`US-Programm bietet Olivenölproduzenten im Libanon Handwerkzeuge - Olive Oil Times

US-Programm liefert Handwerkzeuge an Olivenölproduzenten im Libanon

März 11, 2015
Isabel Putinja

Aktuelle News

Eintausend Olivenproduzenten im Libanon nahmen kürzlich an einem von der US-amerikanischen Agentur für internationale Entwicklung (USAID) organisierten Workshop zur mechanischen Ernte teil. Zu den Teilnehmern gehörten Vertreter von 18 Partnergenossenschaften und 60 Unternehmen aus dem ganzen Land.

Der Workshop war Teil eines Fünfjahresprojekts des von USAID finanzierten LIVCD-Projekts (Libanon Industry Value Chain Development) in Höhe von 41.7 Millionen Dollar, das darauf abzielt, die wirtschaftliche Stabilität im Libanon zu verbessern, indem kleine Unternehmen gefördert und Arbeitsplätze für Frauen und Jugendliche geschaffen werden. Eines seiner Ziele ist die Verbesserung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes "Wertschöpfungskette für Olivenöl. “

Viele libanesische Produkte und Dienstleistungen sind weniger wettbewerbsfähig als sie sein könnten Prüfung des Programms gefunden, vor allem weil "15 Jahre Bürgerkrieg haben die Infrastruktur beschädigt und die Investitionen gedrückt. “

"Die landwirtschaftlichen Praktiken im libanesischen Olivensektor, einschließlich der arbeitsintensiven manuellen Ernte, blieben recht traditionell “, sagt die USAID in einem Erfolgsgeschichten Abschnitt seiner Webseite, "Das kann mehr als die Hälfte der Kosten des ohnehin teuren Produktionsprozesses verursachen. Diese überhöhten Kosten beeinträchtigen die Wettbewerbsfähigkeit libanesischer Erzeuger im Inland und auf Exportmärkten, auf denen libanesische Produkte im Vergleich zu Olivenöl aus anderen Ländern 15 bis 30 Prozent teurer sein können. “

Ziel des Programms ist es, die Produktivität in Olivenhainen zu verbessern und die Ernte- und Produktionskosten zu senken. Im Rahmen des Programms können Produzenten mechanisierte Erntemaschinen von Genossenschaften zum Preis von 20 USD pro Tag mieten. Das Erntewerkzeug besteht aus einem Rechen, der mit einer 12-Volt-Batterie betrieben wird, die vibriert und dazu führt, dass Oliven zu Boden fallen. Das Werkzeug spart Zeit, reduziert die Erntekosten und verhindert, dass die abgebrochenen Äste laut Projektorganisatoren häufig von Hand geerntet werden.

Plastikkisten und -planen, die zum Auffangen der fallenden Oliven auf den Boden gelegt werden, sind ebenfalls im Rahmen des Programms erhältlich.

Im ersten Programmjahr 2013 hatte LIVCD sechs Genossenschaften in den Regionen Koura, Batroun und Akkar 29 Instrumente zur Verfügung gestellt. Im vergangenen Jahr waren es 18 Genossenschaften, in denen 123 Ausrüstungssets verteilt wurden. 2014 verwendeten 853 Landwirte und Produzenten die Werkzeuge. Manager wurden für die Arbeit in den Büros der Genossenschaften in ländlichen Gebieten geschult, wodurch 73 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Ziel für 2015 ist es, 30 Genossenschaften zu erreichen.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge