` Konferenz in der spanischen Olivenölhauptstadt feiert Heide und Erbe - Olive Oil Times

Konferenz in der spanischen Olivenölhauptstadt feiert Heide und Kulturerbe

August 26, 2014
Chris Lindahl

Neueste Nachrichten

Eine Branchenkonferenz in der spanischen Provinz Jaén feiert das Nutzen für die Gesundheit von flüssigem Gold. Die Einstellung ist passend, mit der jüngsten Ankündigung eines starken Anstiegs der Olivenölexporte aus der Provinz.

Andalusien, die spanische Comunidad Autónoma (CCAA), in der sich Jaén befindet, ist der führende Exporteur von landwirtschaftlichen Lebensmitteln und Getränken und macht 25 Prozent der nationalen Gesamtmenge aus. Auf lokaler Ebene haben sich die Olivenölexporte aus Jaén im Vergleich zum Vorjahr nahezu vervierfacht und erreichten 148 Mio. EUR (209 Mio. USD).

Im September 25, 2014, El Centro de Interpretación Olivar und Aceite de Úbeda wird eine Konferenz mit dem Titel veranstalten Virgen Extra, Patrimonio Saludableoder Extra Virgin, Gesundes Erbe, das Experten aus zusammenbringt Olivenöl-Förderung, Gesundheit und Gastronomie.

Das Zentrum ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Förderung der Olivenölindustrie in Jaén widmet, insbesondere in der Stadt Úbeda, die die Olive als sozioökonomische Basis betrachtet. José Luis Romera, Präsident des Zentrums, erklärte, das Ziel des Programms sei es, eine breite Palette von Experten aus verschiedenen Bereichen unter einem Dach zusammenzubringen.

Er sagte, dass die Veranstaltung die erste ihrer Art in der Branche sei und Menschen aus ganz Spanien und der ganzen Welt anziehen werde.

Ein Höhepunkt des Programms ist die Präsentation einer laufenden Studie, in der die gesundheitlichen Vorteile des Programms untersucht werden Mittelmeer-Diät. Predimed, das 2003 gegründet wurde, stellte ein multidisziplinäres Team zusammen, das untersuchte, wie sich die Einhaltung der Diät auf Cholesterinspiegel, Blutdruck, Blutzucker und Entzündungen auswirkt. Zu den Teilnehmern gehören 16 in ganz Spanien verteilte Gruppen, die sich aus Universitätsforschern, Klinikern, Ärzten, Ernährungswissenschaftlern und Epidemiologen zusammensetzen.

Die Anmeldegebühr für die Konferenz beträgt 5 €. Für weitere Informationen besuchen Sie die Event-Website.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge