` Olivenöl schließt sich der Locavore-Bewegung im amerikanischen Süden an - Olive Oil Times

Olivenöl schließt sich der Locavore-Bewegung im amerikanischen Süden an

Kann. 14, 2012
Lara Camozzo

Neueste Nachrichten

Frische Produkte, die aus einem Garten gepflückt und vom Küchenchef, der sie angebaut hat, überzogen wurden, sind nicht länger ein Konzept, das den gehobenen Restaurants in Kalifornien, Spanien oder Frankreich vorbehalten ist. Die Farm-to-Table-Bewegung hat den Süden schneller gefegt als ein wildes Feuer, und wenn der neueste, mit dem James Beard Award ausgezeichnete beste Koch des Südostens, Hugh Acheson, etwas dazu zu sagen hat, wird dieses wilde Feuer nicht so schnell ausbrennen.

Der Küchenchef und Partner von Fünf und Zehn und The National in Athen, Georgia, sowie in Atlanta ansässiges Restaurant, Empire State SouthAcheson kauft und kocht schon vor Ort, solange er sich erinnern kann. "Ich bin in einer französischen Küche in Kanada aufgewachsen - Sie wussten, woher das Lamm von einem Mann auf der Straße kam und der Käse wurde von der Frau dieses Mannes hergestellt. Wir kannten unsere Leute, so funktionierten unsere High-End-Restaurants. “

Offensichtlich funktioniert diese Art des Denkens auch für ihn im Süden. "Die Esskultur des Südens ist momentan so lebendig. Es gibt eine Fülle von Agrarismus um uns herum “, sagte Acheson während einer Kochdemo, die kürzlich auf der Dirt Fair in Charleston, South Carolina, stattfand. "Wir sehen einen großen Schub in Richtung Lokalisierung von Lebensmitteln - Dinge, von denen wir immer dachten, dass sie so weit weg produziert werden müssen, werden in unserem eigenen Garten produziert. “

Achesons Ziel ist es, uns alle davon zu überzeugen, unsere Abhängigkeit von praktischen Nahrungsmitteln zu überwinden. "Es ist schön zu wissen, dass meine Milch und Sahne aus Madison, Georgia, und meine Eier von einer Frau namens Hope stammen. Kleine Schritte zum Kauf auf diese Weise können die Dinge sehr langsam ändern. “

Das gleiche gilt für Olivenöl, "Ich habe in meiner Küche immer viel Olivenöl verwendet, aber es ist sehr schön, dass wir es jetzt aus unserer Region verwenden können. “ In seinen Restaurants verwendet Hugh Olivenöle aus Chile, Texas und Georgia, insbesondere Lakeland, Georgia, wo das Klima genau richtig ist Olivenfarmen in Georgia hauptsächlich Arbequina Olivenöl zu produzieren.

"Sie sollten zwei verschiedene Arten von Olivenöl in Ihrem Repertoire haben - eine, mit der Sie wirklich kochen und eine, die Sie für Salatdressings und zum Fertigstellen von Gerichten verwenden können “, betont Acheson. "Ich möchte nicht, dass du stirbst, ohne gut gegessen zu haben, also finde gutes Zeug und investiere in es - es wird dir gleichermaßen Freude bereiten. “

Hugh Achesons Kochbuch, "Eine neue Wendung im Süden"Feiert die Tradition der südlichen Küche - das Land, die Geschichte, die unendlichen Möglichkeiten. Er ist der jüngste Neuzugang als Richter an "Top Chef “und zuletzt der mit dem James Beard Award ausgezeichnete beste Koch des Südostens 2012.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge