` Forscher werden sich treffen, um Xylella und den Klimawandel in Madrid zu diskutieren - Olive Oil Times

Die Forscher werden sich in Madrid treffen, um Xylella und den Klimawandel zu diskutieren

Dezember 9, 2019
Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Das spanische Nationalinstitut für Agrar- und Lebensmittelforschung (INIA) wird ein Forum zur Prävention von Xylella fastidiosa veranstalten, das sich speziell mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Ausbreitung des Erregers befasst.

Forscher aus verschiedenen Bereichen, Olivenölfachleute und Beamte des spanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung werden am 12. Dezember in Madrid zusammenkommen, um die neuesten wissenschaftlichen Studien zu Xylella sowie die aktuellen Bemühungen zur Eindämmung und Tilgung des tödlichen Pflanzenpathogens zu erörtern.

"Mit der Verbreitung der neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse und der Debatte unter den beteiligten Akteuren beabsichtigt INIA, die wissenschaftliche Zusammenarbeit und die Verbreitung von Wissen über diesen Erreger zu erleichtern, in der Hoffnung, dass es zur Suche nach Lösungen beiträgt, die ihre Auswirkungen auf die betroffenen Gebiete minimieren und deren Grenzen begrenzen Ausbreitung und Pathogenität in unserem Gebiet unter Berücksichtigung des aktuellen Kontextes des Klimawandels “, sagte INIA in einer Erklärung.

Xylella fastidiosa wurde erstmals im November 2016 in Spanien auf der Insel Mallorca nachgewiesen. Seitdem wurden Fälle von Xylella auf den übrigen Balearen sowie in den Provinzen Alicante, Madrid und Almería bestätigt.

Obwohl noch keine Olivenbäume infiziert wurden (die Mehrheit der infizierten Bäume sind Mandelbäume), ist der Erreger hoch ansteckend und die Folgen können für die Landwirte finanziell verheerend sein.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge