Sechs in "Operation Arbequino" zu Gefängnis verurteilt

Francesco Fusi und fünf Kollegen wurden in Italien wegen kommerziellen Betrugs und krimineller Verschwörung zum Verkauf von "durch unerlaubtes Mischen" gewonnenem Olivenöl verurteilt.

Februar 24, 2017
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Der frühere Eigentümer des Olivenölkonzerns Valpesana, Francesco Fusi, wurde in Italien wegen kommerziellen Betrugs und krimineller Verschwörung wegen des Verkaufs von Olivenöl zu vier Jahren Haft verurteilt "durch unerlaubtes Mischen mit Rohstoffen minderer Kategorie oder anderer geografischer Herkunft gewonnen werden. “

Dieser Satz ist ein Beweis dafür, dass die 'Save Italian Olive Oil 'Gesetz schützt die Verbraucher und die Qualität der italienischen Küche.- Tom Mueller

Die italienische Finanzpolizei begann die Operation im Jahr 2011, als der Staatsanwalt von Siena, Aldo Natalini, nach einer Überprüfung der Finanzunterlagen des Unternehmens eine Untersuchung einleitete. Dokumente enthüllten betrügerische Mischpraktiken, die durch das Urteil des Gerichts bestätigt wurden.

Zusätzlich zu der harten Strafe für Fusi wurde der Verkäufer des Unternehmens, Stefano De Gregorio, zu einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Der Verwaltungsdirektor Paolo Vannoni und eine Verwaltungsangestellte, Lucia Sbaragli, wurden mit Bewährungsstrafe zu 10 Jahr und 1 Monaten verurteilt. Die Mitarbeiter Paolo Alessi Innocenti und Alessandro Volpini wurden zu neun bzw. fünf Monaten Haft verurteilt.

Der für Inspektions- und Sanktionsaufgaben zuständige Beamte Sergio Carbone wurde wegen Verstoßes gegen das Berufsgeheimnis freigesprochen.

Das Gericht verhängte gegen das Unternehmen Monteriggioni (Siena) eine Geldbuße in Höhe von 100,000 € und beschlagnahmte Vermögenswerte in Höhe von über 300,000 €. Die Angeklagten wurden aufgefordert, die Kläger, das National Consortium of Olive Growers (CNO), zu entschädigen.

Als Vermittler zwischen Produzenten und Vertreibern wurde festgestellt, dass Valpesana als 100 Prozent italienisches natives Olivenöl extra eine desodorierte Mischung aus nativem und nativem Olivenöl deklariert hat lampante Olivenöle aus Griechenland, Tunesien und Spanien. Die Operation wurde benannt 'Arbequino 'für die spanische Sorte in der illegalen Mischung gefunden.

Die Urteilsgründe müssen innerhalb von 90 Tagen eingereicht werden; Inzwischen haben Anwälte der Angeklagten angekündigt, gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung einzulegen.

"Ein hartes Urteil wie dieses ist Teil eines Trends in Italien, Ölverbrecher tatsächlich vor Gericht zu bringen und sie mit echtem Biss zu bestrafen “, sagte der investigative Autor Tom Mueller Olive Oil Times über das Urteil.

"Es ist großartig, wenn italienische Gesetzgeber, Staatsanwälte und Ermittler Qualitätsstandards für Olivenöl und andere Lebensmittel durchsetzen. Dieser Satz ist ein Beweis dafür, dass die 'Das italienische Olivenölgesetz von Colomba Mongiello und die Entschlossenheit des Staatsanwalts Aldo Natalini und seiner Ermittler schützen die Verbraucher und die Qualität der italienischen Küche “, sagte Müller.

"Warum kann Lebensmittelbetrug in den USA nicht ernst genommen und angemessen bestraft werden? “, Fügte er hinzu.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge