` Projekt in Algerien verwandelt Nebenprodukte in Kompost - Olive Oil Times

Projekt in Algerien macht Nebenprodukte zu Kompost

Dezember 14, 2014
Isabel Putinja

Neueste Nachrichten

In einer Studie wurde untersucht, wie Ölmühlen in Zentralalgerien Nebenprodukte der Olivenölproduktion nutzen können, indem sie in Kompost umgewandelt werden, wodurch die Umweltverschmutzung minimiert und sogar zusätzliche Einnahmequellen für die Olivenölindustrie geschaffen werden.

Laut der Website der Delegation der Europäischen Union in Algerien wurde die Studie im Rahmen des von der Europäischen Union finanzierten Programms zur Unterstützung der wirtschaftlichen Diversifizierung (DIVECO) durchgeführt, um die Wirtschaftsleistung im Agrar- und Lebensmittelsektor in Algerien zu verbessern.
Siehe auch: Artikel zum Thema Nachhaltigkeit
Die Olivenölproduktion verursacht eine erhebliche Menge an Abfall. Zur Herstellung von 15 Litern Olivenöl, 40 kg Orujo (fester Abfall, der durch die traditionellen Extraktionsmethoden aus Haut, verbleibendem Fruchtfleisch und Gruben der Olivenfrucht erzeugt wird) und 70 kg Amurca (dunkel gefärbter flüssiger Abfall und Sediment) ) von Abfallprodukten bleiben übrig.

Diese Nebenprodukte sind eine erhebliche Verschmutzungsquelle in der Zentralregion Algeriens, wo sich 78 Prozent der Olivenmühlen befinden. Mehr als 100,000 Tonnen der Abfälle wurden in der Region abgeladen, was sich nachteilig auf Fische und Wasserlebewesen, die Qualität des Trinkwassers und einen erhöhten Salzgehalt des Bodens auswirkt und Land unkultivierbar macht. Brände wurden auch durch die Fermentation von Orujo verursacht.

Olivenölproduzenten haben keine Alternative zur Entsorgung dieser Abfälle auf Mülldeponien, eine Praxis, die nicht den Gesetzen zur Entsorgung flüssiger Industrieabfälle entspricht.

Das Projekt wurde auf Antrag des Verein Professionnelle des Oléifacteurs de la Région Center (APOC), der Verband der Olivenölproduzenten in Zentralalgerien.

Während die Möglichkeit, den Abfall zur Erzeugung von Biogas zu verwenden, in einem Land, in dem der Preis für Gas angemessen ist, als zu teuer angesehen wurde, kam die Studie zu dem Schluss, dass die Kompostierung die einfachste und billigste Lösung wäre. Dies würde das Abfallvolumen verringern und es stabilisieren, während Kompost erzeugt wird, der für die Landwirtschaft verwendet werden kann.

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

Um den Plan zu testen, startete das Team ein Pilotprojekt zur Schaffung einer Komposteinheit, die 4,000 Tonnen Abfall pro Jahr verarbeiten kann.

APOC wird die Ergebnisse der Abschlussstudie dem algerischen Umweltministerium vorlegen.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge