`Verbot von nachfüllbaren Olivenölflaschen in spanischen Restaurants und Bars unmittelbar bevorstehend - Olive Oil Times

Verbot von nachfüllbaren Olivenölflaschen in spanischen Restaurants und Bars steht unmittelbar bevor

November 19, 2013
Julie Butler

Aktuelle News

Kochen-mit-Olivenöl-Nordamerika-Welt-Verbot-unmittelbar-auf-nachfüllbaren-Olivenöl-Flaschen-in-Spanisch-Restaurants-und-Bars-Olivenöl-Zeiten-Verbot-unmittelbar-auf-unmittelbar- Nachfüllbare Olivenölflaschen in spanischen Restaurants und Bars

Ein neues Gesetz, das nachfüllbare Olivenölbehälter in spanischen Restaurants und Bars verbietet, wird nach Angaben der spanischen Regierung dazu beitragen, die Olivenölexporte des Landes zu steigern.

Das liegt daran, dass Hotels und Restaurants oft der einzige Kontakt mit Olivenöl sind, den Touristen in Spanien haben, sagte das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt. Und wenn sie auf ein Qualitätsprodukt stoßen, das gut präsentiert wird, ist dies eine gute Einführung. "Dies wird einen Anstieg der Exportnachfrage ermöglichen. “

Es wurde die neue Verordnung kommentiert, nach der Olivenöl, das den Verbrauchern vom Gastgewerbe, einschließlich Restaurants und Catering-Dienstleistungen, ab dem 1. Januar 2014 angeboten wird, in Behältern mit Etikett und einem Öffnungssystem aufbewahrt werden muss, das nach dem nicht mehr verschlossen werden kann erste Benutzung.

Und bei Behältern mit ausreichender Kapazität, die den Endbenutzern mehrmals zur Verfügung gestellt werden können, müssen sie auch über ein Schutzsystem verfügen, das ihre Wiederverwendung verhindert, sobald der ursprüngliche Inhalt fertig ist.

Die Verordnung besagt, dass die Mitglieder des Sektors bis Ende Februar Zeit haben werden, alle Vorräte an Olivenöl und Oliventresteröl zu servieren, die sie vor Januar gekauft haben und die den neuen Anforderungen nicht entsprechen.

In einer Präambel heißt es, dass Spanien, "Der weltweit führende Hersteller von Olivenöl setzt sich nachdrücklich für alle Maßnahmen ein, die zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit dieses wichtigen Sektors beitragen. “

Es wird davon ausgegangen, dass Geldbußen für Verstöße unter einen früheren königlichen Erlass fallen, der Verstöße und Strafen in Bezug auf den Verbraucherschutz und die Lebensmittelproduktion regelt. Diese Verordnung sieht bei schweren Straftaten Bußgelder zwischen etwa 600 und 15,000 15,000 EUR und in besonders schweren Fällen zwischen 600,000 - und - - EUR vor.

Der spanische Olivenölsektor drängt seit einiger Zeit auf ein Ende der traditionellen - und nachfüllbaren - Aceiteras, die in spanischen Restaurants verwendet werden. Ähnliche Maßnahmen gelten bereits in Portugal und Italien. Die Lobbyarbeit in Spanien wurde intensiviert, nachdem sich die Europäische Kommission im Mai plötzlich - trotz erheblichen öffentlichen Aufschreis und Medienspottes - von ihrem Plan zurückgezogen hatte, ein solches Verbot in der gesamten Europäischen Union anzuwenden.

Spaniens Interprofesional de Oliva Español, eine gemeinnützige Werbeorganisation, die den spanischen Olivenölsektor vertritt, sagte, die Verbraucher wären die Hauptnutznießer des spanischen Verbots.

"Seit Jahrzehnten verurteilen wir die Absurdität, weiterhin Aceiteras in Restaurants zu verwenden, wenn die Verbraucher heutzutage immer wählerischer werden, was sie essen “, hieß es.

Der spanische Verband für Gastgewerbe warnt jedoch davor, dass der Umzug die Kosten erhöhen und unerwünschte Umweltauswirkungen haben könnte. "weil es den Einsatz von Einwegverpackungen erhöht “und die Lebensmittelverschwendung (insbesondere bei Einwegbeuteln) erhöht, weil "nur selten “würde der gesamte Inhalt verwendet.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge