Italien verspricht 20 Mio. € für den Kauf von EVOO für Familien in Not

Der Schritt erfolgte nach früheren Bemühungen, Familien, die von der Covid-19-Pandemie betroffen waren, zusätzliches Olivenöl zur Verfügung zu stellen, was zu Kontroversen führte. Die Landwirte behaupteten, die Bemühungen hätten importierte Öle gegenüber italienischen bevorzugt.

Teresa Bellanova
August 12, 2020
Von Paolo DeAndreis
Teresa Bellanova

Natives Olivenöl extra wird in Kürze in den Hilfspaketen enthalten sein, die an bedürftige Familien und an diejenigen verteilt werden, die am stärksten von den betroffenen Ländern betroffen sind Covid-19 Pandemie.

Die italienische Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova hat bestätigt, dass 20 Millionen Euro (23.6 Millionen US-Dollar) dafür ausgegeben werden "100 Prozent italienisches Olivenöl extra vergine “für das Projekt.

Siehe auch: Covid-19-Updates

Das Olivenöl extra vergine wird über öffentliche Ausschreibungen gekauft. Ein breites Netzwerk von Freiwilligen und Betreuern wird dann die Hilfspakete, die auch andere wichtige Lebensmittel enthalten, an Bedürftige verteilen.

Während einer kürzlichen Sitzung im italienischen Parlament betonte Bellanova, dass der gesamte Nothilfefonds für Nahrungsmittelhilfe einen Gesamtwert von 300 Mio. EUR (354 Mio. USD) hat.

Bellanova fügte hinzu, dass die Olivenöl-Nahrungskette gewesen sei vor mehreren großen Herausforderungen und der Fonds wird dem Sektor auch in diesen schwierigen Zeiten helfen. Sie sagte, dass das Geld auch ausgegeben wird "Vermeidung von Lebensmittelverschwendung “und Unterstützung von Netzwerken lokaler Freiwilliger.

Während der Sitzung ging der italienische Minister auch auf eine heftige Kontroverse ein, die letzte Woche in Bezug auf eine separate Ausschreibung in Höhe von 8 Mio. EUR (9.4 Mio. USD) zum Kauf von nativem Olivenöl extra für bedürftige Familien ausbrach.

In den Bestimmungen der Ausschreibung der Agentur für Zahlungen in der Landwirtschaft (AGEA) ist nicht festgelegt, dass die Öle italienischen Ursprungs sein müssen. Darüber hinaus beträgt der im Angebot festgelegte Preis 3.20 € pro Liter, was viele italienische Olivenölproduzenten für zu niedrig halten.

"Italienische Olivenölproduzenten werden vom Staat dazu veranlasst, 8 Millionen Euro für ein Olivenöl auszugeben, das sicherlich nicht italienisch sein wird, da es kein italienisches natives Olivenöl extra gibt, das weniger als 3.20 Euro pro Liter kosten kann “, so Onofrio Spagnoletti Zauli von der Assoziation neu starten, sagte.

Diese Behauptung wurde jedoch von Bellanova zurückgewiesen.

"Diese Ausschreibung ergibt sich aus den Kriterien der europäischen Vorschriften “, sagte sie. "Diese Bedingungen verlangen, dass das Olivenöl extra vergine aus Oliven hergestellt wird, die in der Europäischen Union angebaut, gepresst und verpackt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Mittel aus dem FEAD (dem Europäischen Fonds für Hilfe für die am stärksten benachteiligten Menschen) stammen. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge