`Barjol fordert "Synergie" in der neuen Olivenöl-Werbekampagne - Olive Oil Times

Barjol fordert "Synergie" in der New Olive Oil Promo Campaign

Juli 12, 2011
Curtis Cord

Aktuelle News

Die Entwicklung des amerikanischen Marktes nennen a "Oberste Priorität “für den International Olive Council war Direktor Jean-Louis Barjol am Montag in Washington, um an der NASFT Fancy Food Show teilzunehmen und eine neue $ 1.7 Millionen Werbekampagne unter dem Motto "Füge etwas Leben hinzu. “

Nach zehnjähriger Abwesenheit ist die zwischenstaatliche Organisation wieder auf dem größten Markt der Welt im Einsatz, wo selbst ein schrittweiser Anstieg des mageren Pro-Kopf-Verbrauchs der Amerikaner einen Segen für die Olivenölproduzenten überall bedeuten würde.

Es wird keine leichte Aufgabe sein. Amerikanische Verbraucher sind verwirrt von gemischten Marketingbotschaften und kritisiert die Qualität von Olivenölen in einigen Supermarktregalen zu finden.

Der Start der Kampagne ist der Beginn einer Initiative, die über die ursprüngliche Laufzeit von 18 Monaten hinausgehen könnte, erklärte der Direktor.

Bei der Frage nach dem geringen Budget von rund 100,000 US-Dollar pro Monat bis 2012 betonte Barjol, dass der Erfolg der Kampagne davon abhängen würde "Synergie."

Werbung

"Ich bin hier, um (Produzenten und Vermarkter) von Olivenöl und Tafeloliven zu erzählen 'Hey Leute, wir werden eine Kampagne starten. Es liegt an Ihnen, es sichtbarer zu machen und Ereignisse mit Ihrem eigenen Geld um dieses Ereignis herum hinzuzufügen “, sagte er.

Barjol sagte zuvor, er hoffe, die Vereinigten Staaten und Australien bald als Mitglieder im Rat begrüßen zu können, als er kürzlich Argentinien begrüßte. Während seines zweiten Besuchs in den USA seit Beginn seiner Amtszeit im Januar traf Barjol mit Patricia Darragh vom California Olive Oil Council, einer Führungskraft der California Olive Ranch, und "hochrangige Leute von USDA und FDA, um eine Debatte darüber zu führen “, sagte er.

Barjol fügte hinzu, die Entscheidung, dem IOC beizutreten oder nicht, sei eine "Regierungsfrage “, an der Produzenten und vor allem Konsumenten von Olivenöl beteiligt sind. Mit einer inländischen Olivenölproduktion in den USA von nur 6,000 Tonnen und einem Verbrauch von 260,000 Tonnen werden die US-Regierungsbehörden in erster Linie das tun, was im besten Interesse der Verbraucher liegt. Barjol glaubt, dass dies eine Entscheidung bedeuten würde, sich den Reihen der IOC-Mitgliedsländer anzuschließen, die zusammen 98 Prozent des weltweiten Olivenöls produzieren. "Als Aufsichtsbehörden sprechen FDA, USDA und IOC dieselbe Sprache. “

Währenddessen organisierte die italienische Handelskommission, die auf der riesigen Fachmesse für Lebensmittel mit Abstand die größte Anzahl an Ständen hatte, eine Verkostung von Olivenöl, um einige der so genannten unvergleichlichen Sorten der 350 italienischen Sorten hervorzuheben.

Dennoch standen nicht die einheimischen Sorten Leccino oder Frantoio im Mittelpunkt des Colavita-Standes. Stattdessen zeigte die große italienische Marke ihren Kunden die neueste Auswahl an Olivenölen aus Kalifornien und Australien.

Ein Unternehmenssprecher spürte die Überraschung eines Besuchers durch die Idee, kalifornisches Olivenöl in loser Schüttung in die Abfüllanlage von Colavita in der Nähe von Rom zu transportieren, um es möglicherweise an Supermärkte in Kalifornien zurückzugeben. "Was bewegt hier oder da etwas mehr Olivenöl? “

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge