Olivenöle aus Sardinien finden ein modernes Publikum

Das sardische Olivenöl ist seit langem ein Grundnahrungsmittel der italienischen Küche und der Kochkunst. Die Kombination aus internationalen Auszeichnungen und Öl-Tourismus rückt die Mittelmeerinsel ins Rampenlicht.

September 16, 2019
Von Matthew Cortina

Neueste Nachrichten

Olivenöl aus Sardinien hat einen Moment Zeit.

Mehrere Produzenten von der zweitgrößten Insel im Mittelmeer haben in diesem Jahr eine Handvoll Auszeichnungen mit nach Hause genommen NYIOOC World Olive Oil Competition.

Gleichzeitig teilen Restaurants und Importeure aus der ganzen Welt sardisches Olivenöl mit neugierigen Verbrauchern, und der Agrotourismus auf den Olivenfarmen der Insel ist in die Höhe geschossen.

Die Produktion von Olivenöl auf Sardinien wächst in Quantität und Qualität.- Antonello Fois, ein preisgekrönter Produzent an der Accademia Olearia

Aber die Geschichte des Olivenöls in Sardinien ist Jahrhunderte alt, sogar Jahrtausende.

Pasquale Manca, Olivenbauer in der vierten Generation bei San Giuliano Alghero, sagte die Produktion von Olivenöl auf der Insel stammt aus dem siebten Jahrhundert vor Christus. Verschiedene Regierungsgruppen, von den Römern über die Pisaner bis zu den Aragonern, überwachten Tausende Morgen wilder Olivenbäume.

Siehe auch: Olivenöl machen

Im 16th Englisch: www.germnews.de/archive/dn/10/500/-.html Die Aragonier gaben im vergangenen Jahrhundert den Auftrag, dass Landbesitzer jedes Jahr - neue Olivenbäume pflanzen, auf Grundstücken mit mehr als - Olivenbäumen Mühlen errichten und Sachverständige aus Frankreich entsenden Spanien nach Sardinien, um den Einheimischen beizubringen, wie man besseres Olivenöl herstellt.

Diese ganze Geschichte sei jedoch größtenteils ein Geheimnis, das von den Bewohnern der Insel und des italienischen Festlandes aufbewahrt werde, sagte Manca. Das heißt, bis jetzt.

"Der Verkauf von Olivenöl wurde viele Jahre lang hauptsächlich auf das italienische Festland gelenkt, und erst vor relativ kurzer Zeit haben die sardischen Hersteller begonnen, ihre Öle ins Ausland zu liefern “, sagte Manca.

Manca und San Giuliano gewannen 2019 zwei Goldpreise NYIOOC für die San Guiliano Fruttato und San Giuliano L'Orginale. Er sagte, obwohl weltweite Anerkennung neu ist, war die Qualität des Olivenöls der Insel im Laufe der Geschichte durchdrungen.

"Das sardische Olivenöl ist sehr bekannt in Italien für seine Kräuter- und Artischockenempfindungen “, sagte Manca. "In den letzten 20 Jahren hat Sardinien zusammen mit Sizilien die meisten Wettbewerbe in Italien und im Ausland für die sehr hohe Qualität seiner Öle gewonnen. “

Manca fügte hinzu, dass Sardinien eine von nur fünf blauen Zonen der Welt ist - ein Gebiet, in dem Menschen länger leben - und dass die Tatsache, dass sein Olivenöl dazu beiträgt, eine intakte und unverschmutzte Umwelt zu schaffen, ein Faktor ist.

Andere Produzenten auf der Insel sind ebenfalls stolz auf das Erbe Sardiniens und freuen sich, das Produkt mit der Welt zu teilen.

Antonello Fois, von Akademie Olearia (dessen Riserva del Produttore beim NYIOCC 2019 Gold gewann), sagte, der älteste Olivenbaum auf den Farmen des Unternehmens in Sardinien sei 4,000 Jahre alt. Trotz seiner etablierten Produktionsgebiete werden jedes Jahr mehr Haine angebaut, da auf der Insel Olivenbäume gedeihen, sagte Fois.

"Das Herstellung von Olivenöl auf Sardinien wächst in Quantität und Qualität “, sagte er. "Sardinisches Öl ist sehr fruchtig und reich an Polyphenole. Aus diesem Grund ist es sehr gut für Ihre Gesundheit. “

Akademie Olearia achtet besonders darauf, dass die Qualität seiner Oliven zu hochwertigem Olivenöl führt. Oliven werden innerhalb von 12 Stunden nach der Ernte in ihren kürzlich aktualisierten Einrichtungen gepresst. Die Oliven werden bei genau 77 Grad Fahrenheit verarbeitet und dann gefiltert und in Silos bei kühlen 59 Grad gelagert.

Domenico, Pasquale und Francesca Manca

Manca bescheinigte der Produktionsstätte in San Giuliano auch die Qualität der Olivenöle des Unternehmens. Es ist einer der größten Produzenten von Bio-Olivenöl extra vergine Auf dem Land können Manca und seine Mitproduzenten durch eine hochmoderne Mühle und ein vorhandenes Rückverfolgungssystem die Qualität in jedem Schritt des Produktionsprozesses sicherstellen.

Laut Fois werden Oliven an drei Standorten Sardiniens mit jeweils unterschiedlichen Sorten angebaut. Die Bosana-Sorte gedeiht im Norden; Neri di Oliena im Osten; Tonda di Cagliari im Süden; und Semidana im Westen. Jeder hat ein einzigartiges Geschmacksprofil und Wachstumsgewohnheiten, aber es gibt eine einzigartige Herausforderung Anbau von Oliven auf der insel: der wind.

Werbung

"Der Wind ist sicherlich die größte Herausforderung auf Sardinien, insbesondere die, die aus dem Nordwesten weht und Mistral genannt wird “, sagte Manca und bezog sich auf einen starken, kalten Wind, der vor der Küste der Provence in Frankreich weht und die Temperaturen und die Form der Oliven beeinflusst Bäume. "Aber abgesehen von dieser Besonderheit… bietet Sardinien einen außergewöhnlichen Ort für den Anbau von Olivenbäumen. “

Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften hebt auch der Öltourismus in Sardinien ab. Einige Gruppen, wie z Sardinien probierenbieten olivenölspezifische Touren rund um die Insel an. Sowohl Manca als auch Fois gaben an, in den letzten Jahren einen Anstieg der Besucherzahlen zu verzeichnen.

Olivenölmühle auf Sardinien.

"Jedes Jahr kommen immer mehr Besucher in unsere Produktionsstätte “, sagte Fois. "Darauf sind wir sehr stolz, denn dadurch werden wir auf nationaler und internationaler Ebene immer bekannter. “

Manca sagte, dieser Anstieg des Tourismus, der durch die Auszeichnung der Insel mit Olivenöl gefördert wird, sei für die Zukunft Sardiniens von entscheidender Bedeutung.

"Sardinien ist eine große Insel mit einer sehr geringen Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer “, sagte er. "Daher ist seine Wirtschaft auf die vielen Touristen angewiesen, die in den Urlaub kommen, um die Einzigartigkeit dieser fantastischen Insel bekannt zu machen, sowohl in Bezug auf die Schönheit als auch in Bezug auf die gastronomische Tradition. “

Lebensmittelbetriebe auf der ganzen Welt und in jüngster Zeit in der USA, fördern sardisches Olivenöl, indem sie Platz für das Olivenöl schaffen und es auf den Speisekarten des Restaurants hervorheben. Sie müssen also nur noch mehr sardisches Olivenöl probieren oder besser noch die Insel besuchen.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge