` Europa drängt USA auf Lösung der Grenzwerte für Pestizide bei Olivenöl - Olive Oil Times

Europa drängt USA auf Lösung der Pestizidgrenzwerte für Olivenöl

Kann. 28, 2013
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Laut Sergio Silvestris, italienischer Abgeordneter des Europäischen Parlaments, wird der Bedarf an maximalen Pestizidrückständen für die Einfuhr von Olivenöl in die Vereinigten Staaten während der transatlantischen Freihandelsabkommen im September erhöht.

Silvestris hatte dies bereits im März gefordert, als er dem Parlament mitteilte, dass zu diesem Zeitpunkt in den Häfen von New York und Seattle 98 Behälter mit italienischem Olivenöl extra vergine wegen Bedenken hinsichtlich der Spuren des Pestizids Chlorpyrifos-ethyl inhaftiert waren.

Silvestris 'Sprecherin erzählte Olive Oil Times Diese Woche wurden 60 der Container für die Einreise in die USA freigegeben, der Rest musste jedoch in andere Länder umgeladen werden.

EU-Kommissare versprechen Unterstützung

Sie sagte, Silvestris habe sich diese Woche mit dem EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz Tonio Borg getroffen, der versprochen hatte, im Rahmen der bilateralen Gespräche im September eine Lösung zu finden.

EU-Handelskommissar Karel de Gucht hat ebenfalls seine Unterstützung für versprochen "jede Einreichung zur Genehmigung des Stoffes in Olivenöl oder jede Petition zur Festlegung einer Einfuhrverträglichkeit bei den US-Behörden. “

Auf eine schriftliche Frage von Silvestris im Parlament sagte de Gucht, dass das Pestizid Chlorpyrifos-ethyl zwar in den USA weit verbreitet sei und für andere Produkte eine maximale Rückstandsgrenze (MRL) festgelegt worden sei, für Olivenöl jedoch keine festgelegt worden sei .

"Infolgedessen führt jede Spur des Stoffes in Olivenöl, der in die USA importiert wird, zur Ablehnung der Lieferung “, sagte er.

Laut Silvestris haben italienische Exporteure seit mehreren Jahren natives Olivenöl extra "erhebliche Schwierigkeiten bei der Einfuhr in die USA aufgrund von - wenn auch minimalen - Rückständen von Chlorpyrifos-ethyl, "ein Pestizid, dessen Verwendung in Italien und Europa im Olivenanbau zugelassen ist. “

Auch die Weinexporte waren betroffen

Probleme mit der Ausfuhr von europäischem Wein in die USA waren Gegenstand einer ähnlichen Frage an das Parlament im vergangenen Monat, in der auch eine Zunahme der Probleme mit Pestizidkontrollen bei der Einfuhr in die USA gemeldet wurde

"Ein Paradebeispiel ist Penconazol, das in der EU für die Verwendung auf Trauben zugelassen ist, in den USA jedoch ein nicht registriertes Pestizid ist “, schrieb eine Gruppe von Parlamentariern unter der Leitung des Italieners Herbert Dorfmann.

"Produkte mit Spuren dieser Substanzen werden vom US-Zoll aufgrund des bestehenden Null-Toleranz-Prinzips abgelehnt, obwohl für den Verbraucher kein Gesundheitsrisiko besteht “, sagten sie.

Sie forderten eine wirksame Lösung für die kommenden Verhandlungen, beispielsweise als Teil des Kapitels über Hygiene- und Pflanzenschutzstandards des möglichen Freihandelsabkommens.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge