`Staatsanwalt in Lecce beschlagnahmt Olivenbäume, untersucht Wissenschaftler auf "falsche Darstellung" - Olive Oil Times

Staatsanwalt in Lecce beschlagnahmt Olivenbäume und ermittelt gegen Wissenschaftler wegen "falscher Darstellung"

Dezember 18, 2015
Ylenia Granitto

Aktuelle News

Die Staatsanwaltschaft von Lecce, Cataldo Motta, erließ mit den Staatsanwälten Elsa Valeria Mignone und Roberta Licci einen heute vom State Forestry Corps erlassenen Dringlichkeitsbeschlag, um das weitere Fällen von Olivenbäumen zu verhindern, die von der EU zur Bekämpfung des Ausbruchs von Xylella fastidiosa angeordnet wurden im Salento.

In Lecce und Umgebung werden zehn Personen wegen ihres Umgangs mit der Krise wegen verschiedener Verstöße untersucht, darunter: Ausbreitung einer Pflanzenkrankheit, vorsätzliche Verletzung der Umweltbestimmungen, gefälschtes Material, das von Beamten in öffentlichen Dokumenten begangen wurde, betrügerische Falschdarstellung und die Zerstörung oder Entstellung der natürlichen Schönheit.

Die in der Untersuchung genannten Personen sind:

  • Sonderkommissar Giuseppe Silletti
  • Antonio Guario, ehemaliger Direktor des Regionalen Observatoriums für Pflanzengesundheit in Bari
  • Giuseppe D'Onghia, Leiter des Regionalen Landwirtschaftsdienstes
  • Silvio Schito, Leiter des Plant Health Observatory
  • Giuseppe Blasi, Leiter der Abteilung für europäische und internationale Angelegenheiten und ländliche Entwicklung des Zentralen Pflanzengesundheitsdienstes
  • Vito Nicola Savino, Professor an der Universität von Bari und Direktor des Forschungszentrums Basile Caramia in Locorotondo
  • Franco Nigro, Professor für Pflanzenpathologie an der Universität von Bari
  • Donato Boscia, Leiter des operativen Headquarter des Bari Institute for Sustainable Plant Protection of CNR
  • Maria Saponari, eine Forscherin an derselben Institution
  • Franco Valentini, Forscher am Mediterranean Agronomic Institute in Bari

Die Beschlagnahme umfasst alle Olivenbäume, deren Entfernung in den Notfallplan aufgenommen wurde, alle Pflanzen, die von freiwilligen Entfernungsmaßnahmen betroffen sind, und alle Pflanzen, für die bereits vom Plant Health Observatory eine einstweilige Verfügung gegen Pflanzengesundheit ergangen ist.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung des Xylella Fastidiosa-Ausbruchs
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gibt es keinen Beweis für die Wirksamkeit der Ausrottung der Olivenbäume inmitten der weit verbreiteten Austrocknung, die nicht direkt mit Xylella in Verbindung gebracht wurde. In dem 58-seitigen Dekret wird auch die Hypothese aufgestellt, dass eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit durch den Einsatz umweltschädlicher Pestizide verursacht wird, die jedoch seit 2008 zulässig sind, als der Xylella-Notfall noch nicht offiziell erklärt wurde.

"Seit die Krankheit des Austrocknens der Olivenbäume aufgetreten ist und ihre Ursache nicht identifiziert wurde, erklärten die Staatsanwälte: "In Salento wurde eine Reihe von Experimenten mit der Verwendung hochinvasiver Produkte durchgeführt, um in einem stark gefährdeten Umfeld gesetzlich verboten zu sein, ohne zuvor die Auswirkungen dieser Produkte auf die Umwelt und insbesondere zu untersuchen über die Konsequenzen, die sie möglicherweise für bereits vorhandene und stille Bakterien haben könnten. “

Die Analyse von Olivenbäumen in San Marzano di San Giuseppe (Provinz Tarent) und Giovinazzo (Bari) mit den gleichen Symptomen von Salento-Pflanzen, die jedoch auf Xylella negativ getestet wurden, ist ein Beweis dafür, sagten die Ermittler "Die Symptome einer starken Austrocknung der Olivenbäume sind nicht unbedingt mit dem Vorhandensein des Bakteriums verbunden, da noch nicht nachgewiesen wurde, dass das Bakterium und nur das Bakterium die Austrocknung verursacht. “

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge