Die Kroaten feiern eine Olivenernte von höchster Qualität

Die Olivenölproduzenten in Kroatien sind mit ihrer neuen Partie frisch gepressten Öls zufrieden und berichten, dass die Ölqualität trotz geringerer Erträge noch besser ist als im Vorjahr.

13. Ausgabe des Festivals für neues Olivenöl in Vodnjan
November 27, 2017
Von Isabel Putinja
13. Ausgabe des Festivals für neues Olivenöl in Vodnjan

Neueste Nachrichten

Während die kroatischen Olivenbauern die Erntezeit beenden, führen viele ihre geringeren Ernteerträge auf den heißen und trockenen Sommer 2017 zurück.

Nach einem kalten und trockenen Winter in vielen Teilen Kroatiens brachte ein früher Frühling in vielen Regionen die frühe Blüte von Olivenblüten. Es folgte eine heiße und trockene Sommersaison mit dürreähnlichen Bedingungen, die in Teilen Dalmatiens entlang der südlichen Adriaküste Waldbrände auslösten.

Es ist aber sicherlich nicht alles verloren, denn die Produzenten sind mit ihrer neuen Partie frisch gepressten Öls zufrieden und berichten, dass die Ölqualität trotz geringerer Erträge noch besser ist als im Vorjahr.
Siehe auch: Die besten Olivenöle aus Kroatien
"Wir haben ungefähr 40 Prozent weniger geerntet als im Vorjahr, aber die Qualität ist hervorragend “, berichtet Roman Urbanija aus seinem Wäldchen mit fast 700 Olivenbäumen auf der winzigen dalmatinischen Insel Žižanj.

"Der trockene Sommer folgte einem sehr trockenen Winter und Frühling, in denen wir fast keinen Regen hatten. Unsere Haine waren mit kleinen trockenen Oliven ausgelegt, die welk wurden und von den Bäumen fielen, während die überlebenden kleiner als gewöhnlich waren. Aber ich muss sagen, dass die Qualität des Olivenöls wieder sehr hoch ist “, fügte er hinzu.

Weiter südlich auf der Halbinsel Pelješac feiert Ivan Miloš eine gute Ernte. "Die diesjährige Ernte war eine der besten “, sagte er Olive Oil Times. "Aufgrund eines extrem kalten Winters und eines extrem heißen und trockenen Sommers hatten wir keine Probleme mit Krankheiten oder der Olivenfliege. Obwohl wir eine Zeit lang Dürrebedingungen hatten, haben wir Anfang September viel Regen bekommen, gerade rechtzeitig, um unsere Olivenbäume zu erfrischen. Wir haben am 5. Oktober angefangen zu pflückenth - Das ist ziemlich früh und wir sind in einer Woche fertig. Es ist wichtig, Oliven im richtigen Moment zu pflücken, damit wir das perfekte Gleichgewicht zwischen Fruchtigkeit und Robustheit erreichen. “

Währenddessen begann die Familie Jud auf der Insel Krk an der Nordadria zwei Wochen früher als im letzten Jahr mit der Ernte, da eine besonders gute Ernte erzielt worden war. Iva Prendivoj Jud von Utla Olive teilte einige der Herausforderungen, denen sich die Produzenten auf der Insel gegenübersehen: "In unserer Gegend herrschten zu der Zeit, als Olivenbäume blühten, sehr hohe Temperaturen, so dass viele Erzeuger einen Großteil ihrer Ernte verloren. Die größte Herausforderung in dieser Saison war dann die Dürre im Sommer. In unserem Fall haben wir ungefähr 85 Prozent der Ernte des letzten Jahres, daher ist der Unterschied nicht so groß. Aber letztes Jahr war ein außergewöhnliches Erntejahr. “

Die Erzeuger auf der benachbarten Halbinsel Istrien haben ihre Ernten gerade abgeschlossen und berichten über ähnliche Ergebnisse: Quantität ist gesunken, Qualität ist gestiegen. Daniel Bellani von Terra Rossa berichtete, dass es insgesamt ein gutes Jahr war: "Der Sommer war heiß und trocken, aber unser roter Boden hat das sehr gut geschafft. In diesem Jahr haben wir 30 Prozent weniger geerntet als im Vorjahr. Das ist aber nicht kritisch, denn letztes Jahr war ein außergewöhnliches Jahr. Dieses Jahr war wieder normal und wir hatten keine Probleme mit Viren oder Insekten. “

Bellani, ein zertifizierter Olivenöl-Sensor, bestätigte, dass er mit der neuen Partie frischen Olivenöls seiner Familie mehr als zufrieden ist: "Aus sensorischer Sicht ist das neue Olivenöl voller grüner und frischer Aromen und weist im Vergleich zu den letzten Jahren eine viel geringere Bitterkeit und Schärfe auf. Ich würde sogar sagen, dass das alte Olivenöl im Vergleich zum neuen noch schärfer und bitterer ist. Wir erwarten, dass das neue Öl eine bessere Qualität für erreichen wird 'Harmonie.' Dies wird uns bei internationalen Wettbewerben eine noch bessere Bewertung geben. “

Stelio Bellani von Terra Rossa (Foto von Daniel Bellani)

Am vergangenen Wochenende tauschten Produzenten aus der ganzen Region Ergebnisse und Proben ihres frisch gepressten Öls bei der 13th Ausgabe des Festivals für neues Olivenöl in Vodnjan, wo es eine Rekordzahl von Ausstellern gab.

Für einige lokale Produzenten bot das dreitägige Festival eine Pause von der Ernte. "Wir ernten immer noch, weil wir zu verschiedenen Zeiten verschiedene Sorten pflücken müssen “, erklärte Silvano Puhar von Brist, dessen Öle bei vielen Gourmetköchen beliebt sind. "Und ich pflücke sogar zweimal einige Sorten: früh und spät und mische dann die Öle zusammen. Früh gepflückte Oliven sind reich an Polyphenolen, während später gepflückte Oliven mehr von der Bitterkeit haben, die so begehrt ist. “

Auf einem der größeren Eckstände des Festivals standen die Gebrüder Chiavalon, deren Namensgeber-Marke eines der bekanntesten der vielen hochwertigen kroatischen Olivenöle ist. Das native Olivenöl extra aus biologischem Anbau wird auf der Farm der Familie in Vodnjan hergestellt und weltweit an Kunden in den USA, Japan, Singapur, Hongkong und Taiwan geliefert.

Kinder treten am 13th Festival des neuen Olivenöls in Vodnjan

Während Tedi Verkostungsproben ihres frischen neuen Öls einschenkte, stellte sein Bruder Sandi fest, dass der Ertrag im Vergleich zum Vorjahr um 15 bis 20 Prozent gestiegen ist. Er schrieb dies ihren jüngeren Bäumen zu, die viel Obst produzieren. "Dank des heißen Wetters hatten wir keine Probleme mit Schädlingen wie der gefürchteten Olivenfliege “, fügte er hinzu. "Normalerweise überprüfe ich im Sommer jeden zweiten Tag unsere Bäume, aber ich weiß, dass ich mich entspannen und zum Strand gehen kann, sobald die Temperaturen über 37 (Grad Celsius) steigen. “

Insgesamt hatten die kroatischen Erzeuger eine entspannte Saison und eine längere Ernte. In Presseartikeln wurde berichtet, dass Ölmühlen nicht wie im letzten Jahr rund um die Uhr arbeiteten, als die Bedrohung durch Schädlinge die Erzeuger dazu drängte, ihre Oliven so schnell wie möglich zu pflücken. Eine neue Herausforderung für viele Olivenfarmen ist jedoch der Mangel an Arbeitskräften. Arbeiter sind immer schwerer zu finden, und einige Hersteller haben auf mechanisierte Werkzeuge zurückgegriffen, anstatt sie vollständig von Hand zu pflücken.

Nachdem die Ernte fast vorbei ist und die Erzeuger mit der hohen Qualität ihrer frisch gepressten Öle zufrieden sind, wird der Fokus für viele nun auf internationalen Wettbewerben liegen. Die kroatischen Olivenbauern haben 2017 eine Rekordzahl internationaler Auszeichnungen mit nach Hause genommen. Die Menge mag in diesem Jahr zurückgegangen sein, aber dies hat die Qualität nicht beeinträchtigt, was hoffentlich 2018 weitere Auszeichnungen bringen wird.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge