Universität erhält Spende für alte Olivensorten

Die Setzlinge, die kürzlich von Banco Santander gespendet wurden, werden untersucht, bevor sie auf dem Campus der Rabanales-Universität neu belebt werden.

Banco Santander
Februar 28, 2019
Von Rosa Gonzalez-Lamas
Banco Santander

Neueste Nachrichten

Die Universität von Córdoba in Spanien hat eine Spende von Olivensämlingen aus nicht katalogisierten alten Olivensorten erhalten.

Sie werden in der Olive Germplasm Bank der Universität klassifiziert und aufbewahrt.

Die Sämlinge, die von Banco Santander gespendet wurden, stammten aus der Forschungsarbeit zur Sortenidentifizierung, die die Hochschule für Land- und Forstwirtschaft (ETSIAM) an der alten Olivenbaumsammlung von Banco Santander durchgeführt hatte.

Siehe auch: Millenary Olive Seeds in der Türkei gefunden

Diese Sammlung befindet sich am Hauptsitz der Bank in Boadilla del Monte in Madrid und gilt als die weltweit bedeutendste private Sammlung von Olivenbäumen.

Die Vereinbarung zwischen Banco Santander und der UCOLIVO-Gruppe der Universität hat es bisher ermöglicht, mehr als 200 hundertjährige und tausendjährige Olivenbäume in die Sammlung aufzunehmen.

Die Forscher verwendeten morphologische und molekulare Marker für die Analyse der Bäume, von denen die meisten Exemplare bekannter Sorten waren, darunter Farga und Lechín de Granada.

Die Untersuchung ergab drei relevante Hauptergebnisse. Sie identifizierten neun bekannte Olivensorten, die wahrscheinlich zu den ältesten gehören.

Sie entdeckten auch ein Muster von Hochfrequenztransplantationen mit wilden Olivenbäumen in der Antike.

Schließlich entdeckten sie die Existenz von Jahrtausend-Sorten, die noch nicht katalogisiert wurden, deren Beständigkeit im Laufe der Zeit jedoch darauf hindeutet, dass sie sich besonders für die Merkmale eignen, die sich auf ihre Langlebigkeit auswirken. Dies könnte für die Verbesserung und Nachhaltigkeit von Olivenpflanzen von entscheidender Bedeutung sein.

Die UCOLIVO-Gruppe der Universität arbeitet seit 2013 an der Identifizierung der Olivensortensammlung der Banco Santander.

Die Olivenbaumsammlung der Banco Santander begann Anfang der 2000er Jahre mit dem ehemaligen Präsidenten der Bank, Emilio Botín. Er begann eine Suche nach sehr hochwertigen Olivenbäumen, die am neuen Hauptsitz der Bank gepflanzt werden sollten, und betrachtete die Natur als Mittel, um ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Mitarbeiter komfortabler und produktiver macht.

Experten halfen dem inzwischen verstorbenen Botín, die Sammlung von Olivenbäumen zusammenzustellen, die ursprünglich aus Spanien, Portugal, Italien und Nordafrika stammten. Botín begann, hundertjährige Olivenbäume für die Sammlung zu kaufen, um sie vor dem Fällen zu schützen.

Die Sammlung erstreckt sich über mehr als 350 Hektar und umfasst rund 1,500 Bäume, von denen ein Drittel monumental und einzigartig ist, darunter tausendjährige Olivenbäume. Ein Team von Fachleuten überwacht und überwacht die Bäume und führt strenge regelmäßige Kontrollen ihrer Entwicklung und ihres pflanzengesundheitlichen Zustands durch.

Die Bäume, die aus den gespendeten Sämlingen wachsen, werden auf dem Campus der Universität Rabanales gepflanzt, auf dem mehr als die Hälfte der 1,200 Olivensorten der Welt erhalten sind.

Vor dieser von UCOLIVO durchgeführten Übung hatte Banco Santander bereits mit dem spanischen Obersten Rat für Wissenschaftliche Forschung (CSIC) zusammengearbeitet Führen Sie die weltweit erste vollständige DNA-Sequenzierung eines Olivenbaums durch, ein Jahrtausendbaum, dessen Kopie von der Bank auch an die Universität von Córdoba gespendet wurde, um sie in die Olive Germplasm Bank aufzunehmen.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge