` Änderung des Farm Bill macht auf geteilte Industrie aufmerksam - Olive Oil Times

Farm Bill Amendment macht auf die gespaltene Industrie aufmerksam

Jun. 25, 2013
Nancy Flagg

Neueste Nachrichten

Nordamerika-Farm-Bill-Änderung-macht-die-Aufmerksamkeit-auf-geteilte-Industrie-Olivenöl-Zeiten-Jason-Shaw
Der georgische Olivenölproduzent Jason Shaw

Kurz bevor das Repräsentantenhaus gegen das Farm Bill 2013 stimmte, wurde von den Kongressabgeordneten Chris Gibson und Michael Grimm aus New York eine Änderung vorgeschlagen, um einen Abschnitt zu entfernen, der die Einfuhrkontrollen für Olivenöl vorschreiben würde. Abgeordneter Grimm sagte, dass die Farm Bill Bestimmung war "ein Versuch, 2 Prozent des heimischen Olivenölmarktes zu erlauben, eine versteckte Steuer auf die verbleibenden 98 Prozent zu erheben - was die Kosten für Olivenöl für die Verbraucher erhöht. “ Das Änderung verabschiedet mit großem Abstand (343 - 81‑1). Letztendlich war die Abstimmung ein strittiger Punkt, da die gesamte Farm Bill unterging; Der Kampf um die Einfuhrkontrollbestimmungen machte jedoch auf eine stark gespaltene Olivenölindustrie aufmerksam.

Die Gegner des Änderungsantrags waren von seiner Zustimmung enttäuscht. Jason Shaw, Präsident der Georgia Olive Growers Association, sagte, sie hätten hart gearbeitet, um die Sprache der Importkontrolle überhaupt erst in die Rechnung aufzunehmen. In einer Nachricht an die US-Gesetzgeber in Georgia, in der sie aufgefordert wurden, sich der Änderung zu widersetzen, stellte der Verband dies fest "Olivenölimporteure haben zügellosen Olivenölbetrug zugelassen, indem sie minderwertige Ölmischungen als qualitativ hochwertigere Produkte falsch etikettiert haben. "Wir wollten nur alle den gleichen Standards unterwerfen, denen wir uns unterwerfen wollen “, sagte Shaw.

Shaw glaubt, dass es viele Fehlinformationen über die Auswirkungen der Gesetzesvorlage gab. Er sagte, dass der Gesetzentwurf kein Probenahme- und Testprogramm für Olivenöl genehmigt hätte - ein Vermarktungsauftrag müsste noch von der Olivenölindustrie entwickelt werden, bevor die Bestimmung in Kraft treten könnte.

In einem Bericht des Congressional Budget Office (CBO) vom Mai wurde darauf hingewiesen, dass wenn a Vermarktungsauftrag für Olivenöl Wurde die Genehmigung erteilt, müssten die Einfuhren getestet werden, um sicherzustellen, dass sie den Standards entsprechen und die Kosten insgesamt betragen könnten "jährlich mehrere zehn Millionen Dollar. “ Shaw kontert, dass die Branche für die Festlegung ihrer eigenen Standards verantwortlich wäre und nicht daran interessiert wäre, solche zu schaffen, die unerschwinglich sind. Er zitiert den CBO-Bericht als einen Faktor für die Verabschiedung des Änderungsantrags. Der Bericht "hat der Sache nicht geholfen. Die Karten waren gegen uns gestapelt “, sagte Shaw.

Patty Darragh, Geschäftsführerin der California Olive Oil Council äußerte sich auch frustriert über die Änderung, da sie sich auf die Bemühungen zum Aufbau einer wettbewerbsfähigen heimischen Industrie auswirkt, die sich für die Herstellung von Qualitätsölen einsetzt "ist keine gute Nachricht für Verbraucher und Einzelhändler. “

Zu den Befürwortern des Gibson-Grimm-Änderungsantrags gehörten Gruppen wie die National Restaurant Association, die North American Olive Oil Association und das American Hellenic Institute (AHI).

"Der Marketingauftrag wäre ein Handelshemmnis gewesen. Dies hätte den Preis für Olivenöl für die Verbraucher erhöht und wäre für kleine Unternehmen schädlich gewesen “, sagte Nick Larigakis, Präsident der AHI, einer gemeinnützigen griechisch-amerikanischen Gruppe für öffentliche Ordnung. "Wir waren sicherlich auch besorgt über die Auswirkungen… auf zukünftige Handelsverhandlungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union. Wir glauben, dass dies diese Verhandlungen gestört hätte. “

Die Georgia Olive Growers Association war sich nicht einig, dass die Einfuhrkontrolle ein Handelshemmnis schaffen würde, und führte an, dass die Europäische Union bereits Einfuhrkontrollen für Olivenöl sowie für alle Obst-, Gemüse- und Nussprodukte durchführt. Alle hinzugefügten US-Verfahren müssten den Regeln der Welthandelsorganisation entsprechen.

Die North American Olive Oil Association (NAOOA) unterstützte die Änderung, da ein Marketingauftrag teuer wäre und das Problem der Olivenölqualität dennoch nicht lösen würde, sagte Executive Vice President Eryn Balch. "Die Öle würden über den Zeitpunkt des Imports hinaus nicht übersehen werden - nach Inspektionen könnten sie gemischt und falsch etikettiert werden “, fügte Balch hinzu.

Die Georgia Olive Growers Association ist jedoch der Ansicht, dass das von Amerikanern konsumierte Olivenöl zum Zeitpunkt des Exports getestet werden sollte. Jeder Betrug innerhalb der USA würde durch eine inländische Marketinganordnung kontrolliert.

Als Alternative zu einem Marketingauftrag bittet die NAOOA die Food and Drug Administration (FDA) um Unterstützung bei der Einrichtung eines Staatsangehörigen "Identitätsstandard “für Olivenöl, ähnlich den Standards für weiße Schokolade und andere Waren. Ein FDA-Standard würde definieren Olivenölsorten und im Gegensatz zu den freiwilligen USDA-Einstufungsstandards sind die FDA-Standards obligatorisch und können durchgesetzt werden.

Obwohl Branchenkenner dem zustimmen Olivenölqualität ist kritisch, sie sehen nicht auf Augenhöhe, wie dieses Ziel am besten erreicht werden kann. Sie sind sich jedoch einig, dass die Verbesserung der Verbraucherbildung eine hohe Priorität hat. Die NAOOA sagte, sie würde es begrüßen, wenn die USDA einen Forschungs- und Werbeauftrag herausgeben würde, da dies der Industrie ermöglichen würde, USDA-Ressourcen und -Infrastruktur für die Verbraucheraufklärung zu nutzen.

Während sich der Staub von Farm Bill legt, sagte Jason Shaw "Wir werden weiterhin das tun, was wir tun - die Öffentlichkeit aufklären und das beste Produkt produzieren, das wir können. “

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge