Insekt kann wirksames Raubtier des Wiesenspeichelwanzen-Vektors von Xylella sein

Ein Entomologe fand Beweise dafür, dass nordamerikanische Insekten verwendet werden können, um das Vorhandensein von Meadows Spittlebugs-Vektoren des Xylella fastidiosa CoDiRO-Stammes auf Olivenbäumen zu begrenzen.

Zelus renardii
Oktober 23, 2017
Von Ylenia Granitto
Zelus renardii

Aktuelle News

Forschungen, die an der Universität von Bari, Aldo Moro, durchgeführt wurden, ergaben nützliche Erkenntnisse über den Einsatz des Mörder-Käfers Zelus renardii bei der Bewältigung des Beginns von Philaenus spumarius, besser bekannt als Meadow Spittlebug, der bekannte Vektor von Xylella fastidiosa pauca das verursacht das Olive Quick Decline Syndrom OQDS (oder CoDiRO).
Siehe auch: Artikel über Xyella Fastidiosa
"Jedes Jahr führen wir in unseren Ländern mehrere neue Insektenarten ein “, sagte der außerordentliche Professor für Allgemeine und Angewandte Entomologie am Department für Boden-, Pflanzen- und Lebensmittelwissenschaften der Universität Apulien. Francesco Porcelli Wer hat die Studie durchgeführt?

"Im Fall von erwachsenem Philaenus konnten wir uns seit den früheren Phasen der Verfahren zur Eindämmung von Xylella nur auf chemische Behandlungen verlassen, die in kurzer Zeit während der Blüte von Olivenbäumen angewendet werden sollten “, erklärte er. "Heutzutage ist es unser Ziel, eine wirksame biologische Kontrollwirkung in konventionelle und organisches IPM das kann chemische Kontrolle integrieren oder durch eine organische ersetzen. “

Francesco Porcelli mit seinen Forschern an der Universität von Bari Aldo Moro

Porcelli und seine Forschergruppe (Francesca Garganesa, Roberta Roberto, Lina d'Accolti, Ugo Picciotti, Laura Diana, Valentina Russo, Martina Salerno, Francesco Diana, Riccardo Gammino, Angela Schiavarelli, Valdete Sefa, Ahmed El Kenawy, Daniele Cornara) trafen sich der Zelus, der in Nordamerika beheimatet ist, vor fünf Jahren im Rahmen seiner Forschung zu Macrohomotoma gladiata, einem kürzlich in Europa eingeführten asiatischen Ficus-Schädling.

Nachdem sie festgestellt hatten, dass Zelus ein aktives Raubtier dieses tropischen Insekts war, züchteten sie es in einem Labor und versuchten, es gegen andere Schädlinge einzusetzen. Während eines Experiments stellten sie im Rahmen der Doktorarbeit über Aleurocanthus spiniferus und Philaenus ein erwachsenes Insekt neben einige Spuckwanzen und "es war Liebe auf den ersten Blick “, bestätigte Porcelli. "Zelus erwies sich für den erwachsenen Philaenus als tödlich, und jetzt können wir nach mehreren Tests die ersten Beweise bestätigen. “


© Olive Oil Times


Jetzt sollten die Forscher in der Lage sein, das Insekt in großem Maßstab zu züchten, um es als lebendes Insektizid zu verwenden. Nach ihren Bewertungen besteht bereits ein neues Gleichgewicht zwischen den Populationen der Insekten, seit Zelus 2012 in Italien gefunden wurde und keine größeren demografischen Explosionen dieser Art aufgetreten sind. "Dies bedeutet, dass die Tragfähigkeit des Ökosystems in Bezug auf die Zeluspopulation gering ist “, stellte der apulische Entomologe fest.

Werbung

"Um nur ein Beispiel zu nennen: Auf einem Mandarinenbaum, der stark von Aleurocanthus spiniferus und Aleurothrixus floccosus befallen ist, von denen unser Insekt kein Raubtier ist, können wir nur zwei oder drei Eimassen und ein paar Erwachsene von Zelus finden “, stellte er klar.

Zelus renardii

Dies ist ein starker Indikator dafür, dass große Mengen erwachsenen Zelus (die bereits in kleinen Mengen in unseren Olivenbäumen leben) in die Umwelt eingeführt wurden, als Philaenus in der letzten Aprilwoche und in der ersten oder zweiten Woche des Jahres das Erwachsenenstadium erreicht Im Mai (je nach Jahreszeit) beginnen diese Raubtiere zu verhungern, da das Ökosystem sie nicht unterstützt. Darüber hinaus ist Zelus zum Wohle des Gleichgewichts ein Kannibale, der seine Jugendlichen oder Erwachsene im gleichen Alter wie bei nicht empfänglichen Frauen bei Männern, die sich um die Paarung bemühen, jagt.

Interessant ist außerdem, dass dieses Insekt als vielseitiges organisches Insektizid eingesetzt werden kann. "Meiner Meinung nach werden chemische Interventionen gegen Xylella-Vektoren schrittweise reduziert “, stellte der Entomologe fest.

"In diesem Sinne reicht ein nützlicher Organismus, der sich nur von einem Schädling ernährt, für eine biologische Bewirtschaftung von Olivenbäumen nicht aus, während wir einen stabilisierenden Faktor innerhalb des Ökosystems der Olivenbäume benötigen. Und Zelus zeigte eine große Fähigkeit, auch andere Insekten anzugreifen, die für den Olivenhain schädlich sind, aber nicht alle Insekten, die Olivenbäume besuchen. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge