`USDA-Forscher entwickeln neue Tests für die Verfälschung von Olivenöl - Olive Oil Times

USDA-Forscher entwickeln neue Tests für die Verfälschung von Olivenöl

Kann. 10, 2013
Nancy Flagg

Aktuelle News


Die USDA-Lebensmitteltechnologin Carl Olsen und die Agraringenieurin Rebecca Milczarek

Wissenschaftler des Agricultural Research Service (ARS) haben sich der Olivenforschung zugewandt und dabei zwei neue Analysemethoden entwickelt, um die Echtheit von Olivenöl zu testen und mögliche Verwendungen von Oliven-Nebenprodukten zu identifizieren.

Neue analytische Tests

Wie in der Mai / Juni 2013 Ausgabe von berichtet Agrarforschung ARS-Forscher in Albany, Kalifornien, entwickelten ein Verfahren, bei dem mithilfe der PCR-Technologie (Polymerase Chain Reaction) unbekannte Öle, die mit Olivenöl gemischt sind, nachgewiesen werden. Die von dem Chemiker Talwinder Kahlon und seinen Mitforschern entwickelte Technologie unterscheidet die DNA mehrerer in Olivenöl vorkommender Gene von den Genen in anderen Pflanzenölen. Der Test kann in mehreren Stunden mit Geräten in DNA-Labors durchgeführt werden.
Selina Wang, Forschungsdirektorin am UC Davis Olive Center, erklärte, dass die Methode vielversprechend sei. Die Bioinformatik-Technologie hat sich in den letzten Jahren stark verbessert und "Der Bereich der DNA-Sequenzierung explodiert “, sagte Wang.

Ein weiterer analytischer Test, der vom ARS-Forscher Jiann-Tsyh Lin entwickelt wurde, verwendete ein neues Instrument zur Untersuchung von Triglyceriden (drei Fettsäuren), um festzustellen, ob Olivenölproben Öle aus anderen Pflanzen enthielten. Obwohl die Analyse von Fettsäuren nicht neu ist, ist die Verwendung der ESI-MS-Technologie (Elektrospray-Ionisations-Massenspektrometrie) neu und sollte den Prozess vereinfachen, wie im Artikel Agrarforschung erwähnt.

Nebenprodukte mahlen

Nach der Extraktion einer Gallone Olivenöl beim Mahlen bleiben laut ARS-Ingenieurin Rebecca Milczarek 38 Pfund Haut, Fruchtfleisch und Gruben übrig. Mühlenbetreiber zahlen häufig für den Versand des so genannten Nebenprodukts "Trester “an andere Standorte zum Trocknen und Verkaufen als Zutat für Viehfutter.

Milczarek erforschte bessere Methoden für den Umgang mit dem Trester. Sie entwickelte eine kombinierte Mikrowellen- und Konvektionsmethode, mit der Müller den Trester vor Ort teilweise trocknen konnten, bevor er abtransportiert wurde. Das getrocknete Material würde weniger wiegen und somit weniger für den Versand kosten.

Milczarek schlug vor, den getrockneten Trester zur weiteren Entwicklung als möglichen Bestandteil in Kosmetika oder Pharmazeutika an einen zentralen Ort zu schicken.

Bessere Lebensmittelsicherheit

Burger könnten in Zukunft wegen Oliven sicherer zu essen sein. Der Chemiker Mendel Friedman experimentierte mit der Zugabe von Olivenpulver zu Hackfleisch, bevor er Burger auf dem Grill kochte. Olivenpulver wurde als wirksam bei der Unterdrückung von E. coli-Bakterien und den möglicherweise krebserzeugenden heterocyclischen Aminen befunden, die beim Kochen entstehen.

Frühere Studien zeigten, dass Olivenextrakte Krankheitserreger abtöten können, aber Friedmans Studie zeigte, dass Olivenpulver die Bakterien und zwei Amine gleichzeitig reduzieren kann. Friedman stellte fest, dass weitere Studien erforderlich sind, um festzustellen, ob das Pulver den Lebensmittelgeschmack beeinflusst.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge