`Madrid Workshop definiert internationale Studie zur Aufdeckung von Olivenölbetrug - Olive Oil Times

Madrider Workshop definiert internationale Studie zur Aufdeckung von Olivenölbetrug

Jun. 13, 2013
Julie Butler

Aktuelle News

Europa-Madrid-Workshop-definiert-internationale-Studie-über-Olivenöl-Betrug-Aufdeckung-Olivenöl-mal-Olivenöl-Workshop-wird-Leitfaden-internationale-Studie

Ein internationales Forschungsprojekt zur Authentifizierung von Olivenöl soll Ende dieses oder Anfang des nächsten Jahres gestartet und von der Europäischen Union finanziert werden.

Offen für EU - Mitgliedstaaten und "Jede internationale Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie “, so die Bedingungen der Studie, die Teil des Programms„ Horizont 2020 “ist, wird von einem Workshop geleitet, der Anfang dieser Woche in Madrid mit 22 der weltweiten Olivenölexperten stattfand, sagte die Europäische Kommission in eine Erklärung heute.

Workshop zur Authentifizierung von Olivenöl

Der wissenschaftliche Workshop zur Authentifizierung von Olivenöl wurde von der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Kommission, dem Institut für Referenzmaterialien und -messungen (IRMM) der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC - der internen wissenschaftlichen Dienst der Kommission) und dem Internationaler Olivenrat (IOC).

In einem heute veröffentlichten umfassenden Überblick bestand der erste Tag aus zwei Sitzungen: eine zu Handelsstandards, Vorschriften und Betrugsfällen und die andere zum Stand der Technik und zu den Herausforderungen bei der Authentifizierung von Olivenöl.

Der zweite Tag basierte auf einem interaktiven Ansatz - dem so genannten World Café-Konzept - unter dem die Teilnehmer diskutierten "die Möglichkeiten zur Erkennung von Desodorierung und Verfälschung von Olivenöl um seine Authentifizierung zu gewährleisten “, heißt es in der Erklärung.

Handelsnormen, Vorschriften und Betrugsfälle

Es wurden noch keine weiteren Details veröffentlicht, aber laut einer von der Kommission veröffentlichten Kopie der Workshop-Agenda gab es am Montag Begrüßungserklärungen des IOC-Exekutivdirektors Jean-Louis Barjol, der Generaldirektor der Kommission für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, José Manuel Silva Rodríguez, und die Direktorin des IRMM, Elke Anklam.

Es folgte die erste Sitzung unter dem Vorsitz des italienischen Lebensmittelwissenschaftlers Lanfranco Conte Universität Udine, in dem Barjol über den derzeitigen Markt für Olivenöl sprach, und Sandrine Valentin vom Referat Olivenöl und Gartenbauerzeugnisse der Kommission Handelsnormen für Olivenöl der ganzen Welt.

Angela Sheridan von der Canadian Food Inspection Agency; und Juan Ramón Izquierdo, Vorsitzender der Jury für Olivenölverkostung des spanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt; ging laut Tagesordnung auf das Thema Betrug im Olivenölsektor ein.

Olivenöl Authentifizierung

Die zweite Sitzung, die sich mit dem Stand der Technik und den Herausforderungen bei der Authentifizierung von Olivenöl befasste, wurde von Franz Ulberth, Leiter der Abteilung Lebensmittelsicherheit und -qualität des IRMM, geleitet.

Christian Gertz, Direktor des Offiziellen Instituts für chemische Analyse und Lebensmittelanalytik in Hagen / Westfalen, sollte mit dem spanischen Präsidenten Ramón Aparicio, Vorsitzender der Europäischen Föderation für Wissenschaft und Technologie der Lipide, über Methoden zur Bestimmung der Qualität sprechen Olivenöl.

Methoden zum Nachweis von desodorierten Olivenölen war der Titel eines Vortrags von Edwin N. Frankel, leitender wissenschaftlicher Berater der UC Davis Olivenzentrum in den Vereinigten Staaten teilzunehmen.

Später Nelson Marmiroli aus Italien Università degli Studi di ParmaRodney Mailer, wissenschaftlicher Mitarbeiter und außerordentlicher Professor bei Australian Oils Research, und Dr. Conte sollten über Methoden zum Nachweis von verfälschten Olivenölen sprechen.

Besorgnis über Handelshemmnisse in den USA, Australien und Japan

Die Beratergruppe der Europäischen Union für Oliven und Derivate wird morgen eine ihrer üblichen zwei jährlichen Sitzungen in Brüssel abhalten.

Die Tagesordnungspunkte enthalten Aktualisierungen der Kommission Aktionsplan für den europäischen Olivenölsektor, zur Reform der Agrarpolitik der Europäischen Union und zum Stand des IOC-Haushalts.

Ebenfalls auf der Tagesordnung stehen: "nichttarifäre Handelshemmnisse: USA, Japan und Australien “ "Pestizideinsatz in den USA “und "Abschaffung der Zollgebühren für Tafeloliven in den USA und in Indien. “



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge