Jaencoop wird nach dem Zusammenschluss der zweitgrößte Olivenölproduzent

Jaencoop und Olivar de Segura haben sich auf eine Fusion geeinigt. Beide Genossenschaften bringen unterschiedliche Stärken in den neuen Produzenten ein.

Februar 11, 2019
Von Costas Vasilopoulos

Neueste Nachrichten

Nach mehrjährigen Verhandlungen haben sich die Olivenölproduktionsgenossenschaften Jaencoop und Olivar de Segura auf eine Fusion geeinigt.

Das daraus resultierende Konglomerat wird der zweitgrößte Produzent und Vertreiber von Olivenöl in der Welt sein Dcoop in Málaga, Spanien, mit einem durchschnittlichen Jahresumsatz von mehr als 250 Millionen Euro (286 Millionen US-Dollar).

Gegenwärtig macht es keinen Sinn, es alleine zu machen. Jetzt werden wir mehr Muskeln auf den internationalen Märkten und größere Produktionsgarantien haben.- Cristóbal Gallego Martinez, Präsident von Jaencoop

Beide Gruppen haben ihren Sitz in der Provinz Jaén in Andalusien, das Gebiet Spaniens, auf das jedes Jahr fast ein Drittel des weltweiten Olivenölertrags entfällt.

Jeder Teil wird sein stärkstes Vermögen in das neue Unternehmen einbringen. Jaencoop besitzt 247,000 Morgen Olivenhaine, die durchschnittlich 80,000 bis 90,000 Tonnen Olivenöl liefern, aber eine verhältnismäßig kleine Menge von bis zu 2.5 Millionen Litern (0.66 Millionen Gallonen) verpackt.

Siehe auch: Spanische Olivenölproduktion

Olivar de Segura hingegen produziert auf seinen 20,000 Hektar Olivenhainen etwa 74,000 Tonnen Olivenöl. Aufgrund seiner Verpackungsinfrastruktur füllt er jedoch deutlich mehr Olivenöl in einer Menge von bis zu vier Millionen Litern pro Saison ab.

Durch den geplanten Zusammenschluss wird die Produktionskapazität von Jaencoop in die Lage versetzt, die Verpackungsdynamik von Olivar de Segura zu nutzen und Skaleneffekte zu erzielen.

Die neue Einheit wird letztendlich 28 Verbände mit 26,000 landwirtschaftlichen Partnern, 320,000 Morgen Olivenhainen und einer erwarteten Produktion von 120,000 Tonnen für die Saison 2018/19 umfassen, was 17.5 Prozent der Produktion von Jaén und neun Prozent der gesamten Olivenölernte entspricht von Andalusien.

Es wird ein Dutzend Marken von Olivenöl verarbeiten und vertreiben Bio-Olivenöl Zu mehr als 20 Märkten auf der ganzen Welt, einschließlich der geschützten Ursprungsbezeichnung (gU) der Marken Sierra de Cazorla und Sierra de Segura.

Ángel Rodriguez, Präsident von Olivar de Segura, wies darauf hin, dass die Tatsache, dass große Projekte erhebliche Infrastrukturen erfordern, zur Fusion geführt habe.

"Wir wollten eine starke Gruppe in der Provinz “, sagte er. "Wir haben Projekte mit großem Potenzial, für deren Lieferung ein größeres Produktionsvolumen erforderlich ist, und jetzt werden wir eine Gruppe mit einer großen Dimension sein. “

Sein Amtskollege bei Jaencoop, Cristóbal Gallego Martinez, sagte, bei dem Zusammenschluss gehe es darum, die Synergien zu nutzen und ihre Präsenz im Ausland zu stärken, indem sie qualitativ hochwertiges und großes Olivenöl anbieten.

"Gegenwärtig macht es keinen Sinn, alleine zu gehen “, sagte er. "Jetzt werden wir auf den internationalen Märkten mehr Muskeln und größere Produktionsgarantien haben. “

Die neue Einheit wird in Abschnitte unterteilt (ökologisch, Lieferungen, Ursprungsbezeichnungen usw.) und wird voraussichtlich unter dem Namen Jaencoop firmieren, ohne jedoch den Markennamen Olivar de Segura, der für die Bekanntheit unter den Marken verwendet wird, vollständig zu verwerfen Verbraucher.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge