Casas de Hualdo: In der Welt von Don Quijote

Ich dachte, gutes Öl könnte nur in kleinen Mengen hergestellt werden, wie eine gute Tasse Kaffee. Casas de Hualdo ist eine Mischung aus Quantität und Qualität, die zum Nachdenken anregt.

Häuser von Hualdo
Februar 6, 2020
Von Nancy Harmon Jenkins
Häuser von Hualdo

Aktuelle News

Der längste Fluss in Iberia, der Tajo, fließt in westlicher Richtung durch Spanien, ungefähr 600 Kilometer von seiner Quelle entfernt, hoch im Aragon-Gebirge, umkreist die Stadtmauer des alten Toledo und mündet in der Nähe von Lissabon in den Atlantik.

In vielerlei Hinsicht handelt es sich um einen Fluss in der Krise, der durch Umweltverschmutzung, zu viele Staudämme (51 Wasserkraftwerke allein in Spanien) und die Auswirkungen einer unerbittlichen, jahrelangen Dürre bedroht ist, die den Wasserfluss in Teilen des Flusses auf kaum reduziert hat nachhaltige Ebenen.

Aber von meinem Standpunkt aus, westlich von Toledo auf einem niedrigen Hügel, der auf den schnell fließenden Fluss hinunterblickt, ist es schwer, den Tajo als alles andere als reichlich vorhandenes, blendendes Blau zu sehen, da er Mitte November den Himmel reflektiert. Trotz der winterlichen Landschaft tanzt das plätschernde Wasser zwischen den Ufern fast überfüllt.

Wie ich von Jose Peche erfahre, der mich hierher gebracht hat, um mir den Fluss zu zeigen, ist die Fülle an frischem Wasser aus dem Tajo ein Grund für den bemerkenswerten Erfolg des Olivenöls, das er in Casas de Hualdo gleich hinter dem Hügel hinter uns herstellt. eines der neuesten, größten und bemerkenswertesten Anwesen Spaniens.

Peche war Geschäftsführer von Häuser von Hualdo in den letzten 20 Jahren, seit das Weingut ernsthaft Olivenöl produzierte. Die ersten 300,000 Bäume wurden 1996 gepflanzt, mit einer ersten kleinen Ernte im Jahr 1999. Unter der Leitung von Peche wurde zehn Jahre später eine hochmoderne Mühle hinzugefügt, und im folgenden Jahr wurden die ersten Flaschen Casas de Hualdo auf den Markt gebracht .

Zwanzig Jahre sind in Spanien nicht lang, wo einige Ländereien ein halbes Jahrtausend in derselben Familie liegen. Hualdo ist ein jugendlicher Eindringling, nicht das Ergebnis von Generationen-Traditionen, sondern der Träume eines Mannes, des verstorbenen Francisco Riberas, eines diskreten Stahlmagnaten, der als einer der reichsten Männer Spaniens gilt.

Bei Casas de Hualdo Netze ziehen

In den 1980er Jahren kaufte Riberas 400 Hektar dieses hügeligen Flusstals, das sich im Süden bis zu den Montes de Toledo erhebt, als Jagdrevier. Das im Laufe der Jahre hinzugefügte Anwesen umfasst heute 1,000 Hektar, ein streng bewachtes Grundstück, auf dem sich wilde Tiere - Wildschweine, Hirsche, Kaninchen und langhörnige Bergschafe - frei bewegen können.

Etwas an der Landschaft hat auch Riberas 'landwirtschaftliche Bestrebungen verändert, denn er ließ die Oliven - 300,000 davon, Arbequina, Manzanilla und die spanischen Arbeitspferde Picual und Cornicabra - auf rund 680 Hektar des Anwesens pflanzen. Casas de Hualdo ist eine eng geführte Familienangelegenheit, die immer noch im Besitz der Familie Riberas ist und immer noch Olivenöl produziert.

Als Gutsverwalter hat Peche freie Hand, um eine autarke Olivenfarm zu betreiben, die auch Futter (Gerste, Weizen, Roggen und Mais) für eine Herde von fast 2,000 Manchega-Schafen produziert - voraussichtlich in Kürze mit der Milchversorgung für Käse auf dem Bauernhof, auch unter der Leitung des Multitalents Peche.

Der Mist der Schafe befruchtet die Olivenhaine sowie einen großen Obstgarten mit Pistazienbäumen, während Olivengruben den landwirtschaftlichen Betrieb befeuern. Die Rückstände der Ölförderung, einschließlich der beschnittenen Zweige, werden wieder in das Land zurückgeführt. Wo immer möglich, wird Solarenergie genutzt (schließlich ist dies das sonnige Spanien), einschließlich zum Pumpen von Tajo-Flusswasser zur Bewässerung.

All dies wird von einem weitreichenden Computernetzwerk gesteuert, das alles von der Feuchtigkeit des Bodens über die Reifung einzelner Pflanzen bis hin zur Temperatur der Olivenpaste beim Durchlaufen des Malaxers verfolgt.

Das Anwesen ist eine zum Nachdenken anregende Mischung aus Quantität und Qualität - ein gutes Beispiel dafür, was begeisterte Eigentümer mit viel Geld erreichen können, insbesondere mit kluger Verwaltung.

Unter der sorgfältigen Anleitung von Peche hat sich Casas de Hualdo zu einer preisgekrönten Premiummarke entwickelt und gehört zu den wachsenden Reihen sehr hochwertiger Öle aus Spanien. All dies in sehr kurzer Zeit.

Bemerkenswert ist auch die Menge der auf dem Gut produzierten feinen Extra-Jungfrau. In einem normalen Jahr, so Peche, sollen 600 Tonnen Öl oder etwa 750,000 Liter gefördert werden (aufgrund der anhaltenden Dürre war die Kampagne für 2019 niedrig und brachte nur 430 Tonnen ein).

Ich kenne keine anderen spanischen High-End-Produzenten, die dieser Marke auch nur nahe kommen. Castillo de Canena zum Beispiel, ein anderer Hersteller von außergewöhnlichen Ölen, produziert jährlich 80,000 Liter und andere (wie zum Beispiel Marques de Griñon, Masia Altet) liegen in einem ähnlichen Bereich.

Bevor ich Casas de Hualdo besuchte, dachte ich, gutes Öl könne wie eine gute Tasse Kaffee nur in kleinen Mengen hergestellt werden. Mir war immer klar gewesen, dass so viel spanisches Öl mittelmäßig war, gerade weil es in großen Mengen von riesigen Genossenschaften hergestellt wurde, die sich auf Dutzende, oft Hunderte von Farmen stützten.

Öl, das in Casas de Hualdo austritt

Eine Qualitätskontrolle in einem solchen Maßstab ist nahezu unmöglich. Oliven werden zu spät geerntet, gleichgültig gehandhabt, vor dem Mahlen zu lange aufbewahrt und im Allgemeinen als Rohstoff behandelt und nicht als etwas, das einen Luxusmarkt der Spitzenklasse beherrscht.

Ein Großteil des Öls, das sich durch seinen mehligen Geschmack auszeichnet, wird lose an Abfüller in Italien verkauft, die es mit ähnlichen Ölen aus dem gesamten Mittelmeerraum mischen und mit den begehrten auf den Markt bringen Made in Italy Etikette. (Spanische Produzenten weinen immer schlecht, aber lange vor der Einführung des Euro waren es spanische Ölproduzenten, die italienische Lire bei ihren örtlichen Banken deponierten. Mit anderen Worten, niemand hat die Spanier dazu gezwungen - es war einfach einfacher, als sich anzustrengen in großartiges Öl zu machen.)

Natürlich gab es spanische Hersteller, die auf Qualität achteten, aber es gab nur wenige, die kleine Mengen herstellten und auf dem internationalen Markt oft schwer zu finden waren.

In den letzten 30 Jahren hat sich alles geändert, und Casas de Hualdo ist zu einem wichtigen Teil des Wandels geworden.

Unter der Leitung von Peche füllt das Weingut vier monovarietale Öle (Arbequina, Manzanilla, Picual und Cornicabra) sowie eine Mischung namens Riserva di Familia und die entzückend süße, mit Cartoons gekennzeichnete Casitas de Hualdo ab, die Kinder mit ihrem ersten Olivenöl verführen soll.

Dies sind unverwechselbare Abfüllungen, jede mit ihrem eigenen Geschmacksprofil, aber auch mit einer Art stacheliger Würze, die ich mit der trockenen, bissigen Landschaft von La Mancha - Quijote Country - dem Ort, den Casas de Hualdo zu Hause nennt, verbinde.

Häuser von Hualdo

Wie, fragte ich Jose, kann er eine solche Qualität in einer solchen Menge produzieren? Was ist das Geheimnis, um so viel hochwertiges Öl herzustellen?

Er antwortete im Laufe von vier Tagen, als wir das Anwesen besichtigten (schwer fassbare Rehe jagten), die Ernte beobachteten (spät reifendes Picual und Cornicabra), Schutzkleidung anzogen, um die makellose Mühle zu besuchen, und an einem breiten Eichentisch saßen und die probierten erstes neues Öl in seiner ganzen vegetativen Pracht.

"Befolgen Sie einfach die Regeln “, erklärte Jose.

Sauberkeit ist das A und O und die Frischhaltung der Ernte bei niedrigen Temperaturen während des gesamten Extraktionsprozesses. Und Geschwindigkeit: "Moderne Ausrüstung und Techniken “, sagte er. "haben eine Art Revolution herbeigeführt. Mit den alten Methoden ist es nicht möglich, hochwertiges Olivenöl herzustellen. Natürlich gibt es Dinge, die wir in alten Rezepten und alten Produkten vermissen, aber das ist bei Olivenöl nicht der Fall. “

Sauber, sauber, sauber, betonte er immer wieder, und diese sorgfältige Sauberkeit erhalten Sie nur mit Edelstahlgeräten während des Erntens, Mahlens, Malaxierens, Extrahierens, Filterns und dann natürlich in rostfreien Bottichen unter einer Stickstoffspülung um die empfindliche Natur des Öls zu schützen.

Die Ergebnisse sind hervorragend. Casa de Hualdo Gold Awards verdient für seine Picual und Riserva de Familia im Jahr 2019 NYIOOC World Olive Oil Competitionund das italienische Verzeichnis Flos Olei hat Casas de Hualdos Picual, Manzanilla und Cornicabra gute Noten (97 bis 99 Punkte) verliehen. Ein Leitfaden ist jedoch nicht erforderlich, um die Qualität dieser Öle zu verstehen.

Die feinsten spanischen Öle haben zumindest nach meinem Geschmack eine Weichheit, eine Üppigkeit, die den nordamerikanischen Gaumen enorm anspricht. Die Öle von Casas de Hualdo sind keine Ausnahme.

Gleichzeitig zeichnen sie sich durch den trockenen, stacheligen, bissigen, fast strohähnlichen Charakter aus, den ich bereits erwähnt habe. Für mich ist es eine perfekte Balance zwischen Anmut und Klarheit. Und es spricht stark von diesem Ort in der Welt - streng und doch, wie Don Quijote selbst, muy simpatico.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge