` Fordert Europa auf, Olivenöl im Allgemeinen zu fördern - Olive Oil Times

Fordert Europa auf, das Olivenöl im Allgemeinen zu fördern

Oktober 14, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Auf der letzten Sitzung der Beratergruppe der Europäischen Kommission für Oliven und daraus gewonnene Erzeugnisse wurde unter anderem die Notwendigkeit einer allgemeineren Werbung für Olivenöl erörtert, anstatt eine Vermarktung nach Ländern oder Herkunftsgebieten vorzunehmen.

Ein Berichtsentwurf über die Sitzung am 12. Juli vor kurzem online veröffentlicht sagt ein Handelsvertreter argumentierte, es sei notwendig "ein harmonisiertes Programm für die Förderung von Olivenölen auf EU-Ebene, die über die Grenzen eines bestimmten Landes hinausgehen sollte. “

Es wurde auch erwähnt, dass die Verkaufsförderung der beste verfügbare Mechanismus ist, um die Marktposition von Olivenöl und Olivenöl zu verbessern "sollten auf EU-Ebene durchgeführt werden, damit alle produzierenden Länder davon profitieren können “, heißt es im Protokoll.

Und es wurde gefordert, dass die Herkunft eines Olivenöls auf seinem Etikett angegeben wird - um die Transparenz für die Verbraucher zu erhöhen - und dass mehr Aufklärung über Olivenöl in Schulen stattfindet.

GU Überprüfung

Die Diskussion folgte einem Briefing eines Vertreters der Europäischen Kommission über den Bericht des Europäischen Rechnungshofs vom letzten Jahr über geografische Angaben (wie geschützte Ursprungsbezeichnungen - gU), die Reaktion der Europäischen Kommission darauf und eine Aktualisierung der EU aktuelle Überprüfung seiner Agrarförderungspolitik und -mittel. Das Protokoll besagt, dass Letzteres war "als besonders interessant erachtet “, aber keine näheren Angaben.

Zu den Beispielen für Mängel bei der Überprüfung der gU, die im Bericht des Rechnungshofs angegeben wurden, gehörte ein Fall, in dem keine Plausibilitätsprüfung für Angaben zum Durchschnittsertrag eines als gU registrierten Olivenöls durchgeführt worden war

"Ein solcher Test ist wichtig, um festzustellen, ob die Menge der Oliven an die Mühlen geliefert und für die verarbeitet wird Olivenöl tatsächlich aus dem betreffenden geografischen Gebiet stammen können “, heißt es in dem Bericht.

In einem anderen Beispiel hieß es, Kontrollen durch italienische Behörden hätten ergeben, dass ein Unternehmen Tischoliven illegal als gU-Produkt vermarktet habe, wenn sie nicht von der richtigen Sorte waren.

Olivenölbetrug

In der Zwischenzeit erhielt die Beratergruppe auch ein Briefing vom EU-Landwirtschaftskommissar Dacian Cioloş zu seinem Entwurf eines Aktionsplans für den EU-Olivenölsektor, der unter anderem eine verbesserte Aufdeckung und Verhütung von Betrug verspricht, einschließlich der Möglichkeit, die chemischen Parameter zu verschärfen.

Während ein Branchenvertreter das anerkannte "Bedeutung und Nutzen des Plans und die Notwendigkeit, Betrugsprobleme zu lösen "Es wurde festgestellt, dass zu viel über dieses Problem das Image des Sektors und des Produkts schädigen könnte “, heißt es im Protokoll.

Ein Handelsvertreter erklärte, es sei eine Harmonisierung der Kontrollen auf EU-Ebene erforderlich, um Situationen zu vermeiden, in denen sich einige Länder befinden "kontrollierter als andere. “

"In Bezug auf die Testparameter wurde erwähnt, dass die Werte in den letzten Jahren stark zurückgegangen sind und dass, wenn die Situation so bleiben würde, sehr viel lampante Auf dem Markt würde Olivenöl zum Nachteil des nativen Olivenöls extra angeboten. Daher sollten Studien durchgeführt werden, bevor neue Parameter akzeptiert werden. “

Einfuhrkontrollen in Brasilien

Es wurden Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen geplanter Betrugsbekämpfungsmaßnahmen in Brasilien laut, die eine Analyse des gesamten importierten Olivenöls erfordern.

Ein Vertreter der Industrie sagte, die Durchführung von Kontrollen von Olivenölen sei ein guter Schritt, würde jedoch den Markt blockieren, da es in Brasilien keine zugelassenen Laboratorien für die Durchführung der Tests gibt.

Es wurde festgestellt, dass Vertreter Portugals und Spaniens das Problem mit den brasilianischen Behörden erörtert hatten und vereinbart worden war, dass Laboratorien außerhalb Brasiliens während einer Übergangszeit die Genehmigung erhalten, Importe zu überprüfen.

EG-Beratergruppen

Die von den Beratergruppen der EG abgegebenen Meinungen geben die Standpunkte der Interessengruppen der Industrie wieder und können nicht der EG zugerechnet werden.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge