`Leucocarpa, die schillernde weiße Olive von Magna Graecia - Olive Oil Times

Leucocarpa, die schillernde weiße Olive von Magna Graecia

Oktober 1, 2018
Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Leucocarpa, auch Leucolea genannt, ist eine Olivensorte, die sich durch kleine Früchte auszeichnet, die während der Reifung eine elfenbeinweiße Farbe annehmen. "Es ist vor allem in den Regionen Süditaliens verbreitet und in Kalabrien stark vertreten. Es wurde wahrscheinlich während der Kolonialisierung von Magna Graecia eingeführt. “Innocenzo Muzzalupo, Forscher beim Rat für Agrarforschung und -ökonomie, Forschungszentrum für Oliven, Zitrusfrüchte und Baumfrüchte ( CREA-OFA), erzählt Olive Oil Times.

Aufgrund der weißen Farbe der Früchte, die in der westlichen Kultur die Reinheit symbolisiert, wurde sie hauptsächlich für religiöse Zwecke verwendet.- Innocenzo Muzzalupo, CREA-OFA

"Das aus dieser Sorte hergestellte Olivenöl extra vergine hat die gleichen Eigenschaften wie alle anderen in Bezug auf die Zusammensetzung der Fettsäuren, Aromen und Aromen, die für ein leicht fruchtiges Produkt typisch sind “, stellte er klar.

"Eine kleine Anzahl von Produzenten verwendet es in Mischungen mit anderen vorherrschenden Sorten, aber aufgrund der weißen Farbe der Früchte, die in der westlichen Kultur die Reinheit symbolisiert, wurde es hauptsächlich für religiöse Zwecke verwendet. “ Deshalb wird Leucocarpa oft in der Nähe von Klöstern angebaut, wo sein Öl nach Erhalt eines Segens für die Sakramente und andere katholische Riten bestimmt ist und in der Vergangenheit den Kaiser während der Krönungszeremonie salben soll.

Leucocarpa-Oliven (Gino Vulcano)

Dies ist ein weiterer Beweis dafür, wie alte Menschen, unabhängig von ihrem Glauben, den Olivenbaum und das Olivenöl mit Heiligkeit in Verbindung brachten. wie es in Athen passiert istund an vielen anderen Orten im gesamten Mittelmeerraum wird der Olivenbaum heutzutage allgemein als Symbol des Friedens.

Zurückgehend auf Leucocarpa ergab die genetische Charakterisierung, dass es sich um einen einzigartigen Stamm handelt, dessen begrenzte Verbreitung wahrscheinlich auf eine unangenehme Vermehrung zurückzuführen ist. Dann kümmern sich die Bauern gut um diese Olivenbäume, die während der Obstsaison eine hinreißende ästhetische Wirkung haben, die laut einer Studie durchgeführt von Muzzalupo mit anderen Forschern von CREA und der Universität von Kalabrien, liegt an a "Abschalten “von Flavonoiden und Anthocyanen.

"Die Olivenreifung umfasst zwei Phasen: erstens die Passage und Synthese von Chlorophyll, wodurch die Frucht grün wird, und dann den Abbau von Chlorophyll, wenn die Olive ihre Farbe verliert “, erklärte unser Forscher. "Gleichzeitig wird in Oliven im Allgemeinen wie in den meisten Früchten die Synthese von Anthocyanen und anderen Flavonoiden aktiviert, was zu ihrer bläulichen oder schwärzlichen Farbe führt. “

Wir sollten uns daran erinnern, dass einige Sorten während des ersten Teils der Steinfruchtreife einen sehr blassen Grünton annehmen, der fast weiß ist. Zum Beispiel wird Biancolilla, dessen Name an die Farbe Weiß erinnert (Bianco auf Italienisch), in einigen Gebieten fälschlicherweise als Leucocarpa bezeichnet, da die Früchte nach dem Abbau des Chlorophylls auch zwanzig Tage lang hell bleiben, bis die Pigdos aktiviert werden.

"In der Sorte Leucocarpa treten Flavonoide und Anthocyane überhaupt nicht auf “, erklärte Muzzalupo. "Dies ist die einzige Sorte, die zu jedem Zeitpunkt der Reifung weiß bleibt. Wenn wir die Früchte bis zum späten Winter auf den Bäumen belassen, werden wir feststellen, dass sie weiß sind und höchstens aufgrund der Oxidation der Lipide zu einer Gelbfärbung neigen. In unserer Studie haben wir versucht zu verstehen, warum dies passiert. “

Die Forscher fanden heraus, dass die Transkription spezifischer Gene auf der Ebene bestimmter Enzyme durch einen Regulationsprozess blockiert wird; Dann entdeckten sie durch spezifische microRNAs, welche Regulationsmechanismen auftreten. Dieser letztere Befund führte zum Veröffentlichung der Forschung 'Die Tiefensequenzierung von olivgrünen kurzen RNAs identifiziert microRNAs, die auf die Reifung von Steinfrüchten abzielen. '

"Die Charakterisierung von Transkripten aus Flavonoid - und Anthocyanin - Biosynthesewegen und die Analyse ihres Expressionsniveaus in Olivenfrüchten ist ein wichtiges Ziel, nicht nur um das zu verstehen veraison Dies gilt nicht nur für Obst, sondern auch, um das Wissen über diese für die menschliche Gesundheit wichtigen antioxidativen Moleküle zu erweitern “, so Muzzalupo.

Er berichtete auch über das Ergebnis des Mahlens dieser Sorte mit einem Keurig-ähnlichen Gerät namens Aufruhr.

"Wir entkernten Leucocarpa-Oliven und froren das Fruchtfleisch in flüssigem Stickstoff ein. Dann haben wir es zerkleinert und in die Maschine getan “, erklärte der Forscher. "Grundsätzlich haben wir, um eine Oxidation vollständig zu vermeiden, ein großartiges mittelfruchtiges Olivenöl extra vergine mit idealen organoleptischen Eigenschaften erhalten, das die einzige Besonderheit hatte, farblos zu sein. Es war sehr gut, mit einem angenehm würzigen und bitteren Geschmack. “


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge