`Ursprünge der georgischen Olivenölindustrie - Olive Oil Times

Ursprünge der georgischen Neugeborenen-Olivenölindustrie

Oktober 31, 2012
Nancy Flagg

Aktuelle News

Sam Shaw (links) beim Olivenernten auf den Georgia Olive Farms

Wie die georgische Olivenölindustrie ihren Anfang nahm, ist eine interessante Geschichte paralleler Wege zum gleichen Ziel. Auf einem Weg suchte die Gesetzgeberin des Staates Georgia, Mary Squires, nach Wegen, um die landwirtschaftliche Basis des Peach State zu verbessern, und machte sich daran, die Lebensfähigkeit des Olivenanbaus zu untersuchen. Auf einem anderen Weg suchten einige Bauern in Georgia nach einer neuen Ernte, um ihr Blaubeergeschäft zu ergänzen, und hatten die Idee, Olivenbäume zu pflanzen.

Möglicherweise gab es eine gegenseitige Bestäubung der beiden Pfade, oder es war nur die perfekte Konvergenz der wirtschaftlichen und klimatischen Bedingungen, die zum Beginn der neuen georgischen Olivenölindustrie führte.

Im Jahr 2000 erlebte Georgien eine schwere Dürre. Der Ausschuss für natürliche Ressourcen und Umwelt des Senats untersuchte die Grundwasserquellen und unternahm eine Exkursion in das Ackerland im Südwesten von Georgia. Das Komiteemitglied Mary Squires traf Erzeuger, die niedrige Ernteerträge nicht nur der Dürre, sondern auch dem Klimawandel zuschrieben.

Als ein Landwirt bemerkte, dass er eine gegen den Klimawandel resistente Ernte finden müsse, wurde das Forschungsgen von Squires aktiviert. Als ehemalige Kriegsspezialistin in der Nationalgarde der Georgia Army hatte sie zahlreiche Grundwasser-, Luft-, Temperatur- und Bodenuntersuchungen durchgeführt. Sie "entstaubte “ihre alte Forschung, zeichnete Georgiens Klima-, Boden- und Wasserdaten auf und suchte nach Pflanzen, die unter diesen Bedingungen wachsen.

Mary Knappen

Sie erkannte, dass Georgiens Klima einer mediterranen Umgebung ähnelte und fügte Oliven zu ihrer Liste möglicher Ernten hinzu. Bei einem Besuch im Savannah Trustees 'Garden, der ersten öffentlichen Versuchsfarm des Landes, die von 1733 bis 1748 betrieben wurde, bemerkte sie eine Gedenktafel, die bestätigte, dass einst Oliven auf dem Gelände angebaut wurden.

Knappen verbunden mit einem Pfirsichgärtner aus dem Landwirtschaftsdeparment der Vereinigten Staaten von Amerika (USDA) und teilte ihre Olivenentdeckung. Der Forscher gab an, dass seit Thomas Jeffersons Bemühungen keine Sortenversuche mit Oliven in der Region durchgeführt worden waren.

1791 erwarb Jefferson Olivenbaumsämlinge aus Europa und schickte sie zum Pflanzen nach South Carolina. Er sagte, dass unter Pflanzen Oliven "tragen am meisten zum Glück der Menschheit bei. “ Leider gediehen die Bäume nicht und das Experiment endete.

Der USDA-Forscher untersuchte historische Aufzeichnungen und kam zu dem Schluss, dass das Versagen des Olivenbaums auf kalte Temperaturen und die Verwendung falscher Sorten zurückzuführen war. Ferner erhielt sie Daten, die darauf hinweisen, dass es in Georgien 14 Sorten geben könnte, die möglicherweise wachsen könnten, und sie schlug vor, eine von jeder Sorte als Test anzupflanzen.

Squires bat um einen Kostenvoranschlag und einen formellen Forschungsvorschlag, mit dem sie private Mittel für das Projekt beschaffen konnte. 2007 wurde das Projekt finanziert und die Bäume in einem Gewächshaus gepflanzt.

Im Jahr 2008 brach die Wirtschaft zusammen, Arbeitsplätze gingen verloren und der Forscher fand eine andere Stelle. Die Bäume wurden ungepflegt gelassen und starben. Squires war durch den Verlust am Boden zerstört und sagt, dass sie an der Olivenforschung beteiligt ist "starb 2008 im Boden. “

Ihre Bemühungen richteten sich stattdessen auf die Förderung der Olivenindustrie in Georgia und den USA, wohin sie auch ging "wurde ein Aushängeschild für Oliven. "

In der Zwischenzeit hatte Shawn Davis, ein Blaubeerbauer aus Georgia, denselben USDA-Gärtner wie Squires konsultiert. Davis prognostizierte Überschüsse bei Blaubeerernten und wollte in neue Kulturen verzweigen. 2007 entschied er sich für Oliven und pflanzte 14 Morgen, berichteten Jennifer Paire und Curt Harler (Growing Magazine, Februar 2011). Davis wurde einer der Gründer der George Olive Growers Association.

Jason Shaw

Ungefähr zur gleichen Zeit beschloss die Familie Shaw, mit dem Anbau von Oliven zu experimentieren. Jason Shaw, jetzt ein Vertreter des Staates Georgia, sagt, dass er und sein Bruder Sam es waren "immer an Innovation interessiert “auf ihrem Bauernhof. Sie berieten sich mit John Post, einem Landwirtschaftsberater aus Kalifornien, und mit der University of Georgia Cooperative Extension, um festzustellen, ob in ihrem Teil des Staates in der Nähe von Lakeland Oliven wachsen könnten.

Sie wurden ermutigt, es auszuprobieren, und installierten Bäume mit super hoher Dichte, die mit denselben Maschinen gepflückt werden konnten, mit denen sie ihre Blaubeerernte geerntet hatten. "Wir hatten den kältesten Winter aller Zeiten “, sagt Shaw, aber die Bäume "kam durch OK. Sie betrachteten es als einen guten Test.

Im Jahr 2009 gründeten Jason, Sam, ihr Cousin Kevin und Freund Berrien Sutton die Genossenschaft Georgia Olive Farms. Ihre erste Ernte und die erste kommerzielle Ernte des Staates seit mehreren Jahrhunderten fand Ende 2011 statt.

Die Olivenberaterin Nancy Ash führte einen Geschmackstest durch und nannte das Olivenöl extra vergine "süß, geschmeidig und weich “, berichtete der australische Experte Paul Miller dem Öl ebenfalls positiv, berichtete Jim Auchmutey im letzten Atlanta-Magazin.

Shaw sagt, dass sie von vielen Seiten eine großartige Presse und viel Unterstützung für ihre Bemühungen erhalten haben, wobei die Lebensmittelindustrie und die Köche sich besonders dafür einsetzen.

Georgia Olive Farms erweitert die Anbaufläche und ist noch nicht in voller Produktion, sagte Shaw. Er fügte hinzu, dass sie eine kleine Mühle gekauft und dieses Jahr ihre erste Olivenölmahlung durchgeführt hätten.

Die Genossenschaftsinhaber wollen beim Aufbau der Olivenindustrie in Georgia helfen und bieten ihre Unterstützung anderen Landwirten an. Sie werden den Kauf von Arbequina-, Koroneiki- und Arbosana-Bäumen veranlassen und bei der anfänglichen Bewirtschaftung der Olivenfarmen helfen, aber sie warnen die Landwirte, dass der Einstieg in die Industrie immer noch riskant ist.

Sam und Jason Shaw

Shaw merkt an, dass es einige Bauern gibt, die ihren Obstgärten Oliven hinzufügen, aber die meisten warten darauf, ob Georgia Olive Farms ein weiteres gutes Erntejahr hat. "Alle Augen sind auf uns gerichtet “, erklärt Shaw. Er glaubt, dass das Interesse der Landwirte stark steigen wird, wenn die Ernte gut ist.

Miteigentümer Berrien Sutton glaubt, dass der Mangel an Mühlen die Anpflanzung anderer Landwirte begrenzt hat, aber Georgia Olive Farms wird ein Verarbeitungszentrum einrichten, das anderen Landwirten den Einstieg erleichtern wird. Er geht davon aus, dass bis 2015 in Georgien sechs weitere Obstgärten in voller Produktion sein werden. Bis 2018 rechnet er mit 2,000 Hektar Bepflanzung "exponentielles Wachstum “danach.

Wenn sich Suttons Vorhersagen als richtig erweisen, steht Georgia vor einer großen neuen Industrie. Obwohl Mary Squires experimentelle Olivenbäume vor Jahren starben, wurde ihr Traum von den Bauern in Georgia verwirklicht, die ihre eigenen innovativen und unerschrockenen Träume hatten. Infolgedessen gibt es heute in Georgien Olivenöl.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge