Bag-in-Box-Behälter erweisen sich als überlegen für die Lagerung von Olivenöl

Die Forscher fanden heraus, dass Bag-in-Box-Behälter länger Virgen-Qualitätsstandards beibehalten als verzinnte Stahlbehälter.

Die Universität von Ioannina.
19. August 2019, 8:54 Uhr EDT
Von Daniel Dawson
Die Universität von Ioannina.

Aktuelle News

Natives Olivenöl extra, verpackt in Bag-in-Box-Behältern, behielt seine Qualität für längere Zeit und unter härteren Bedingungen als natives Olivenöl extra, das in verzinnten Stahlbehältern gelagert wird. Nach einer aktuellen Studie von der Universität von Ioannina, in Griechenland.

"Die statistische Analyse ergab, dass sowohl in verzinntem Stahl als auch in Bag-in-Box-Behältern verpackte Proben von der Lagertemperatur beeinflusst wurden, während die in Bag-in-Box-Behältern gelagerten weniger davon betroffen waren “, schrieben die Forscher in der Studie.

Praktisch ist vor allem, dass der Bag-in-Box-Behälter Olivenöl hervorragend vor Licht und Sauerstoff schützt.- Michael Kontominas, Professor an der Universität von Ioannina

Die Forscher fanden heraus, dass in Olivenöl gelagert Bag-in-Box-Behälter hielt seine extra vergine Klassifizierung für den gesamten 120-Tage-Test bei Lagerung bei Raumtemperatur (71.6 Grad Fahrenheit) und 100 Tage Haltbarkeit bei Lagerung bei Missbrauchstemperaturen (98.6 Grad Fahrenheit).

Die in den verzinnten Stahlbehältern gelagerten Olivenölproben konnten nach 80 Tagen Lagerung bei Raumtemperatur und nur 60 Tagen Lagerung bei Missbrauchstemperaturen nicht mehr als extra nativ eingestuft werden.

Siehe auch: Nachrichten aus der Olivenölforschung

"Die wichtigste praktische Implikation ist, dass der Bag-in-Box-Behälter Olivenöl sowohl vor Licht als auch vor Sauerstoff hervorragend schützt, da während seiner Verwendung zu keinem Zeitpunkt ein mit Luft gefüllter Kopfraum vorhanden ist “, so Michael Kontominas, Hauptautor der Studie und ein Professor an der Universität von Ioannina, erzählte Olive Oil Times.

Werbung

"Dies ist ein besserer Schutz als der von verzinntem Stahl und höchstwahrscheinlich von dunkel gefärbtem Glas, was noch bewiesen werden muss “, fügte er hinzu.

Kontominas und sein Forschungsteam nahmen vier Proben von Koroneiki Olivenöl extra vergine In genau derselben Weise geerntet und zwei Proben in verzinnte Stahlbehälter gegeben und die anderen beiden Proben in Bag-in-Box-Behälter gegeben. Eine dieser Proben wurde bei 71.6 Grad Fahrenheit und die andere bei 98.6 Grad Fahrenheit gelagert.

"Die gewählten Versuchsbedingungen [die bei Raumtemperatur gelagerten Öle] entsprechen den Bedingungen für die Lagerung im Supermarkt “, sagte Kontominas. "Die Missbrauchstemperatur von 98.6 Grad Fahrenheit wurde gewählt, um die meisten Temperaturbedingungen zu simulieren, die in den Sommermonaten im Mittelmeerraum herrschten. “

Diese Missbrauchstemperaturen treten auch häufig auf, wenn Olivenöl in den Sommermonaten in nicht klimatisierten Lastwagen und Versandbehältern transportiert wird.

Während des Experiments testeten Kontominas und sein Forschungsteam mehrere Jungfrauen Olivenölqualität Parameter alle 20 Tage: freie Säure, Peroxidwert und zwei Absorptionskoeffizienten.

Der Ölsäuregehalt der Öle nahm mit der Zeit unterschiedlich schnell zu, wobei ein schnellerer Anstieg bei höheren Temperaturen und in den verzinnten Stahlbehältern stattfand. Wenn der Säuregehalt über 0.8 Prozent steigt, kann Olivenöl nicht mehr als extra nativ eingestuft werden.

Die in Bag-in-Box-Behältern enthaltenen Olivenölproben überschritten während des 0.8-tägigen Testzeitraums die Säureschwelle von 120 Prozent bei Raumtemperatur nicht und dies nur unter den Bedingungen der Missbrauchslagerung nach 100 Tagen. Die in verzinnten Stahlbehältern enthaltenen Proben erreichten nach 100 Tagen bei Raumtemperatur und 80 Tagen unter Missbrauchslagerbedingungen die maximale Säureschwelle.

In Bezug auf die Peroxidwerte, ein weiteres Maß für die Qualität von nativem Olivenöl extra, blieben drei der vier Proben innerhalb der Parameter, die für die Einstufung als erforderlich waren extra vergine mit Ausnahme der Probe, die bei unsachgemäßer Temperatur in verzinntem Stahl gelagert wurde.

Das gleiche Muster galt, als die Forscher die Absorptionskoeffizienten der Proben maßen - ein Maß dafür, wie viel ultraviolettes Licht das Öl absorbieren kann, bevor es seine zusätzliche Neuqualifikation verliert. Nur Proben, die in verzinkten Stahlbehältern bei Missbrauchstemperaturen gelagert wurden, übertrafen die Parameter für natives Olivenöl extra, die nach der 60-Tage-Marke auftraten.

"Es ist offensichtlich, dass sich der Bag-in-Box-Behälter bei Missbrauchstemperaturen als überlegen erwies, was durch alle vier Werte der Olivenölqualitätsparameter belegt wird “, schrieben die Forscher in der Studie.

"Missbrauchslagertemperaturen und das übermäßige Vorhandensein von Sauerstoff infolge des im verzinnten Behälter nach jeder Probenahme erzeugten Luftraums führten zu einer schnelleren Verschlechterung der Ölqualität der in verzinnten Stahlbehältern gelagerten Proben als Vorhandensein von Sauerstoff verstärkt die Oxidation “, schrieben sie.

Werbung

Kontominas sagte, dass er von keinem dieser Ergebnisse überrascht sei. In der Tat bestätigten sie, was er angenommen hatte, nämlich dass Bag-in-Box-Container anderen überlegen sind.

"Ich erwartete eine positive Wirkung des Bag-in-Box-Pakets auf Olivenölqualität Die Beibehaltung des Sauerstoffgehalts in der Verpackung ist nicht zu vermeiden, wenn dunkles Glas oder verzinnte Stahlbehälter verwendet werden und das Olivenöl im Laufe der Zeit wiederholt aus der Verpackung entfernt wird “, sagte er.

Kontominas und das Forschungsteam wiederholen das Experiment bereits wieder mit dunklen Glasflaschen. Sobald diese Ergebnisse vorliegen, wird das Team die Auswirkungen eines niedrigen gegenüber eines hohen Gehalts an phenolischem Olivenöl auf die Beibehaltung der Produktqualität während der Lagerung untersuchen.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge