Alte Olivenbäume durch Bilder verewigen

Adoni Dimakos folgt den lakonischen Pfaden, die der mittelalterliche Geograf Pausanias im 2. Jahrhundert beschritt, um gefährdete Olivenölbäume in Bildern festzuhalten und die lokale Bauernbevölkerung für ihre Ausrottung zu sensibilisieren.

Adoni Dimakos
November 29, 2016
Von Stav Dimitropoulos
Adoni Dimakos

Neueste Nachrichten

Die malerische Präfektur Lakonien an der südlichsten Spitze des griechischen Festlandes ist bekannt für ihre beeindruckenden Sorten von Olivenbäumen - abgesehen von der legendären Stadt Sparta als Hauptstadt.

In Lakonien gibt es Olivenbäume mit Olivensorten wie Athinolie, Koutsourolie und Koroneike sowie viele andere einheimische Arten aus der Antike, wie der mittelalterliche griechische Geograf Pausanias im Jahr 2 beobachtetend Jahrhundert n. Chr. und in seinem Buch die "Beschreibung von Griechenland. "

Dies sind die gleichen Sorten, auf die Adoni Dimakos, ein Repat aus Kanada, jeden Tag stößt, um genau die Bereiche zu erkunden, die in Pausanias 'Buch beschrieben sind. Zu seiner großen Ehrfurcht sind die Zusammenhänge zwischen antiken Ruinen und riesigen Olivenbaumstämmen erstaunlich. Und es gibt noch mehr.

Dimakos ist seit einem Jahr in der historisch und natürlich privilegierten Gegend, aber seine Leidenschaft für Fotografie, Motocross, Geschichte und natürliche Schönheit hat ihn bereits dazu inspiriert, ein ehrgeiziges Projekt zum Fotografieren von alten Olivenbäumen voranzutreiben, wie auf seiner Website dargestellt olivetree123.com.

Leider findet er Griechenland im siebten Jahr der Rezession. Jahrzehntelanges Missmanagement in allen Bereichen der Landwirtschaft hat auch zu einem unfairen Zustand des nationalen Emblems des Olivenölbaums geführt. "Infolge der sogenannten Massentierhaltung werden würdevolle Bäume, die einst hoch und stolz standen, auf einen Meter hohen Stummel reduziert. Dies ist eine gängige Praxis, da ein Bulldozer die tiefen Wurzeln eines Olivenbaums herausreißen muss und sich nicht viele Menschen leisten können Mach das “, berichtet Dimakos aus Laconia.

Die Landwirte sägen sie einfach mit einer Kettensäge und hinterlassen eine schreckliche Erinnerung an den früheren Glanz der Bäume, und zwar zum Verbrennen von Holz oder um Platz für das Pflanzen neuer Pflanzen zu schaffen. Darüber hinaus wurden in den Jahren, in denen den Landwirten Subventionen für das Pflanzen von Orangenbäumen gewährt wurden, viele alte Olivenbäume wurden aus dem Boden gerissen, um durch Orangenbäume ersetzt zu werden “, sagte der griechische Naturliebhaber.

Unter diesen Umständen möchte Dimakos, dass olivetree123.com ein Online-Almanach wird. Es wird als Aufbewahrungsort für alte und seltene Olivenbaumexemplare dienen und dazu beitragen, die verbleibenden alten Olivenölbäume, die über die gesamte griechische Landschaft verstreut sind, vor dem Aussterben zu bewahren. Hoffentlich und mit der zunehmenden Bekanntheit, die es gewinnt - Menschen aus ganz Europa springen bereits an Bord, um seine Sache zu unterstützen, indem sie ihre Fotos mit ihm teilen, um sie auf der Website zu veröffentlichen - kann dies die lokalen Behörden dazu motivieren, eine Art Gesetz zum Schutz einzuführen die alten Bäume.

Eine weitere Hoffnung ist, dass die Initiative die lokalen Landwirte sensibilisieren wird, die unter dem Einfluss von Widrigkeiten wahrscheinlich die nationalen Schätze, die sie umgeben, ignorieren. "Ich habe keinen Groll gegen die örtlichen Gemeinden, weil sie nicht für meine Sache empfänglich sind “, antwortet Dimakos. "Moderne Bauern haben Familien zu ernähren, und wenn sie ihre Ernte steigern können, indem sie vier oder fünf Olivensetzlinge anstelle eines königlichen, aber nicht mehr fruchtproduzierenden Baumes pflanzen, werden sie es tun. Aber ich werde alles tun, um das Bewusstsein für diese Epidemie zu schärfen, die Öffentlichkeit zu informieren und solche stattlichen Olivenbäume durch Fotografie zu verewigen. “

Mutter Natur hat sich anscheinend bereits um den Olivenölbaum gekümmert "Unsterblichkeit “Detail. Ein griechisches Sprichwort besagt, dass der Olivenbaum unsterblich ist. "Selbst wenn ein Baumstumpf einen Fuß über dem Boden steht, werden sofort Knospen freigesetzt und Äste wachsen “, bestätigte Dimakos.

Hunderte von Jahren mögen vergehen, bevor sich der Baumstumpf in den Inbegriff der Perfektion verwandelt, der die Frucht für flüssiges Gold trägt, aber die Natur hat die Olive zu einem der widerstandsfähigsten Bäume der Erde gemacht.

"Abgesehen von der biologischen und historischen Bedeutung einer solchen Tatsache bedeutet dies, dass Olivenöl und all seine kulinarischen und gesundheitlichen Vorteile weiterhin den Weg zu unseren Küchen und Esstischen finden werden “, schloss ein temperamentvoller Adoni Dimakos mit der Weisheit seiner Vorfahren in einem Satz.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge