` Vierter Bericht über Lebensmittelverbrechen in Italien - Olive Oil Times

Vierter Bericht über Lebensmittelverbrechen in Italien

Februar 24, 2016
Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Der Agrar- und Ernährungssektor ist ein vorrangiger Investitionsbereich für die organisierte Kriminalität, der gefährliche Auswirkungen nicht nur auf die Wirtschaft, sondern auch auf die Gesundheit der Bürger, der Umwelt und des Hoheitsgebiets des Landes hat Vierter Bericht über Lebensmittelverbrechen in Italien, erstellt vom Institut für politische, soziale und wirtschaftliche Studien (Eurispes), der italienischen Bauernorganisation Coldiretti und der Beobachtungsstelle für die Kriminalität in der Landwirtschaft und in Agrar- und Lebensmittelsystemen.

Der Bericht wurde im Kongresszentrum Rospigliosi Palace, Coldirettis Hauptsitz in Rom, präsentiert.

Die zunehmende Ausweitung des Online-Verkaufs von Lebensmitteln lässt dringend auf das Thema Sicherheit schließen.-4th Bericht über Lebensmittelverbrechen

Nach einer Einführung von Gian Carlo Caselli, einem ehemaligen Staatsanwalt, der bedeutende Ergebnisse gegen das organisierte Verbrechen erzielt hat und jetzt Präsident des wissenschaftlichen Ausschusses des Observatoriums ist, hielt der Präsident von Eurispes, Gian Maria Fara, Reden. der Justizminister Andrea Orlando; der Landwirtschaftsminister Maurizio Martina; der Vizepräsident des Obersten Rates der Magistratur, Giovanni Legnini; der Präsident der Anti-Mafia-Parlamentskommission, Rosy Bindi; der Präsident der Nationalen Direktion für Korruptionsbekämpfung, Raffaele Cantone, und der Präsident von Coldiretti, Roberto Moncalvo.

Das Geschäft von Agromafia erzielte 16 einen Umsatz von 2015 Milliarden Euro. Wenn man beobachtet, was in der Lebensmittelproduktion und -verteilung passiert, kann man davon ausgehen, dass Italien die Wiege der Illegalität ist.

Im Gegenteil, der Bericht zeigt, wie das Land ein hervorragendes Untersuchungssystem entwickelt hat, das ausreicht, um führend in der Ernährungssicherheit in Europa zu werden. Kein anderes Land hat die gleiche Quantität und Qualität der Kontrollen, so der Bericht - deshalb werden so viele Unregelmäßigkeiten festgestellt.

Verschiedene spezialisierte Strafverfolgungsbehörden, wie die Anti-Verfälschungs- und Gesundheitsabteilung der Carabinieri (Nas), die Betrugsbekämpfungsabteilung (NAC) der Finanzpolizei (SCICO), die State Forestry Corp und die Zentralinspektion für den Schutz Qualitätskontrolle und Betrugsprävention von Lebensmitteln (ICQRF) und die Anti-Mafia-Ermittlungsabteilung (DIA) führten im vergangenen Jahr mehr als 100,000 Kontrollen durch.

Olivenöl ist laut dem Bericht einer der empfindlichsten Sektoren, der mit einer Untersuchung des Notfalls Xylella fastidiosa beginnt, bei der eine gründliche Untersuchung derjenigen erforderlich ist, die für das Ausmaß der Krise verantwortlich sein könnten.

In Bezug auf die Produktion, zusätzlich zu dem dramatischen Rückgang im Jahr 2014, "Das schwindelerregende Wachstum der Importe erhöht gleichzeitig das Risiko von Fälschungen italienischer Produkte. “ Die hervorragenden Ernteergebnisse von 2015, die 46 Prozent höher waren als die vorherigen, ermöglichten jedoch eine Erholung in allen Regionen. Mit der Intensivierung der Kontrollen erhielten die zuständigen Behörden "viele siegreiche Aktionen gegen Lebensmittelbetrug, Usurpation und Phänomene des italienischen Klangs gegen die Marke Made in Italy und die Verbraucher. “

Der Bericht enthüllte, dass so genannt "Italienisch klingende Namen, Marken und Bilder, die Italien dazu veranlassen, betrügerisch für Produkte zu werben und diese zu verkaufen, die überhaupt nicht mit dem Land in Verbindung stehen, erzielten einen illegalen Jahresumsatz von 60 Milliarden Euro und machen fast zwei von drei Produkten aus, die fälschlicherweise als Made in Italy gekennzeichnet sind.

"Die zunehmende Ausweitung des Online-Verkaufs von Lebensmitteln lässt dringend auf das Thema Sicherheit schließen, also nicht nur auf die Rückverfolgbarkeit von Produkten, sondern auch auf eine echte Identitätsbescheinigung “, heißt es in dem Bericht. In Anbetracht dessen, dass ein italienischer Kunde in fünf Online-Shops "the 'zertifizierte Identität erhält jetzt eine neue, entscheidende Zentralität. “

"Spezifische, wirksame und unmittelbare Vorschriften sind jetzt erforderlich, wobei die EU in einigen Aspekten der Gesetzgebung bequem unterstützt wird. In diesem Zusammenhang hat die vom Justizministerium unter der Leitung von Gian Carlo Caselli eingerichtete Kommission zur Ausarbeitung von Maßnahmen zur Reform der Lebensmittelverbrechen kürzlich einen Gesetzentwurf (der ein neues Verbrechen der Agropiraterie prägt) vorgelegt, in dem eine "Erneuertes Strafrecht, weniger repressiv und vorsichtiger beim Schutz der Verbraucher, in der Lage, die Herausforderungen der Globalisierung zu interpretieren, ohne den Mehrwert der territorialen Merkmale zu vergessen, mit dem ultimativen, nicht verhandelbaren Ziel, die Gesundheit der Menschen zu schützen. “


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge