`Taggiasca feiern - Olive Oil Times

Taggiasca feiern

Kann. 27, 2014
Luciana Squadrilli

Aktuelle News

Das charmante Dorf Taggia, das aus dem römischen Reich stammt und zwischen dem ligurischen Meer und dem Hinterland des argentinischen Tals liegt, war vom 10. bis 11. Mai Schauplatz der zweiten Ausgabe von Meditaggiasca. Neben seiner edlen Geschichte und den wunderschönen religiösen Bauten der Antike Weiler, Taggia ist bekannt für die hervorragende Qualität der Oliven in der Umgebung, genannt Taggiasca nach dem Dorf (und bekannt als Cailletier in der nahen französischen Riviera).

Dies ist eine Sorte mit doppeltem Verwendungszweck, die sowohl für die Extraktion eleganter Olivenöle extra vergine mit einem bestimmten Mandelduft als auch als Tafeloliven, schwarz gehärtet, geschätzt wird, die in der lokalen Küche und von Köchen überall sehr geschätzt werden.

Viele versammelten sich in Taggia für Meditaggiasca, um diese große Vielfalt und ihr Öl zu feiern.

Davide Zunino, der junge Koch, der jetzt im Restaurant de Paris in Sanremo arbeitet, aber in Taggia geboren und ehemaliger Besitzer und Koch des Restaurants Olio Colto ist, schlug einen geräucherten Bonito, rohen Kabeljau, Litchees, Koriander mit Haselnuss und Taggiasca-Olivensuppe vor.

David Zunino

Igor Macchia, Küchenchef bei La Credenza in Turin, präsentierte einen Taggiasca-Olivenöldip mit Seeigeln und Parmesan-Ingwer-Sauce. Andrea Sarri, Küchenchef und Inhaber bei Ristorane Sarri in Imperia, machte die wunderbaren und leckeren Cappellacci (gefüllte Nudeln) aus Kartoffeln und Muscheln mit frischen Saubohnen, Erbsenpüree und Taggiasca-Oliven. Guido Alciati, Erbe der bekannten Familie Alciati aus dem Piemont, bereitete ein Guniea-Geflügelfilet mit Sardellen und Taggiasca-Oliven zu. Davide Canavino, Küchenchef bei La Voglia Matta in Genua, verwendete die Taggiasca-Oliven auch für sein farbiges und faszinierendes Dessert und kombinierte es mit Salat und Radieschen.

Werbung

Dies sind nur einige der einfallsreichen und faszinierenden Rezepte, die während der Veranstaltung des italienischen Journalisten und Lebensmittelkritikers Luigi Cremona vorgestellt wurden. Er lud auch auf die Bühne ein und ehrte viele lokale Produzenten wie Franco Boeri Roi, Giuseppe Boeri, Vincenzo Garino, Giovanna Orengo, Fabrizio Vane, Cristina Armato, Angelo Lupi, Massimo Santamaria, Sonia Parodi und Monica Fagnani.

Andere Produkte des Valle Argentina wie Weine und Käse wurden ebenfalls im mittelalterlichen Kreuzgang des prächtigen Klosters San Domenico a Taggia aus dem -. Jahrhundert ausgestellt, während die kulinarischen Vorführungen in seinem Refektorium stattfanden. Die besten lokalen Olivenöle extra vergine aus Taggiasca-Oliven wurden vom Verein Oro di Taggia ausgezeichnet. Eine besondere Auszeichnung erhielt der in Taggia geborene Food-Designer Mauro Olivieri, der durch seine Arbeit und Projekte zur Entwicklung und zum Wachstum des Images und der Berühmtheit des Tals beigetragen hat.

Wieder einmal erwiesen sich Olivenöl und Oliven als starkes Zeugnis und Katalysator für ein Gebiet, in dem viele andere Juwelen entdeckt werden müssen.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge