Verbraucher in Spanien schätzen Bio-EVOO nicht, sagen Forscher

Die etablierte Position von konventionellem Virgen-Extra-Olivenöl in Spanien lässt wenig Raum für seine Bio-Version.

März 12, 2018
Von Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Forscher der Universität Jaén führten eine Umfrage unter spanischen Verbrauchern durch, um den geringen Verbrauch an nativem Bio-Olivenöl extra im Land zu erklären. Sie untersuchten die Faktoren, die die Wahl der Verbraucher beeinflussen, und schlugen vor, dass bestehende Marktbarrieren allein nicht ausreichen, um die Situation zu rechtfertigen, aber ein geringer Verbrauch hat auch damit zu tun, wie Verbraucher das Produkt bewerten.

Wir kommen zu dem Schluss, dass diese Verbrauchergruppe das einfach nicht schätzt 'Das Attribut "Bio" ist hoch genug und hat daher keine Lust oder Interesse an organischem EVOO.- Manuela Vega Zamora, Universität Jaén

In einem Land, das weltweit führend ist, wenn es um Land geht, das dem ökologischen Olivenanbau gewidmet ist, fällt besonders auf, dass die Verbraucher lediglich 0.007 Prozent ihres jährlichen Lebensmittelbudgets (was einem Durchschnitt von 0.16 USD entspricht) für natives Bio-Olivenöl extra ausgeben. Die Forscher stellten fest. Darüber hinaus wird der größte Teil des lokal produzierten OEVOO an Märkte im Ausland geliefert.

Um einige Antworten zu erhalten, untersuchten die Forscher zunächst die bekannten Marktbarrieren für Verbraucher beim Kauf von Bio-EVOO - Preisunterschiede, mangelndes Bewusstsein für Bio-Lebensmittel und das fehlerhafte Vertriebssystem - und führten dann eine Umfrage durch, indem sie Fragebögen verteilten, um Daten zu sammeln .

Der Preisunterschied zwischen konventionellen und ökologischen Produkten scheint das größte Hindernis zu sein, nicht nur in Spanien, sondern auch in vielen anderen Ländern. Das mangelnde Bewusstsein hindert die Verbraucher daran, die besonderen Merkmale von Bio-Lebensmitteln zu erkennen, während eine fehlerhafte Verteilung dazu führt, dass Bio-Lebensmittel nicht überall erhältlich und leicht zu finden sind.

Die Untersuchung ergab, dass die Marktbarrieren nicht die einzigen Schuldigen für einen geringen Verbrauch waren. Um dem Problem auf den Grund zu gehen, wurde in sechs verschiedenen Städten Spaniens eine Umfrage durchgeführt, um eine geografische Streuung zu erreichen.

Manuela Vega Zamora, eine der Forscherinnen, sprach mit Olive Oil Times über ihre Arbeit.

"Es wurde eine Umfrage unter 800 städtischen Olivenölkäufern durchgeführt, die älter als 25 Jahre sind und in Spanien leben. Die Daten wurden über einen strukturierten Fragebogen gesammelt. Die Schwierigkeiten oder Probleme, mit denen Verbraucher beim Kauf von konfrontiert sind Bio-Olivenöl wurden gemessen. Zuerst haben wir die wahrgenommenen Schwierigkeiten gemessen und dann bewertet, ob diese Schwierigkeiten das Einkaufsverhalten wirklich beeinflussen. “

Insgesamt wurden 793 gültige Fragebögen gesammelt und ausgewertet. Es wurde festgestellt, dass nur 16 Prozent der städtischen Verbraucher (häufig oder gelegentlich) Bio-EVOO verwenden, während 84 Prozent als Nichtverbraucher identifiziert wurden. Alter, Geschlecht und Bildungsstand der Befragten waren ohne Bedeutung.

Die Datenanalyse ergab, dass sowohl Verbraucher als auch Nichtverbraucher die Marktbarrieren klar wahrnahmen. In den Antworten der Nichtverbraucher wurden jedoch die Marktbarrieren allein nicht eindeutig als Grund für den Nichtkauf genannt. "Die Ergebnisse zeigen, dass eine Gruppe von Verbrauchern das Produkt nicht kauft, Schwierigkeiten oder einschränkende Faktoren wahrnimmt und dennoch keinen klaren Hinweis darauf gibt, dass diese Schwierigkeiten die Entscheidung, nicht zu kaufen, direkt bestimmen “, sagte Zamora.

Nach einer Neubewertung der Umfragedaten und der Konzentration auf bestimmte Antworten in den Fragebögen gelangten die Forscher zu einer bemerkenswerten Schlussfolgerung: Der wahre Grund für den Boykott der Nichtverbraucher ist, dass sie einfach der Meinung sind, dass konventionelle Jungfrauen gut genug für sie sind, und sie glauben, dass Das organische Attribut macht keinen Unterschied. Mit anderen Worten, das Problem ist das Produkt selbst, wo der Begriff 'bio 'schafft keinen Mehrwert.

"Wir kommen zu dem Schluss, dass diese Verbrauchergruppe das einfach nicht schätzt '„Bio“ ist hoch genug und hat daher keine Lust oder Interesse an Bio-EVOO “, erklärte Zamora. "Wir waren sehr überrascht über die Bedeutung von Bio-Lebensmitteln. Wir sind uns jedoch bewusst, dass konventionelles Olivenöl von spanischen Verbrauchern sehr geschätzt wird, und wir haben andere Papiere, die zeigen, dass die hohe Wertschätzung von konventionellem Olivenöl ein Hindernis für den Konsum von Bio-Olivenöl darstellt. “

Die Forscher argumentierten, dass die geringe Wertschätzung von Bio-EVOO schwieriger zu bewältigen ist als die bestehenden Marktbarrieren, da dies mit persönlichen Werten und Produktbewusstsein verbunden ist.

Darüber hinaus ist eine Änderung des Verbraucherverhaltens in naher Zukunft nicht zu sehen, wie Zamora feststellte: "Wir erwarten keine baldige Änderung. Wir glauben, dass diese Änderung langfristig eintreten wird, solange Kommunikationskampagnen entwickelt werden, um das Bio-Lebensmittel bekannter zu machen, und dass die Verbraucher genau wissen, was es heißt, Bio zu sein, sowie Umweltbewusstseinskampagnen. Es ist wichtig, dass sich die Verbraucher bewusst sind, wie der ökologische Verbrauch zum Schutz der Umwelt beiträgt. Verbraucher können die Umwelt nicht nur durch Recycling, sondern auch durch das, was sie essen, schützen. “

Andererseits ist die Tatsache, dass der Großteil des spanischen Bio-EVOO exportiert wird, für spanische Produzenten kein wirkliches Problem, sagte Zamora. "Aus wirtschaftlicher Sicht erleiden die Produzenten keinen Verlust. Auf ausländischen Märkten ist es ein viel wertvolleres Produkt als in Spanien, daher sind die Verbraucher bereit, einen viel höheren Preis zu zahlen. Es ist ein gesundes Produkt und außerdem biologisch. “

In dem Bericht wurde bekräftigt, dass öffentliche Verwaltungsbehörden und Vertreter des Olivenölsektors den Verbrauch von Bio-Lebensmitteln in Spanien steigern wollen, und Bio-EVOO hat aufgrund der Bedeutung des Bio-Olivenanbaus in ländlichen Gebieten des Landes eine hohe Priorität.

Die Ergebnisse der Umfrage könnten zur Entwicklung verschiedener Strategien zur Steigerung der Nachfrage nach Bio-EVOO herangezogen werden, wobei der Schwerpunkt auf der Begrenzung der Marktbarrieren für die bestehenden Verbraucher und der Veränderung des sozialen und ökologischen Bewusstseins für Nichtverbraucher liegen sollte.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge