`Terres de l'Ebre-Züchter feiern jährliche Olivenölmesse - Olive Oil Times

Terres de l'Ebre Growers feiern die jährliche Olivenölmesse

Februar 24, 2014
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Les Terres de l'Ebre

Trotz einer ihrer schlimmsten Ernten seit Jahrzehnten - aufgrund eines schrecklichen Dürre-, Wind- und Olivenfliegen-Trios - veranstalteten die Olivenproduzenten von Les Terres de l'Ebre am vergangenen Wochenende im Dorf Jesús eine lebhafte Olivenölmesse.

Sie kamen aus dem Gebiet des Ebro, dem zweitlängsten Fluss Spaniens, und waren von sonnigem Himmel gesegnet. Bei der Fira de l'Oli de les Terres de l'Ebre in der Nähe von Tortosa, der Hauptstadt der Spaniens, kamen mehrere hundert Besucher hinzu Stadtteil Baix Ebre an der südkatalanischen Küste.

Während die Sorte Arbequina oliva in anderen Teilen Kataloniens vorherrscht, sind in diesem Gebiet die einheimischen Sorten Sevillenca, Morruda und Farga sowie einige Empeltre häufiger anzutreffen. Meistens Plantagen mit Regenfutter, sind sie ziemlich winterhart, aber dennoch hat die kombinierte Schlagkraft der schweren Dürre in der Region im letzten Jahr und besonders schlimmer Probleme mit der Olivenfliege einen hohen Tribut gefordert. Lokale Erzeuger - im Gespräch mit Olive Oil Times während von Windparks auf nahe gelegenen Hügeln übersehen - sagte, der vorherrschende Wind sei für sich genommen kein Problem, habe aber den Verlust an Quantität und Qualität verschärft.

Starker Gemeinschaftsgeist

Bei der offiziellen Eröffnung der Messe am Samstag sagte Pere Panisello, Präsident des Organisationskomitees und lokaler Bürgermeister, das Ergebnis sei eine der ärmsten Ernten seit Jahrzehnten. "Unsere Olivenölproduzenten waren jedoch noch nie so stark an der Messe beteiligt “, sagte er. Panisello hob auch die starke Präsenz junger Unternehmer hervor, "die sich die Messe zu Eigen gemacht haben. “

"Olivenöl und alles, was damit zu tun hat, inspiriert uns jedes Jahr dazu, ein Veranstaltungsprogramm vorzubereiten, das auch in diesem Jahr wieder bei der Öffentlichkeit sehr beliebt ist. Dies zeigt sich darin, dass fünfzig Teilnehmer am Wettbewerb zum Spucken von Olivengruben teilnehmen und dreißig daran teilnehmen der Allioli-Wettbewerb “, sagte er.

Olivenöl-Wettbewerb

Die endgültigen Verkostungen, um die Gewinner aus den Finalisten in den 30 zu entscheidenth Am Sonntag fand auf der Bühne die Ausgabe des Wettbewerbs „Olivenöle von Les Terres de l'Ebre“ statt, bei der die Organisatoren den Teilnehmern ein wenig über die Kriterien zur Bewertung der Qualität von Olivenöl extra vergine (EVOOs) beibrachten.

Der Preis für das beste Öl insgesamt und auch für das beste Single Estate Oil wurde von der in Batea hergestellten Arbequina EVOO in limitierter Auflage von Mas Beturià gewonnen. Der Preis für das beste Öl des Baix Ebre - Montsià DOP ging an Aureum (Genossenschaft Soldebre, Tortosa), der Preis für das Terra Alta DOP an Olikua (CECA, Gandesa) und der Preis für das Siurana DOP an Mussefres (La Serra) d'Almos Genossenschaft), während der erste Preis für die Nicht-DOP-Beiträge an Select Cast (Soldebre) ging.

José Luis Solé

Die nächste Ernte wird voraussichtlich atemberaubend sein

Reis und Wein sind unter anderem wichtige landwirtschaftliche Erzeugnisse in den Ländern rund um den Ebro. Bei Wein und Olivenöl handelte es sich im 14. Jahrhundert um die landwirtschaftlichen Grunderzeugnisse in den Stadtteilen Baix Ebre und Montsiàth Jahrhundert. Nach Angaben des Historikers Enric Bayerri waren ein Olivenhain, ein Weinberg oder beides die Vermögenswerte, die die Dorfbewohner 1353 in einem offiziellen Inventar am häufigsten deklarierten.

Obwohl die diesjährige Olivenölernte kurz nach ihrem Beginn vorbei war und die vorherige war "so lala “, prognostizieren die Produzenten den nächsten "außergewöhnlich “.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge