`Arbequina Land - Olive Oil Times

Land von Arbequina

Kann. 10, 2010
Will Dunn

Aktuelle News

Hier in Spanien können Sie sich in jedem Supermarkt ein Bild von ihren Gefühlen für Olivenöl machen. In anderen Ländern finden Sie einige Flaschen der Handelsmarkenmarke des Geschäfts, vielleicht eine gehobene Mainstream-Sorte, ein oder zwei aromatisierte Öle - gestapelt zwischen Sonnenblumenöl und Crisp-N-Dry. In Spanien jedoch Öl hat einen ganzen Gang für sich.

Selbst ein Supermarkt mit Moorstandard kann nach Sorte und Region eine gute Auswahl an Ölen anbieten. Aber dann fahren Sie nicht nach Bordeaux, um Ihren Wein von einem gesichtslosen zu kaufen hypermarché.

So wie Sie sich für etwas Besonderes in die französische Landschaft begeben würden, so lohnt es sich auch in Spanien, etwas zu erkunden.

Katalonien im äußersten Nordosten Spaniens beherbergt zwei der besten Restaurants der Welt und ist eine Region mit oli d'oliva in seinen Adern laufen. Die zwei Grundelemente der katalanischen Küche, pa amb tomaquet (Brotaufstrich mit Tomaten und Olivenöl) und Allioli (eine Sauce aus Knoblauch, Olivenöl und nichts anderem) stützen sich auf die hervorragenden Öle der Region, von denen die meisten aus einer unverwechselbaren Frucht hergestellt werden: der Arbequina-Olive.

Arbequina-Öl mit einem butterartigen, leicht nussigen Geschmack und einem milden Pfefferkorn-Abgang ist ein Genuss. Es sieht sogar reich aus: ein klares, sonniges, glänzendes Gold, es ist ein Kontrast zum rustikalen Grün Öl produziert knapp über die Grenze in Frankreich.

Obwohl die Arbequina ursprünglich aus dem Nahen Osten stammt, hat sie ihren Namen vom Dorf Arbeca im bergigen Herzen Kataloniens.

Zentral-Katalonien, eine Welt abseits des Trubels von Barcelona und der Strände der Costa Brava, ist ein Ort mit hohen Klippen und schwindelerregender Schönheit, mit kleinen Dörfern, die an steilen Hängen mit stumpfen Arbequina-Wäldern hängen.

Die Arbequina ist kleiner und härter als andere Olivenbäume und gut gerüstet, um die Bergwinter zu überstehen. Ihre Oliven gehören zu den ölreichsten aller Sorten, mit einem Fruchtfleisch, das etwa 25% Öl enthalten kann. Arbequinas machen auch eine schöne Tafelolive, wobei der Aushärtungsprozess ihrem butterartigen Geschmack einen weichen Rauch verleiht, aber es ist das Öl selbst, das am meisten geschätzt wird.

Die kleinen Bäume sind mechanisch schwer zu ernten, daher widersteht die Arbequina der Industrialisierung - Tausende traditioneller, unabhängiger Farmen betreiben weiterhin ihre eigenen Sorten, und in Katalonien gibt es nicht weniger als vier gU-Olivenölregionen.

Terra Alta und Baix Ebre im äußersten Süden produzieren wundervolle Öle, aber sie werden von Les Garrigues überschattet, einem Gebiet, in dem erloschene Vulkane dem Boden einen mineralischen Reichtum verleihen.

So wie der vulkanische Boden Liguriens in Italien das feinste Basilikum der Welt produziert, versorgen die längst toten Schlacken von Les Garrigues die Bäume der Region mit einem Extra, das keine menschliche Chemie reproduzieren kann.

Dementsprechend zeigt die Flagge von Les Garrigues ein Bild eines Olivenzweigs.

Es ist jedoch das vierte DOP, das für jeden Besucher des Arbequina-Landes das wahre Highlight darstellt.

Nicht weit von Arbeca selbst liegt das Dorf Siurana, eine verwitterte kleine Siedlung, die sich seit fast tausend Jahren auf einem atemberaubenden Felsvorsprung befindet, Hunderte von Metern über dem Tal.

In der frischen Bergluft gedeihen wilde Kräuter in den Tälern und Hügeln rund um Siurana, und hier und da wachsen kleine Olivenhaine neben den Weinbergen, aus denen Priorat, einer der teuersten und angesehensten Weine Spaniens, hergestellt wird.

Wie die Reben nehmen sich auch die Olivenbäume Zeit und liefern nur geringe Erträge an kleinen Früchten, aber das Warten auf die Ergebnisse lohnt sich. Das Öl von Siurana ist scharf mit Mandeln und Haselnüssen und es fehlt der große, pfefferige Biss weniger subtiler Arbequina-Öle. Stattdessen hat es eine zarte Kräuterkomplexität - all das klare Berglicht und die frische Luft, die sich im Öl ausdrücken.

Einige Farmen ernten zweimal im Jahr: Wenn Sie können, probieren Sie das junge, fruchtige Öl der ersten Ernte mit Katalonien mar i muntanya (See - und Berg -) Gerichte, herbe Kombinationen von Meeresfrüchten und Fleisch, und sparen Sie das süßere, goldene Öl der späten Ernte, um es mit Käse zu genießen und membrillo, die harte Quittenpaste, mit der die Spanier paaren Manchego.

Besser noch, nehmen Sie ein Stück gutes knuspriges Brot, reiben Sie es vorsichtig mit Knoblauch ein, schmieren Sie es mit zerquetschter frischer Tomate ein und gießen Sie Siurana-Öl darüber: pa amb tomaquetAuf das Gericht kann kein richtiges katalanisches Gericht verzichten.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge