Teilhabe an der Ernte: Olivenöl-CSAs und Baumadoptionsprogramme

Olivenölliebhaber können helfen, die Erzeuger und Erzeuger im Austausch für einen Teil des produzierten Öls und das Wissen, dass ihre finanzielle Unterstützung das kulturelle Erbe der Olivenanbaugebiete unterstützt und pflegt, zu unterstützen.

Februar 23, 2017
Von Pamela Hunt

Aktuelle News

Die von der Gemeinschaft unterstützte Landwirtschaft (CSA) ermöglicht es den Verbrauchern, die Landwirte im Austausch für einen Teil der Ernte finanziell zu unterstützen. Nach einem ähnlichen Modell bieten mehrere Olivenbauern in Europa und den USA auch ein CSA-Paket an. Einige dieser Programme verwenden ein Adoptionsmodell, bei dem die Teilnehmergebühr einen einzelnen Baum oder Hain unterstützt und eine bestimmte Menge Öl im Laufe eines Jahres garantiert. Andere halten an einem traditionellen CSA-Anteil fest, wobei die durch das Programm gesammelten Mittel über den gesamten Olivenanbauprozess verteilt sind.

Nudo adoptieren

Nudo behauptet, das erste Unternehmen zu sein, das Adoptionspakete für Olivenbäume anbietet. Cathy Rogers und Jason Gibb entwickelten das Programm im Jahr 2005, nachdem sie in Le Marche, Italien, einen 21 Hektar großen Olivenhain restauriert hatten. Neun Jahre später Katharine Doré - die jetzt Direktorin von Nudo adoptieren - und ihr Sohn Toby haben sich mit Nudo Adopt ihrem Olivenhain in Ligurien angeschlossen und den Kunden eine größere Auswahl geboten. Das Programm ermöglicht kleinen Olivenölproduzenten, ihr Produkt einem breiten internationalen Publikum zugänglich zu machen. Obwohl Nudo Kunden auf der ganzen Welt hat, ist dies der adoptivste Baum "Eltern leben in den USA, Kanada und Europa. Kunden können aus verschiedenen Optionen wählen, von saisonalen über halbjährliche bis hin zu Geschenken.

TRE Olive

Familiengeführt TRE Olive bietet Pakete für Kunden in den USA und Kanada an. Die Familie fördert seit 1934 Öl in Kalabrien, Italien. 2009 bildeten drei Cousins ​​(daher der Firmenname) aus dem Zweig der Familie, die nach Westmassachusetts ausgewandert waren, ihr Adoptionsprogramm, um der Familie die Aufrechterhaltung der hohen Qualität von zu ermöglichen ihr Produkt. Kunden zahlen für die jährliche Adoption eines Baumes und erhalten insgesamt drei Liter Olivenöl aus dem Hain sowie Unterlagen über ihren Baum.

La Rogaia

In der rauen Landschaft Umbriens hat La Rogaia ein Adoptionsprogramm ins Leben gerufen, um die Bemühungen zum Erhalt der Kulturlandschaft und des einzigartigen Lebensraums der Region zu unterstützen. Ihre alten Olivenbäume waren die Hauptstütze der Generationen, und die Trockenmauern, die die steilen Hänge begrenzen, sind arbeitsintensiv und teuer in der Instandhaltung. La Rogaia bietet eine Vielzahl von Paketen, von einer grundlegenden jährlichen Baumadoption bis zu einer lebenslangen Adoption mit einer für den Kunden erstellten dekorativen Statue und einer garantierten Menge an geliefertem Öl.

Suzy Hof

Etwas mehr als eine Stunde von La Rogaia entfernt, Suzy Hof in Cetona, Siena, bietet ein Adoptionsprogramm an, um die fast 1,000 Olivenbäume zu unterstützen. Obwohl die Farm seit 2008 Olivenöl produziert, hat ein Jahr lang ein Befall mit Olivenfliegen die Schaffung des Adoptionsprogramms vorangetrieben. Obwohl Suzy's Yard auch Wein, Gemüse, Honig und andere Produkte produziert, sind ihre Gewinnspannen - wie in weiten Teilen der Agrarwelt - eng, so dass das Adoptionsprogramm eine Möglichkeit bietet, die Instandhaltung der Haine für den Fall einer weiteren Saison ohne zu finanzieren eine Ernte erfolgt.

Besonders Apulien

Nachdem die Besitzerin Suzie Alexander und ihr Ehemann einen Olivenhain gekauft und zum ersten Mal Öl hergestellt hatten, waren sie begeistert. Ihre Philosophie, Menschen mit ländlichen Gebieten in Verbindung zu bringen und das Bewusstsein für die Lebensmittelqualität in ihrer Lehrfarm und als Teilnehmer am WWOOF-Programm (World Wide Opportunities on Organic Farms) zu stärken, wird durch die offene Einladung erweitert, die Olivenbaum-Adoptierer zu einem Besuch in den Wäldern und zum direkten Kennenlernen zu erhalten wie ihr Essen angebaut wird.

Besonders Apulien Gründer Michele Iadarola entwickelte eine tiefe Wertschätzung für landwirtschaftliche Traditionen, als er auf einem Bauernhof in Apulien, Italien, aufwuchs. Das mittlerweile modische Konzept des Essens vom Hof ​​bis zum Tisch war für ihn und seine Familie eine natürliche Lebensweise. Während seiner Arbeit in den USA sah er, wie weit die amerikanischen Verbraucher von den Quellen ihrer Lebensmittel entfernt sind. Iadarola schuf vor allem Apulien, um den Verbrauchern das hochwertige Olivenöl extra vergine näher zu bringen, für das Apulien bekannt ist, und um sie über die nachhaltigen Praktiken und die reiche Vielfalt der Apulien-Landwirtschaft aufzuklären. Sein Ziel ist es, die Verbindung zwischen denen, die dieses Essen genießen, und denen, die es herstellen, zu fördern. Olivenbaumadoptern erhalten eine Drei-Liter-Dose Öl mit einer in Apulien gefertigten Keramikflasche, aus der sie serviert werden. Das Paket enthält auch Informationen über den spezifischen Hain, aus dem das Öl stammt, und über die Personen, die das Öl geerntet und gepresst haben.

Frosch Hollow Farm

In Brentwood, Kalifornien, Frosch Hollow Farm bietet ein zertifiziertes Bio-Olivenöl extra vergine für sein traditionelles Happy Child CSA-Programm. Der Hof hat einen Hain von ca. 300 Olivenbäumen und produziert das Öl mit Hilfe der nahe gelegenen McEvoy-Ranch in Petaluma, wo das eigentliche Olivenpressen stattfindet. Die Teilnehmer können einen einmaligen Ölkauf tätigen oder dem Olivenölclub beitreten, um zweiwöchentlich oder monatlich Öl mit einem Rabatt zu erhalten.

Diese Adoptionsprogramme bieten eine Möglichkeit, eine Verbindung zwischen den Verbrauchern von Olivenöl und den Produzenten herzustellen, die stolz darauf sind, Öl von höchster Qualität herzustellen.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge