`Neueste Daten zur schwachen spanischen Ernte - Olive Oil Times

Neueste Daten zur schwachen spanischen Ernte

März 27, 2013
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Spanien tröpfelte im Februar weniger als 49,000 Tonnen Olivenöl aus, etwa ein Drittel seiner Produktion im gleichen Monat des Vorjahres und ein Fünftel der Produktion in den letzten drei Jahren.

Gegen Ende der schlechtesten Ernte seit zehn Jahren betrug die Gesamtproduktion in den fünf Monaten seit Oktober nur 596,000 Tonnen - 62 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum der vergangenen Saison, so der jüngste Marktbericht der spanischen Olivenölagentur (AAO) ).

Rund 3.2 Millionen Tonnen Tafeloliven wurden durch die Mühle befördert, mit einem durchschnittlichen Ertrag von 18.26 Prozent und 2.74 Punkten weniger als in der vergangenen Saison.

Auch der Handel ist weiterhin gedrückt: Die Exporte gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast ein Viertel zurück, und die Inlandsverkäufe gingen von Oktober bis Februar um 17 Prozent auf nur 205,700 Tonnen zurück.

Die Exporte stiegen um die Hälfte, die Lagerbestände um ein Viertel

Die Zahlen für den letzten Monat sind noch vorläufig, zeigen jedoch, dass Spanien bisher 40,400 Tonnen importiert hat Olivenöl, um die Hälfte gegenüber dem gleichen Zeitraum der vergangenen Saison.

Die Lagerbestände Ende Februar wurden auf 856,300 Tonnen geschätzt, 24 Prozent weniger als im Durchschnitt der letzten vier Saisons.

Ausblick auf die Preise, nächste Ernte

Die spanische Regierung hat mit den Bauerngewerkschaften in Spanien über ihre Forderungen nach einem Rettungspaket für die EU gesprochen Olivenölsektor. Trockenheit und später Frost haben die Erträge in dieser Saison drastisch gesenkt, aber die Erzeuger hatten auch während der letzten drei Ernten mit niedrigen Preisen zu kämpfen.

Die Farmgate-Preise haben seit Beginn einer Erholung Mitte letzten Jahres um mehr als einen Euro zugelegt. Trotz vieler Gerüchte über die Unvermeidlichkeit weiterer Steigerungen über 3 € / kg lag der Referenzpreis für POOLred ab dem 26. März bei 2.83 € / kg.

In der Zwischenzeit hat starker Regen in diesem Monat das Auftreten von Olivenblattflecken verstärkt, was sich verringern könnte Olivenanbau In der nächsten Saison warnt Nicolás Chica, Generalsekretär des Zweigbüros der Bauernunion UPA in Granada.

Und in Katalonien gibt es Bedenken hinsichtlich der Folgen des geringeren Sprühens aus der Luft für Olivenfliege im Zuge der Kürzungen der öffentlichen Mittel.

Tafeloliven

Seit Beginn der Tafelolivensaison im September wurden 482,310 Tonnen geerntet, was einem Rückgang von 8 Prozent gegenüber der letzten Saison entspricht.

Sowohl die Exporte als auch die Inlandsverkäufe sind um 12 bzw. 4 Prozent gestiegen, und die Lagerbestände beliefen sich Ende Februar auf 576,640 Tonnen, was einem Rückgang von 9 Prozent gegenüber der letzten Saison entspricht.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge