` UNESCO 'Kulturerbe-Liste' mit mediterraner Ernährung - Olive Oil Times

UNESCO-Liste des Kulturerbes mit mediterraner Ernährung

August 23, 2010
Lucy Vivante

Neueste Nachrichten

Die UNESCO hat die Mittelmeerdiät für einen Platz auf der Liste des immateriellen Kulturerbes der Organisation empfohlen. Die ratifizierende Abstimmung wird voraussichtlich auf der Sitzung der UN-Agentur vom 14. bis 19. November in Nairobi stattfinden. Giancarlo Galan, der italienische Landwirtschaftsminister, sagte heute in Erwartung einer positiven Abstimmung: "Es ist ein großer Erfolg für unser Land, unsere Ernährungstraditionen und unsere Kultur. “

Die Mittelmeerdiät ist reich an Olivenöl, Obst und Gemüse, Getreide, Fisch und Wein. Die immaterielle Kulturliste wurde 2003 ins Leben gerufen und umfasst derzeit 166 Einträge, darunter kroatische Spitzenherstellung, argentinischer Tango und tibetische Oper. Die Leser sind wahrscheinlich besser mit den Aktivitäten der UNESCO vertraut, die sich mit der Erhaltung physischer Orte wie Venedig befassen.

Die Initiative zur Aufnahme der Mittelmeerdiät in die Liste des immateriellen Kulturerbes begann vor vier Jahren, als sie von Italien, Spanien, Griechenland und Marokko veröffentlicht wurde. Es entsprach nicht den Richtlinien der UNESCO und die Initiative wurde abgelehnt. Letzten August überarbeiteten die vier Länder unter Koordination Italiens ihren Antrag auf Einreichung.

Coldiretti, Italiens Interessengruppe und Lobby für Landwirtschaft, berichtet, dass die Mittelmeerdiät den Italienern zu einer Langlebigkeit in Europa verholfen hat. Frauen leben im Durchschnittsalter von 84.1 Jahren und Männer im Alter von 78.6 Jahren. Die Ernährung jüngerer Italiener ist nicht so gut wie die älterer Bürger, und diese prestigeträchtige Anerkennung sollte jüngere Italiener zu einer gesünderen Ernährung ermutigen, so hofft man

Coldiretti berichtet weiter, dass der Lebensmittel- und Weintourismus oder der enogastronomische Tourismus einen Wert von 5 Milliarden Euro pro Jahr hat. Es ist das einzige Segment der Tourismusbranche, das weiter wächst, und dies dürfte diesem Bereich weiter helfen. Natürlich hoffen die Olivenölproduzenten, dass die Verbraucher sehr greifbar werden
flaschen olivenöl aus supermarktregalen.

Galan lobte die Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums für ihre Arbeit. In expansiver Stimmung versuchte er, den Mittelmeerdienst an das Römische Reich zu binden. Galan sagte: "Beim Lesen eines Geschichtsbuchs fand ich eine Liste der Zutaten, die zu Beginn des Mittelalters von einem französischen Kloster verwendet wurden. Auf dieser Liste fand ich Olivenöl, Datteln, Feigen, Mandeln und Pistazien. Pfeffer, Nelken und Zimt standen ebenfalls auf der Liste. Und da zu dieser Zeit, nicht so weit entfernt von der Zeit, als die Römer das Mittelmeer regierten, 30 Fässer Garum auf der Liste standen. Könnte dies die immaterielle Kultur sein, die der Mittelmeerdiät zugrunde liegt? Und gehört die Tomate auf die Diät? Kurz gesagt, die Mittelmeerwelt ist so reich an Geschichte und außergewöhnlichen Zivilisationen, die auf Landwirtschaft basieren, dass nichts anderes zu tun ist, als der UNESCO für die Anerkennung der Mittelmeerdiät auf ihrer Liste der immateriellen Welterbestätten zu danken. “

In ähnlichen Nachrichten berichteten der Aurora Trust und das italienische Kulturministerium Anfang des Sommers über archäologische Funde vor Zannone, einer der pontinischen Inseln. Es wurden vier bemerkenswert gut erhaltene Schiffswracks entdeckt. Die Pontinen waren der alte Knotenpunkt für Schiffe, die zwischen Italien, Spanien und Nordafrika fuhren. Die vier Schiffe aus der Zeit zwischen dem 5th und 7th Jahrhunderte vor Christus bis zum 1st Jahrhundert n. Chr. hatten Ladungen von Amphoren mit Olivenöl, Wein und Garum sowie Ziegel für den Bau.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge