`Neuseeland sagt "Nein danke" zu neuen Olivenölstandards - Olive Oil Times

Neuseeland sagt "Nein danke" zu neuen Olivenölstandards

Juli 24, 2011
Curtis Cord

Neueste Nachrichten

Während Australier olive oil proDucker feierten die Annahme neuer freiwilliger Standards Das wird es den europäischen Exporteuren erschweren, dort Geschäfte zu tätigen. Ihre Geschwister auf der anderen Seite der Tasmanischen See sind nicht auf dem richtigen Weg.

Was letztes Jahr als das begann Entwurf eines australisch / neuseeländischen Standards für Olivenöl und Oliventresteröl ließ die "Neuseeland “, als es am Mittwoch von Standards Australia fertiggestellt wurde.

In einer undatierten Meinungsbeitrag für ein neuseeländisches Supermarktmagazin, sagte Katherine Rich, CEO des New Zealand Food & Grocery Council, dass die Lebensmittelhändler dort befürchteten, dass, wenn Neuseeland mitmachte und die neuen Standards annahm, olive oil proHersteller aus dem Mittelmeerraum, die über 95 Prozent des in Neuseeland verkauften Olivenöls liefern, "wird kämpfen, um die neuen Regeln zu erfüllen, wie sie entworfen wurden. “

Das würde australische Produzenten nicht verärgern, die auf die neuen Standards drängten. Wie ihre Kollegen in den USA hat auch das australische Olivenöl das wachsende Misstrauen der Verbraucher gegen importierte Olivenöle und aufsehenerregende Sendungen wie die in großem Umfang publizierten Studien genutzt Primetime-Segment in dieser Woche auf Australiens Heute Nacht mit dem Präsidenten der Australian Olive Association, Paul Miller. Aussie EVOO ist jetzt mit seinem neuen Heimvorteil auf einem ernsthaften Weg.

Wenn die großen australischen Einzelhändler nicht die freiwilligen Richtlinien ignorieren - nach Ansicht der meisten Branchenkenner unwahrscheinlich -, müssen ausländische Produzenten und Abfüller die Kennzeichnung ihres für Oz bestimmten Olivenöls ändern: Wörter wie "Pure “und "Light “sind nicht erlaubt, raffinierte Olivenöle müssen eindeutig als solche gekennzeichnet sein, und die Angaben zum Herkunftsland müssen unter anderem durch neue Vorschriften belegt werden.

Neuseelands 4.2 Millionen Einwohner machen es etwa so groß wie der Bundesstaat Kentucky, nicht gerade ein Markt für den Mittelmeerraum olive oil produktoren. Australien hingegen ist mit 22 Millionen und einer wachsenden Wertschätzung für gutes Olivenöl kein Markt, den die Produzenten der Alten Welt sehen wollen.

Der australische Olivenölexperte Richard Gawel kommentierte in einer Twitter-Nachricht, dass die Haltung der neuseeländischen Supermarktindustrie durch die Unterstützung des International Olive Council und der Importeure gestärkt worden wäre - harte Gegner, die eine konzertierte Anstrengung benötigten, schien das neuseeländische Olivenöl nicht zu haben. Gawel nannte Neuseelands Entscheidung, die neuen Olivenölstandards weiterzugeben, das Produkt von "Supermarktinteressen über Verbraucher. “

Olive oil proHersteller in Australien und Neuseeland, die keine IOC-Mitgliedsländer sind, sind seit langem der Meinung, dass die bestehenden IOC-Regeln die Verbraucher und Produzenten der Region nicht angemessen schützen.

Im Februar wurde die Der International Olive Council (IOC) gab eine Erklärung ab Empfehlung einer erneuten Prüfung, wobei Teile der vorgeschlagenen Normen als möglich bezeichnet werden "Hindernisse für den internationalen Handel “, die tatsächlich zu einer Verfälschung von Olivenöl führen könnten "einfacher".

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge