Produktionserholungen in Frankreich inmitten klimatischer Herausforderungen

Frost, Hagel und strömende Regenfälle dämpften die Olivenernte 2020 in Frankreich. Es wird immer noch besser sein als im letzten Jahr und die Hersteller berichten, dass die Qualität so gut wie nie zuvor ist.

Foto: Louisa Sherman
Dezember 23, 2020
Von Daniel Dawson
Foto: Louisa Sherman

Neueste Nachrichten

Nach einer katastrophales Ende bis zum Erntejahr 2019/20, in dem die erwartete Ernte von 5,900 Tonnen auf etwas mehr als 3,250 Tonnen fiel, Olivenölproduktion in Frankreich scheint sich zu erholen.

Nach den neuesten Zahlen des International Olive Council (IOC) wird Frankreich im laufenden Erntejahr 5,200 Tonnen produzieren. Während diese Rendite leicht über dem rollierenden Fünfjahresdurchschnitt liegt, zeigt sie, dass die französische Produktion nach unten tendiert.

Wir haben das niedrigste Ergebnis in den sieben Jahren, in denen wir dieses Grundstück bewirtschaftet haben, und es entspricht einem Drittel unseres besten Erntegrades aller Zeiten. Aber die Natur ist nett und wir haben ein Öl von ausgezeichneter Qualität mit feinen Aromen.- Louisa Sherman, Mitinhaberin der Domaine de Gerbaud

Andere Schätzungen sind etwas konservativer, mit Autor und Olio Nuovo Tage Mitbegründer Emmanuelle Dechelette prognostiziert eine Produktion von 3,500 Tonnen in einem Artikel geschrieben für Juan Vilar Strategic Consultants. Frankreich Olive, der offizielle Verband der Olivenölproduzenten des Landes, hat noch keine eigenen Produktionszahlen veröffentlicht.

Die Erholung der Produktion erfolgt nach einem weiteren herausfordernden Jahr, in dem schlechtes Wetter im Frühjahr und Sommer die Olivenbäume im Süden des Landes erneut beschädigte.

Die Produzenten sehen das zunehmend unvorhersehbare und unberechenbare Wetter in Südfrankreich als eine der größten zukünftigen Herausforderungen an.

Der Covid-19 Pandemie verursachte auch Unannehmlichkeiten, sowohl in Bezug auf die Logistik der Ernte als auch auf die Verlangsamung der Verkäufe an Restaurants und den Gastgewerbesektor. Während die Ernte selbst nicht von nationalen Quarantänen beeinflusst wurde, war die Möglichkeit, Geräte im Frühjahr zu reparieren und zu ersetzen, gegeben.

"Dies ist in der Tat das, was es ist [ein weiteres herausforderndes Jahr mit unregelmäßigem Wetter], insbesondere für die früher erntenden französischen Gebiete und Sorten, die im Frühjahr vom Frost getroffen wurden, was eher selten vorkommt “, sagte Henri Derepas von Champsoleil, das in den Hügeln in der Nähe der südöstlichen Stadt Nizza liegt.

Siehe auch: 2020 Ernte-Updates

"Paradoxerweise geht es unserer Abteilung Alpes-Maritimes in diesem Jahr mit einer guten Gesamtproduktivität gut, während das Jahr weiter westlich sehr schwach sein wird “, sagte er Olive Oil Times. "Dies liegt zum Teil daran, dass unsere Vielfalt später ist und dass die Saison 2019/20 für uns historisch katastrophal war. “

Insgesamt rechnet Derepas damit, auf seinem fünf Hektar großen Bio-Landgut etwa 35 Tonnen Oliven zu ernten, von denen rund 12 Tonnen verwendet werden Tafeloliven und die restlichen 23 Tonnen werden in natives Olivenöl extra umgewandelt.

Geschäft-Europa-Produktion-Produktion-erholt sich-in-Frankreich-inmitten-klimatischer-Herausforderungen-Olivenöl-Zeiten

Foto: Henri Derepas

Die diesjährige Ernte stellt für Derepas, dessen Ernte 2019 durch einen sengenden Juni beschädigt wurde, eine erhebliche Verbesserung in Bezug auf Quantität und Qualität dar. Das ungewöhnlich heiße Wetter während einer entscheidenden Blütephase beschädigte viele Früchte und führte zu einem vorzeitigen Fruchtabfall auf vielen seiner Bäume.

"Qualität ist auch eines der Merkmale dieser Saison und beruht auf einer Kombination positiver Faktoren: angemessener Frühlingsregen zur richtigen Zeit, trockener Sommer ohne übermäßige Temperatur, niedriger Druck von der Fruchtfliege und das Fehlen des Dalmaticosis-Pilzes “, sagte er.

"Die bisher hergestellten Öle sind sehr harmonisch und entsprechen der Typizität unserer gU von Huile d'olive de Nice “, fügte Derepas hinzu.

Der Produzent wies jedoch darauf hin, dass nicht jeder so viel Glück gehabt habe. Nur ein paar Täler von Derepas 'Wäldern entfernt, Storm Alex Chaos angerichtet zurück im Oktober.

Geschäft-Europa-Produktion-Produktion-erholt sich-in-Frankreich-inmitten-klimatischer-Herausforderungen-Olivenöl-Zeiten

Henri Derepas

In etwa 24 Stunden am 2. Oktober fielen 450 Millimeter Regen auf Norditalien und Südfrankreich und spülten Straßen, Gebäude, Strom- und Telefonleitungen sowie viele Ernten weg.

"Aus landwirtschaftlicher Sicht sind es die Gemüsefarmen am Talboden und die Farmen, die darunter gelitten haben “, sagte Derepas. "Die Olivenhaine der Familie - hauptsächlich im Roya-Tal - litten weniger, weil sie an Hängen liegen. “

"Andererseits sind viele aufgrund des fehlenden Straßennetzes nicht mehr zugänglich “, fügte er hinzu. "Die Windböen verursachten vorzeitige Stürze gesunder Oliven - bis zu einem Drittel der Produktion auf den am stärksten exponierten Parzellen. “

Die Ernte in diesen Gebieten wurde auch durch die Unfähigkeit der Arbeiter, in die Haine zu kommen, um zu ernten, sowie durch Verbindungsprobleme zwischen den Wäldern und Mühlen beeinflusst.

"Eine Woche später verursachten verschiedene Hagelstürme in den Paillon-Tälern (weiter südlich) und im Hinterland von Grasse (weiter westlich) am Vorabend der Ernte weitere Schäden an den Früchten “, sagte Derepas.

Etwa 200 Kilometer westlich von Derepas, wo er seine Oliven erntet, Louisa Sherman, die Mitinhaberin von Domaine de Gerbaudsagte, sie erwarte dieses Jahr eine kleine Ernte, aber einen qualitativ hochwertigen Ertrag.

Geschäft-Europa-Produktion-Produktion-erholt sich-in-Frankreich-inmitten-klimatischer-Herausforderungen-Olivenöl-Zeiten

Foto: Louisa Sherman

"Für einige Landwirte in Frankreich war es eine Katastrophe “, sagte sie Olive Oil Times. "Ein Anfall von Frost und unerwünschten Regenfällen auf den Olivenbaumblüten während der Fruchtbildungsphase war die Ursache dafür, dass sich keine Oliven bildeten. “

"Wir haben das niedrigste Ergebnis in den sieben Jahren, in denen wir dieses Grundstück bewirtschaftet haben, und es entspricht einem Drittel unseres besten Erntegrades aller Zeiten “, fügte sie hinzu. "Aber die Natur ist nett und wir haben ein Öl von ausgezeichneter Qualität mit feinen Aromen. “

Shermans Landwirtschaftsspezialist François Aurouze fügte hinzu, dass er in den Regionen Var und Alpilles in der Nähe von Marseille eine um 70 Prozent geringere Ernte und bei den Produzenten in Luberon, weiter westlich und dort, wo sich die Domaine de Gerbaud befindet, einen durchschnittlichen Verlust von 50 Prozent beobachtet habe.

"Ich denke, dass zwei Ursachen für diese kleine Ernte verantwortlich sind: der Frost vom 27. und 28. März 2020 und einige Regentage zum Zeitpunkt der Blüte “, sagte er.

Siehe auch: Die besten Olivenöle aus Frankreich

Es gibt jedoch einen weiteren bevorstehenden Sturm, der Sherman in diesem Jahr beunruhigt: die Aussicht auf einen 'kein Deal 'Brexit. Nach der Abstimmung über den Austritt aus der Europäischen Union im Jahr 2016 nähert sich die Frist für das Vereinigte Königreich und die EU, um eine Einigung zu erzielen, rasch.

Insgesamt ist es unwahrscheinlich, dass der Brexit tiefgreifende Auswirkungen auf den französischen Olivenölproduktionssektor hat, da die überwiegende Mehrheit der französischen Produktion im Inland konsumiert wird. Dies wird jedoch Shermans Betrieb erschweren, der in Teilzeit in Großbritannien lebt und dort Olivenöl exportiert.

"Wenn die Brexit-Verhandlungen scheitern, stehen wir vor der Tür Tarife von etwa 1.05 GBP (1.40 USD) pro Liter “, sagte sie. "Dies könnte für uns von entscheidender Bedeutung sein, da französisches Olivenöl aufgrund der hohen Löhne in Frankreich teurer ist als die meisten anderen. Premium französisches Olivenöl extra vergine könnte im Vergleich zu italienischen, griechischen und spanischen Olivenölen [in Großbritannien] aufgrund gestiegener Preise weiter an den Rand gedrängt werden. “

Geschäft-Europa-Produktion-Produktion-erholt sich-in-Frankreich-inmitten-klimatischer-Herausforderungen-Olivenöl-Zeiten

Abgesehen von der Einführung von Zöllen auf Waren, die über den Ärmelkanal transportiert werden, bereitet die Logistik der Landwirtschaft in Frankreich ohne EU-Staatsbürgerschaft auch Sherman Kopfschmerzen.

"Reisen und Reisebeschränkungen stellen uns vor echte Probleme “, sagte sie. "Wenn Sie kein Visum beantragen, können Sie sich nur alle sechs Monate in der EU aufhalten. “

"Für landwirtschaftliche Zwecke muss man für bestimmte Zeiträume vor Ort sein, um zu überwachen, zu überwachen und sich nur auf harte Arbeit einzulassen “, fügte Sherman hinzu. "Ich werde mich zu gegebener Zeit sicherlich nach einer Sonderregelung für gebietsfremde Landwirte erkundigen. “

Großbritannien wird die EU verlassen, de facto, am 1. Januar. (Es ging technisch am 31. Dezember 2019, trat jedoch in eine einjährige Übergangszeit ein, in der sich nichts änderte).

Während es etwas Hoffnung Bis dahin kann eine Einigung erzielt werden. Sherman und viele andere landwirtschaftliche Erzeuger werden abwarten, wie genau die künftigen Handels- und Reisebeziehungen zwischen beiden Seiten aussehen werden.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge