu verteidigen, deren Arbeit nie vollständig anerkannt wurde “, sagte er.

Zum ersten Mal wird die NIR-Analyse (Nahinfrarotspektroskopie) direkt von der Ölmühle für jeden einzelnen Produktionsort durchgeführt. Die Informationen werden sofort verwendet, um die Olivenölqualität zu klassifizieren, zu schützen und das Rückverfolgbarkeitssystem zu unterstützen.

Das Projekt wird über 400 Farmen in den Gebieten von drei lokalen Distrikten - Bari, Foggia und Bat, einschließlich der Städte Barletta, Andria und Trani - und 7 lokale Produzentengenossenschaften sowie viele lokale Organisationen und wissenschaftliche Institute umfassen: die Universitäten von Bari und Salento, das Institut für klinische Physiologie des CNR (Nationaler Forschungsrat), das Forschungszentrum für Olivenanbau und Ölindustrie in Rende, das Konsortium CARSO (Ausbildungszentrum für onkologische wissenschaftliche Forschung), die Genossenschaft Oliveti Terra di Bari und Apuliabiotech.

Zusammen werden sie 4 Millionen Euro investieren, um eine zu schaffen "Identitätskarte “für natives Olivenöl extra, mit der die spezifische genetische Ausstattung jeder einzelnen Sorte mithilfe der Kernspinresonanz (NMR) identifiziert wird. Dies wird von einigen der repräsentativsten lokalen Sorten wie Coratina, Ogliarola Barese, Cima di Bitonto, Cima di Mola und Peranzana ausgehen.

Zu den Projektzielen gehört die Erstellung einer Datenbank mit den verschiedenen Sortenelementen und ihren entzündungshemmenden und krebsbekämpfenden Wirkungen. Die Produzenten werden in der Lage sein, ihre Produkte und ihre Eigenschaften wissenschaftlich zu unterstützen und so ihren Olivenölen aus einem einzigen Ursprung einen Mehrwert zu verleihen.

Kunden werden das Projekt ebenfalls nutzen: Eine korrekte und vollständige Kennzeichnung, die eine Vielzahl von Informationen enthält, wie z. B. alle organoleptischen, ernährungsphysiologischen und heilenden Eigenschaften, hilft ihnen, vollständig zu verstehen, was sie kaufen (und essen) über seine Herkunft und Eigenschaften informiert.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge