` Die lang erwartete Olivenernte eines Palästinensers - Olive Oil Times

Die lang erwartete Olivenernte eines Palästinensers

November 4, 2014
Cam Waller

Neueste Nachrichten

Hashem Azzeh (Foto: O Território)

Als Haupternte und Einkommensquelle für viele in ganz Palästina ist die Olivenernte eine kritische Zeit für Palästinenser. Leider war die Ernte für viele Landwirte aufgrund der israelischen Militärkontrolle und der gegnerischen Siedler gefährlich schwierig oder unmöglich.

Ein solcher Mann ist Hashem Azzeh, der sagte, er könne seine Olivenbäume seit 2000 nicht mehr ernten. Azzeh lebt in Tel Rumeida - einer Straße im H2-Teil von Hebron - und Siedler leben nur wenige Meter von seinem Haus entfernt.

Für diejenigen, die in H2 leben, das unter israelischer militärischer Kontrolle steht, ist eine Genehmigung der israelischen Armee erforderlich, bevor Oliven gepflückt werden können. Wenn die Erlaubnis erteilt wird, hat der Landwirt einen Tag Zeit, um alle seine Oliven zu ernten, aber die Armee kann Genehmigungsanträge ohne Angabe von Gründen ablehnen. Für die nächsten sechs Jahre konnte Azzeh keine Genehmigung erhalten.

Azzeh wurde schließlich 2007 eine Erlaubnis erteilt, aber er hatte beobachtet, wie seine Oliven Jahr für Jahr gestohlen und zerstört wurden, sodass er wusste, dass eine Erlaubnis keine Garantie dafür war, dass alles gut laufen würde. Selbst mit Hilfe von zwei Aktivistenorganisationen - The International Solidarity Movement (ISM) und Christian Peacemaker Teams (CPT) - sagte Azzeh, er sei während der Ernte angegriffen worden und habe sie beendet.

Azzeh erhielt erst 2013 eine weitere Erlaubnis. Er sollte am 8. Oktober ernten, aber seine Oliven wurden fünf Tage zuvor erneut gestohlen. In diesem Jahr erlaubte ihm seine Erlaubnis, sechs der mehr als 50 Bäume zu ernten, die er am 20. Oktober besitzt.

ISM und CPT halfen auch in diesem Jahr Azzeh, und obwohl es Proteste von Siedlern gab, wurden alle sechs Bäume erfolgreich geerntet.

In Verbindung stehende News