Supermärkte in Spanien werden beschuldigt, Olivenöl billiger zu machen

Supermarktketten werden wiederholt wegen Gesetzesverstößen angezeigt, indem sie die Preise niedriger als die Kosten senken, während Olivenölproduzenten viel mehr als ihre Geduld verlieren.

September 7, 2016
Von Alexis Kerner

Aktuelle News

Das spanische Recht verbietet die Senkung des Verkaufspreises eines Artikels auf niedrigere Kosten am Ursprung. Wenn beispielsweise abgefülltes Wasser zu einem Preis von 50 Cent pro Einheit von einem Lieferanten gekauft wird, darf es nicht zu einem Preis von 45 Cent an die Öffentlichkeit verkauft werden.

Obwohl es einige Ausnahmen vom Gesetz gibt, halten die Bauernorganisation UPA und die Autonome Gemeinschaft Madrid fest, dass einige Supermarktketten wegen ihrer Olivenölpreise gegen das Gesetz verstoßen und rechtliche Schritte einleiten.

UPA hat Supermärkte wie Dia, El Corte Inglés, Carrefour, Supercor und Carrefour wiederholt online wegen illegaler Praktiken der Agentur für Informationen und Kontrolle über die Ernährung gemeldet.

Die Agentur für Information und Kontrolle über die Ernährung wurde 2013 unter dem Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt eingerichtet, um diese derzeitige Situation zu verbessern und die Rechte der Erzeuger zu schützen.

Sie wurden zum ersten Mal 2014 auf die Probe gestellt, als UPA Carrefour als gesetzeswidrig für den Verkauf von 10 Litern Olivenöl für 18.85 € (1.89 € / Liter) meldete, als der Mindestpreis zu diesem Zeitpunkt auf 2.20 € / Liter festgesetzt worden war.

Seit dieser ersten Meldung sind zwei Jahre vergangen, und es ist nach wie vor in Spanien üblich, Kunden mit extrem niedrigen Preisen für Grundnahrungsmittel wie Milch und Olivenöl anzulocken.

Die Verkaufsmethode wird als Köder bezeichnet "cebo ”-Produkte oder -Haken (enganches). Viele Unternehmen kommen damit davon, während der Olivenölmarkt abgewertet wird und die Produzenten darunter leiden.

Letzte Woche verbreitete sich die Nachricht über UPAs Berichterstattung über Dias Wiederholungsdelikt auf der Grundlage eines Flyers, der verteilt wurde und raffiniertes Olivenöl für 2.19 € / Liter zum Preis von anbot lampante (die niedrigste Olivenölsorte) lag in den letzten 2.75 Monaten bei 12 € und nie unter 2.50 €.

Die Gemeinschaft von Madrid hat vor wenigen Tagen aus ähnlichen Gründen gegen El Corte Ingles eine Geldstrafe von 3,000 € verhängt. Und obwohl Madrid den Verstoß für schwerwiegend hält, nennen viele im Olivenölsektor die Strafe für ein so großes Kaufhaus nur einen Schlag auf das Handgelenk. Laut Quellen von El Mundo hat der renommierte Laden die Anschuldigungen zurückgewiesen.

Diejenigen im Olivenölsektor hoffen, dass andere Gemeinden in Madrids Fußstapfen treten und mehr Verstöße geahndet werden. Maßnahmen könnten dazu beitragen, ihrer harten Arbeit gerecht zu werden und die Zukunft der Olivenölindustrie des Landes zu schützen.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge